TV-News

Servus TV 18/19: Ein «Alpenkrimi» soll das Programm bereichern

von

Der Alpensender verspricht mehr Programmvielfalt und gibt seine nächste fiktionale Eigenproduktion in Auftrag.

Servus TV hat die Relevanz der Thematik im Film sehr schnell erkannt, was einer der ausschlaggebenden Punkte war, warum wir uns für diesen Sender als Koproduzenten entschieden haben. Sie haben uns überzeugt und sind genau der richtige Partner für dieses Arthouse-Projekt.
Dr. Alice Brauner über «Crescendo»
Trotz gravierender Änderungen hinter den Kulissen präsentierte sich Servus TV auf den ScreenForce Days zukunftsgewiss – und kündigte eine neue fiktionale Eigenproduktion an. Das nunmehr zweite Fiction-Format des Alpensenders bleibt jedoch der Ästhetik des Kanals treu, wie schon der Serientitel verrät: «Meiberger – Der Alpenkrimi». Wie der Sender herausstellt, soll die Krimiserie mit der Naturkulisse des Alpenraums punkten, die Tonalität wird als hochspannend und dennoch humorvoll beschrieben. Gedreht wird in St. Gilgen am Wolfgangsee sowie in der Stadt Salzburg, geordert wurden zunächst einmal acht Episoden, die ab November dieses Jahres in Deutschland und Österreich in der Primetime ausgestrahlt werden.

In der Hauptrolle ist «Falk»-Mime Fritz Karl zu sehen, an seiner Seite stehen unter anderem Cornelius Obonya, Ulrike C. Tscharre sowie Otto Schenk. Abseits der Krimiserie will Servus TV sein Programm mit neuen Formaten vielfältiger gestalten, ohne dabei die Marke zu verwässern. Wie dies gelingt, können Servus-TV-Fans schon bald beurteilen. Bereits am 25. Juli startet das Primetime-Wissensmagazin «P.M. Wissen», das in Kooperation mit Gruner+Jahr entsteht und "neugierig auf die Welt von morgen" machen soll. Gernot Grömer moderiert. Zudem steigt Servus TV in eine deutsche Kinokoproduktion ein – das Drama «Crescendo» über ein israelisch-palästinensisches Jugendorchester.

Die Dreharbeiten zum Film beginnen im Juli, die TV-Ausstrahlung erfolgt nach der Kinoauswertung im deutschsprachigen Raum exklusiv bei Servus TV. Gerhard Riedler, Global Head of Media Sales im Red Bull Media House, erklärt die Pläne des Senders für die nächsten Monate: "Wir werden unseren Weg kontinuierlich weitergehen. Servus TV steht nach wie vor für Fernsehen mit Mut zum Einzigartigen, für Fernsehen mit Sehnsuchtsfaktor. Daher investieren wir in anspruchsvolle Programmformate mit inhaltlicher Relevanz für Deutschland, wie Dokumentationen, niveauvolle Spielfilm- und Serien-Highlights, Kultur und Kulinarik für hohe Ansprüche sowie exklusive Live-Sport-Events. Damit folgen wir auch künftig unserem Credo: Alles, was gutes Fernsehen heute braucht."

Kurz-URL: qmde.de/101825
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Legends of Tomorrow»: ProSiebenMaxx macht bald weiternächster ArtikelOlga Film: «Ein starkes Team»-Produzentin hat neuen Job
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Veit-Luca Roth Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung