Vermischtes

Nach einer Staffel: Amazon stellt «The Last Tycoon» ein

von   |  1 Kommentar

Relativ zügig hat der Streaming-Dienst das eigenproduzierte Drama gecancelt.

«The Last Tycoon» sieht gut aus, kitzelt eine sehenswerte Performance aus Matt Bomer heraus und bietet enormes Potential – ist in der Pilotfolge aber zäh, überfrachtet und hat sehr hölzerne Dialoge, die es zu erdulden gibt.
Das ging schnell: Erst Ende Juli ist die Amazon-Eigenproduktion «The Last Tycoon», unter anderem mit Matt Bomer und Kelsey Grammer besetzt, an den Start gegangen – und nun wird schon vom VoD-Dienst der Stecker gezogen.

Variety berichtet, dass nach der neunteiligen ersten Staffel Schluss sein soll. Erst am kommenden Freitag, den 15. September soll übrigens die Deutschlandpremiere erfolgen. «The Last Tycoon» basiert auf einem Roman von F. Scott Fitzgerald und beleuchtet das Hollywood der 1930er-Jahre. Filmproduzenten Monroe Stahr muss sich darin oft gegen Vater-Figur und Boss Pat Brady (Kelsey Grammer) auflehnen.

Es ist freilich nicht die erste sehr frühe Absetzung von Amazon, die für Wirbel unter den Serien-Fans sorgt. Die zweite Staffel von «Z: The Beginning of Everything» wurde erst vergangene Woche kurzfristig abgesagt – US-Medienberichten zufolge möchte der Streaming-Anbieter 2018 seine Kosten für eigene Formate senken. Gleichzeitig sei man aber laut Variety auf der Suche nach einem internationalen Hit wie «Game of Thrones»: „[…] eine große Serie, die den größten Unterschied auf der ganzen Welt ausmacht“, wird Amazon-Studios-Chef Roy Price zitiert.

Auch das Drama «Good Girls Revolt» und die dunkle Comedy «Mad Dogs» endeten 2016 nach einer Season bei Amazon. Konkurrent Netflix machte sich jüngst mit schnellen Einstampfungen ebenfalls keine Freunde bei Serienguckern: «Gypsy», «The Get Down» und «Girlboss» wären hier etwa als Beispiele zu nennen.

Kurz-URL: qmde.de/95710
Finde ich...
super
schade
20 %
80 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelPrimetime-Check: Samstag, 9. September 2017nächster ArtikelDie glorreichen 6: Agentenfilme ohne 007 (Teil II)
Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
Strangeduck
10.09.2017 10:07 Uhr 1
Was läuft da bei Amazon? Nicht nur dass sie ihre Eigenproduktionen, vor allem im Vergleich zu Einkäufen wie "American Gods" oder "Preacher", die sogar Kinowerbespots hatten, so gut wie gar nicht bewerben, sie ordern auch Serien, die bei den Pilot Seasons schlecht abschneiden ("I Love Dick") und ziehen plötzlich bei anderen blitzschnell den Stecker. So kann man sich nicht als Netflix Konkurrent positionieren!

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Florian Schmidt-Sommerfeld
Überragend @DHB_Teams ?? Nach der WM 2019 geht's quasi direkt weiter: EM 2024 auch in Deutschland ? https://t.co/qDEIUYPr80
Sky Sport Austria
Die Austragungsorte für die Handball-EM 2022 und 2024 stehen fest. https://t.co/3OJMzAGxQG
Werbung

Gewinnspiel

Gewinnspiel: «Animal Kingdom» - Staffel 1

Zum Verkaufsstart der hochgelobten Thriller-Serie «Animal Kingdom» verlost Quotenmeter.de tolle Preise. Jetzt mitmachen und gewinnen! » mehr


Werbung

Surftipps

Charles Esten auf einen Sprung in Hamburg
Heißes Konzert von Charles Esten. Nach Clare Bowen kam am 14. Juni 2018 mit Charles Esten der zweite Country Music-Star der beliebten Serie "Nashvi... » mehr

Werbung