TV-News

Neues für den Vormittag: Das Erste plant mit «Live nach neun»

von   |  5 Kommentare

Wie der WDR am Sonntagmittag gegenüber Quotenmeter.de bestätigte, arbeitet man an einer neuen Sendung, die werktags nach dem «Morgenmagazin» im Ersten laufen soll. Beim ZDF ist man offenbar weniger erfreut darüber…

Nach dem «Morgenmagazin»  («MoMa»), das montags bis freitags zwischen 5.30 und 9 Uhr zu sehen ist, zeigt Das Erste in der Regel keine großen Ambitionen. Wenn nicht gerade Live-Sport auf dem Programm steht, setzt der Sender am werktäglichen Vormittag auf Wiederholungen von «Rote Rosen»  und «Sturm der Liebe» . Das ist zwar sehr kostengünstig, wirklich zufrieden scheint man damit nun aber nicht mehr zu sein. Wie der WDR am Sonntagmittag gegenüber Quotenmeter.de bestätigte, plant man für Das Erste stattdessen mit «Live nach neun» - ein neues Magazin für den Vormittag, das wie der Titel vermuten lässt direkt nach dem «MoMa» ab etwa 9 Uhr zu sehen sein soll. Zuerst hatten die Kollegen von DWDL.de über die neue Sendung berichtet.

Demnach soll die Sendung in Düsseldorf produziert werden. Wie es in dem Bericht weiter heißt, wird das Format im Mai starten und von zwei wechselnden Teams mit jeweils einer Frau und einem Mann moderiert werden – die Namen seien bislang nicht durchgedrungen. Aktuell plane man die Sendung bis etwa 10.45 Uhr, womit sie die wiederholten Telenovelas komplett ersetzten würde. Bestätigt ist das alles allerdings nicht, weitere Details sollen aber am Montag folgen, wie uns eine Sprecherin erklärte.

Auf Kritik stößt das neue Format unterdessen schon vor seinem Start. Laut DWDL.de ist unter anderem das ZDF, das bereits seit vielen Jahren morgens auf «Volle Kanne»  setzt, nicht besonders erfreut. Die Sendung vertraut offenbar auf einen ähnlichen Mix, den auch der WDR für «Live nach neun» vorsieht. Man befürchte, mit dem Schritt ein folgenschweres Signal auszusenden, heißt es. Effizient oder hilfreich wäre diese kleine Kampfprogrammierung für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk sicherlich nicht.

Kurz-URL: qmde.de/99896
Finde ich...
super
schade
32 %
68 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelPrimetime-Check: Samstag, 24. März 2018nächster ArtikelDie glorreichen 6 – Bemerkenswerte Regiedebüts (Teil V)
Es gibt 5 Kommentare zum Artikel
Sentinel2003
25.03.2018 22:33 Uhr 1
Das verstehe ich jetzt null!! Wieso stört das jetzt dem ZDF??? Das muss ja nun nicht gleich das Double von "Volle Kanne" sein...!!!! Wäre ja auch total unlogisch...





"Die Sendung hätte dann also ein folgenschweres Signal"??? Was soll das ???



Das ZDF tut ja nun so, als wäre das der totale Weltuntergang....
Vittel
26.03.2018 00:33 Uhr 2
Ein Weltuntergang ist das nicht, aber sowohl für das ZDF nicht schön, wenn mit einem sehr ähnlichen Format Zuschauer weggenommen werden und für die Gebührenzahler ist das auch nicht schön, wenn an anderer Stelle Formate eingespart werden, für die es keinen Ersatz gibt.
Kaffeesachse
26.03.2018 08:36 Uhr 3
Ich denke, das wird eh ein Rohrkrepierer. Man hat ja auch schon mal versucht, das "ARD-Buffet" nach vorne zu verlängern, das hat auch nicht geklappt.
Kingsdale
26.03.2018 11:42 Uhr 4
Einfach mal Abwarten. Teilweise ist nämlich «Volle Kanne» schon sehr Langweilig und Altbacken geworden. Themen die kaum jemanden interessieren häufen sich. Ich finde daher eine weitere Alternative, neben Welt und N-TV sehr gut. Und mal ehrlich, wenn kümmert es schon ab das ZDF sich daran stört. Die ARD wird daran wohl kaum einen Gedanken verschwenden.
Sentinel2003
26.03.2018 14:36 Uhr 5




Nun, es geht ja hier nicht ums Essen und drumherum, was es ja im "ARD - Buffett" im allgemeinen tut...deswegen, vielleicht isses mal was anderes....

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung