TV-News

Nächster Transfer-Coup: Auch Opdenhövel geht zu RTL

von   |  5 Kommentare

Der einstige «Schlag den Raab»-Moderator wird im Winter eine neue Show bei den Kölnern präsentieren. Was mit seinen Aufgaben bei der «Sportschau» passiert.

Wäre es übertrieben zu sagen, dass RTL nun die besten Moderatoren des Landes bei sich hat? Ansichtssache. Schlechter ist man durch die Verpflichtung von Matthias Opdenhövel aber sicherlich nicht aufgestellt. Die Bild und andere Medien berichteten in der Nacht auf Donnerstag darüber, dass RTL den ehemaligen Moderator von «Schlag den Raab»  für die neue Action-Show «The Big Bounce»  verpflichtet hat.

Das RTL-Engagement gilt für den Showbereich, seine Auftritte im Sport bei der ARD sind nicht betroffen. Ähnlich macht es auch Frank Buschmann, der für RTL in diesen Tagen sein drittes Format «Buschi vs. Köppen» dreht - und daneben noch in «Ninja Warrior Germany»  sowie «The Wall»  zu sehen ist. Heißt auch: Auf seine Arbeit als Sportmoderator im Ersten, er macht dort neben der Bundesliga auch Wintersport, hat das keinen Einfluss.

Opdenhövel wird als erstes Gesicht des Ersten bei den Übertragungen der WM 2018 im kommenden Sommer gehandelt. Im Showbereich hatte er im Ersten aber kein Glück. Zuletzt floppte die von ihm moderierte Vorabend-Rateshow «Rate mal, wie alt ich bin». Auch andere Versuche, große Abendshows mit ihm zu etablieren, funktionierten nicht dauerhaft. Probiert wurde unter anderem «Opdenhövels Countdown». Dabei war es auch die Unterhaltung, die Opdenhövel immer gereizt hat. Bei seinem einstigen Arbeitgeber ProSieben war er etwa Host des Erfolgs «Schlag den Raab» . Er moderierte obendrein den «ESC»-Vorentscheid, «Wipe Out» und diverse Samstagabend-Events von Stefan Raab. Ganz früher war er auch Moderator der «Sat.1 Quizshow» am Vorabend, die er von Jörg Pilawa übernahm.

Nun also soll Opdenhövel gewissermaßen Frank Buschmann nacheifern. Buschi hatte - gemeinsam mit Laura Wontorra und Jan Köppen - «Ninja Warrior Germany»  zum großen Hit geformt. Opdenhövel soll dies mit der Action-Show «The Big Bounce»  gelingen. Die Sendung hat übrigens nichts mit der Entstehung der Welt und dem “Big Bounce” zu tun. Stattdessen muss der Kandidat wie in einem Videospiel verschiedene Levels springend durchlaufen. Die Parcours, die es dabei zu bewältigen gilt, sind mit einer Vielzahl von Trampolinen bestückt und warten mit heiklen Hindernissen auf. Es bedarf Mut, Ausdauer und Körperbeherrschung. Geplant war die Sendung zunächst schon für diesen Sommer, nun soll sich die Premiere auf den Winter verschieben.

Kurz-URL: qmde.de/96110
Finde ich...
super
schade
58 %
42 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelSchnelle Sache: CBS tätigt erste Verlängerung der Saisonnächster ArtikelKein neuer Vertrag? «Designated Survivor» könnte Hauptfigur verlieren
Es gibt 5 Kommentare zum Artikel
Sentinel2003
28.09.2017 09:16 Uhr 1
Sehr, sehr schade, das die ARD nicht eine Show gefunden hat, die zu ihm passt! Gut, das Er aber weiterhin Sport und andere Sport - Sendungen bei der ARD moderieren darf. Aber, irgendwie schon kurios, das die ARD das mitmacht, das er dort witerhin Sport moderieren darf und dann eben ab sofort bei RTL Shows.
eis-fuchsi
28.09.2017 10:39 Uhr 2
stimmt, schon komisch

hatte er damals nicht auch nen Exklusivvertrag mit der ARD?!

sonst hätte er ja damals Schlag den Raab weitermoderieren können..hmm
Andelko
28.09.2017 12:09 Uhr 3
In der neuen Show werden Öpdi und Buschi wiedervereint. Ich freu mich :)
Nr27
28.09.2017 13:30 Uhr 4
Ich glaube, da kann man der ARD gar nicht so richtig große Vorwürfe machen - ich denke eher, daß Opdenhövels Art einfach beim "jüngeren" Publikum (unter 50, würde ich sagen) viel besser ankommt als beim Großteil der ARD-Zuschauer.
Familie Tschiep
28.09.2017 17:29 Uhr 5
Da man in der ARD kein Format gefunden hat, was zu Opdenhövel passt, halte ich die Freigabe für verständlich. Ich glaube, das Format könnte Opdenhövel liegen.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Wade Bowen im Hamburger Nochtspeicher
Junge, komm bald wieder! Es ist ein lauer Sommerabend in der Hansestadt Hamburg, auf den Straßen herrscht ausgelassene Stimmung. Wie jedes Wochenen... » mehr

Werbung