Primetime-Check

Dienstag, 19. Dezember 2017

von

Das gibt es auch nicht alle Tage: Ein Remis im Kampf um die Spitze der TV-Charts.

Tagesmarktanteile der großen Acht

  • Ab 3: 56,9%
  • 14-49: 59,9%
Unentschieden: Eigentlich ist das im DFB-Pokal gar nicht möglich, da einer ja weiterkommen muss. Im Kampf um die TV-Krone gab es ein solches Remis aber. Am Dienstagabend hatten sowohl «Der Bergdoktor» im ZDF als auch Live-Fußball im Ersten (Schalke gegen Köln) 5,50 Millionen Zuschauer. Während die «Sportschau» insgesamt auf 18,3 Prozent Marktanteil kam, kam der schon um 21.45 Uhr zu Ende gegangene «Bergdoktor» auf 17,3 Prozent. Bei den Jungen war es – natürlich – eine klare Sache. Der Live-Sport punktete mit 14,1 Prozent und lag somit vor dem ebenfalls achtbaren Ergebnis der ZDF-Reihe (8,1%).

Eher schwach schnitten zwei «Bones»-Folgen bei RTL ab, die mit 10,5 und 10,6 Prozent kein Zugpferd mehr waren. In Kürze wird RTL hier bekanntlich auf deutsche Fiction umstellen. Aus Quotensicht inzwischen dringend nötig. Einen Film aus Deutschland zeigte Sat.1 ab 20.15 Uhr – allerdings nur im Re-Run. «Jack the Ripper» kam entsprechend auf wenig berauschende 6,1 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. 1,80 Millionen Menschen sahen die Produktion, der ab 22.30 Uhr «akte 20.18» nachfolgte. Ein Special des Formats steigerte sich auf 6,7 Prozent in der klassischen Zielgruppe.

Einen Komplettausfall leistete sich ProSieben am Dienstag. Der «Simpsons»-Viererpack holte nur schwache 6,6, 6,7, 5,1 sowie 5,5 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen. Nach oben ging es wirklich erst mit dem Ende der Fußball-Übertragung ab 22.40 Uhr, als eine zweite «Family Guy»-Folge auf 8,3 Prozent gelangte. Auf Factual-Formate setzten die drei Sender der dritten Generation. Dabei zog «Rosins Restaurants» nach guter Vorwoche den Kürzesten. Eine weitere Ausgabe kam zwischen 20.15 und 22.25 Uhr nur auf 4,6 Prozent (0,79 Millionen), somit aber immerhin in die Nähe der Sendernorm.

Bei RTL II punktete derweil ein Doppelpack der Renovierungsshow «Zuhause im Glück» mit sechseinhalb und fünfeinhalb Prozent. Bei allen Leuten kam die UFA-Produktion auf sehr schöne 1,29 sowie 0,86 Millionen Zuschauer. Freude herrscht bei VOX: Dort legte das Staffelfinale von «6 Mütter» auf 10,1 Prozent zu. Man lag somit auf Augenhöhe mit RTL und somit auf einem tollen dritten Platz. Die von Endemol Shine kommende Sendung holte 1,58 Millionen Zuschauer. Nach 22.15 Uhr lief es für «Richtig (v)erzogen» dann nicht mehr ganz so prickelnd: Angesichts von noch 6,9 Prozent bei den Umworbenen ist schon von deutlichen Verlusten zu sprechen.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/97897
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelStark durch Traditionsvereine: Schalke und Köln bescheren ARD vorweihnachtlichen Fußball-Schmausnächster Artikeln-tv: Anschlagsdoku interessiert nur bedingt
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Als Garth Brooks einen neuen Rekord mit Double Live aufstellte
"Double Live" von Garth Brooks ist das erfolgreichste Live-Album in der Musikgeschichte der Vereinigten Staaten. Garth Brooks, der Country-Supersta... » mehr

Werbung