TV-News

Alles vorbei: Hegenbarth geht, «Alles Klara» endet

von   |  1 Kommentar

Ein weiteres Relikt der «Heiter bis tödlich»-Ära des ARD-Vorabends verabschiedet sich.

Die Versuche des Ersten, seinen Vorabend mit Schmunzelkrimis voller Lokalkolorit zu vitalisieren, verkommen immer mehr zu einer blassen Erinnerung an frühere Fernsehtage: Mit «Alles Klara»  verabschiedet sich ein weiteres Format, das unter der Dachmarke «Heiter bis tödlich» vom Stapel lief. Grund dafür: Hauptdarstellerin Wolke Hegenbarth möchte sich laut Angaben der ARD auf andere Projekte konzentrieren.

Die von der neue deutsche Filmgesellschaft produzierte Serie feierte 2012 ihre Premiere und handelt von einer Sekretärin, die bei der Kripo mit ihrem Eigensinn die Ermittlungsarbeiten vorantreibt, selbst wenn sie dabei wiederholt ihren offiziellen Kompetenzbereich überschreitet. Somit war «Alles Klara» eine Art geistiger Nachfolger von «Adelheid und ihre Mörder» .

Auch wenn die Dachmarke «Heiter bis tödlich» 2016 eingestellt wurde und sich viele der darunter gestarteten Serien längst verabschiedet haben, gibt es auch Formate, die noch unbeirrt weiterlaufen – «Morden im Norden»  und «Hubert & Staller» erfreuen sich etwa bester Fernsehgesundheit.

Kurz-URL: qmde.de/99051
Finde ich...
super
schade
19 %
81 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelQuotencheck: «Der Bulle von Tölz»nächster ArtikelZDF macht Schluss mit «Dresden Mord»
Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
P-Joker
14.02.2018 14:46 Uhr 1
Zum Glück! Jetzt bitte nur noch "Hubert & Staller" und "Morden im Norden" einstellen,
dann ist alles okay!

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Sky Sport Austria
Für @MoSalah wird es eng mit der WM-Teilnahme! #SkyCL #UCL #ssnhd https://t.co/miAFK84zcx
Werbung
Werbung

Surftipps

Clint Black Album Looking for Christmas wird zum Musical
San Diego kann sich zum Weihnachten auf das Musical "Looking for Christmas" freuen. Während man sich zurzeit eher auf den Hochsommer vorbereitet, l... » mehr

Werbung