Die Quotenmeter-Magazin-Rubrik wird präsentiert von
Schwerpunkt

Upfronts 2017: CBS lässt es knallen

von   |  7 Kommentare

Mit Shemar Moore und David Boreanaz holt sich der Sender Publikumslieblinge in neuen Serien ins Programm. Auch der junge Sheldon darf nicht fehlen. Die ganz große Innovation aber bleibt aus, nicht zuletzt weil CBS an seiner grundsätzlichen Strategie festhält.

Unter Zugzwang steht der amerikanische Broadcaster CBS dieser Tage. Im Jahr 2016 hatte die Station zwar noch den ersten Platz unter den großen Sendern inne, aber mit einem Verlust von sechs Prozent und im Schnitt 8,81 Millionen Zuschauer war der Vorsprung gehörig geschrumpft. NBC holt auf – legte um sechs Prozent zu – und kommt auf etwas mehr als 8,40 Millionen Zuschauer. Auch bei den 18- bis 49-Jährigen besteht bei CBS Luft nach oben. Hier liegt NBC, das zwei Prozent gut machte, immer deutlicher vorne, nicht zuletzt weil CBS an Platz zwei liegend, 2016 fünf Prozent der Zuschauer verlor.

Als wirklich kreativ konnte der Sender zuletzt schon nicht mehr bezeichnet werden. CBS konzentrierte sich auf Ableger bekannter Marken (denken wir an «NCIS» oder «Criminal Minds») oder setzte auf beliebte Seriengesichter, die in neuen Serien zurückkehren – wie im Fall von Michael Weatherly. Grundsätzlich hat sich daran auch in diesem Jahr nichts geändert. Als neue einstündige Serien hat CBS etwa «SWAT» geordert. Shemar Moore, der vor einigen Monaten «Criminal Minds» verließ, soll dort zu einem der prägenden Gesichter werden. Das Aus von «Bones» beim Mitbewerber FOX machte man sich für die neue Serie «Seal Team» zu Nutze. David Boreanaz, etliche Jahre lang als Co-Ermittler bei der Knochenjägerin zu sehen, wird in diesem Neustart die Hauptrolle übernehmen.

Der Trend geht also hin zur Action-Serie. Woher die Zuversicht in diesem Genre kommt, ist nicht ganz klar. Zwar gab es zuletzt hoffnungsvolle Starts wie den von «Lethal Weapon», genauso aber auch gescheiterte Versuche wie etwa das sehr adrenalingeladene «24: Legacy».

Die Dienste von Alan Cumming hat sich der Sender für den CIA-Thriller «Instinct» gesichert. Dieser spielt darin einen Ex-Agenten, der nun Professor ist, von der Behörde aber als Berater geholt wird, um eine Mordserie aufzuklären. Eyecatcher im Sitcom-Bereich wird sicherlich der «Big Bang Theory»-Ableger «Young Sheldon». Erwartungsgemäß wird die neue Serie von Chuck Lorre, an der auch Erwachsenen-Sheldon-Darsteller Jim Parsons selbst mitarbeitet, im «Big Bang Theory»-Umfeld eingesetzt. Insgesamt setzt CBS auf fünf Neustarts im Herbst, alle sollen von bekannten Marken ins sichere Fahrwasser gezogen werden.

Der «Big Bang Theory»-Ableger «Young Shelon» startet erst im November, wenn der Donnerstag bei CBS wieder befreit ist vom Football – und läuft dann hinter dem Original. Dieses wird im September und Oktober, wie in den Jahren zuvor auch, am Montag gestartet – und soll dann die neue Sitcom «9JKL» anschieben. Neu am Montag ist auch «Me, Myself & I» - «Kevin can Wait» ist einer der bekannten Rückkehrer. Der Dienstag bleibt komplett unverändert – mittwochs kommt das neue «SEAL Team» hinzu. Es läuft auf dem bisherigen Slot von «Criminal Minds», das in seiner 13. Staffel nun erst um 22 Uhr eingesetzt wird. «SWAT» wird neues Lead-Out aus dem Donnerstagabend, ebenfalls gesetzt um 22 Uhr. Keine Veränderungen gibt es freitags, am Sonntag läuft neu «Wisdom of the Crowd», während der Los Angeles-Ableger von «NCIS» und «Madam Secretary» neue Sendeplätze zugewiesen bekommen.

Nicht mehr Teil von CBS sind das langjährige «2 Broke Girls», aber auch von «Criminal Minds: Beyond Borders» oder «The Odd Couple» hat man sich getrennt. Ganz frisch kommt die Information der (schon erwarteten Absetzung) von «Training Day». Noch auf Sendeplätze warten müssen derweil etablierte Shows wie «The Amazing Race» oder der Sherlock-Holmes-Krimi «Elementary».

Warum CBS «American Idol» nicht wollte


Nette Geschichte am Rande: CBS-Boss Leslie Moonves teilte einen kleinen Seitenhieb an ABC und deren Show «American Idol» aus. Auch CBS sei das Format angeboten worden, aber man wollte es nicht - und zwar aus verschiedenen Gründen. Einer davon sei der Preis gewesen. Der sei nämlich so hoch gewesen, dass man einen 35-Share (quasi eine unfassbar hohe Quote) erreichen hätte müssen, um damit wirtschaftlich erfolgreich zu sein. Für CBS also hätte die Show keinen Sinn gemacht, aber für ABC würde es (sicherlich) Sinn ergeben, erklärte der Senderchef.



Neu: «By the Book», «SWAT», «Instinct», «Seal Team», «Wisdom of the Crowd», «Me, Myself and I», «9JKL», «Young Sheldon» und «Star Trek: Discovery».

Verlängert: «Code Black», «Elementary», «The Big Bang Theory», «Blue Bloods», «Bull», «Hawaii Five-0», «Criminal Minds», «The Good Fight», «Kevin Can Wait», «Life in Pieces», «MacGyver», «Madam Secretary», «Man with a Plan», «Mom», «NCIS», «NCIS: Los Angeles», «NCIS: New Orleans», «Scorpion» und «Superior Donuts».

Abgesetzt: «The Odd Couple», «Criminal Minds: Beyond Borders», «The Great Indoors», «2 Broke Girls», «American Gothic», «BrainDead», «Doubt», «Pure Genius», «Training Day» und «Ransom».

vorherige Seite « » nächste Seite

Kurz-URL: qmde.de/93213
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelNahtloser Übergang: Sat.1 bringt «CM: Beyond Borders» rasch zu Endenächster ArtikelNeuer Chef für maxdome
Es gibt 7 Kommentare zum Artikel
Sentinel2003
17.05.2017 19:25 Uhr 1
Bin ja dann mal echt gespannt auf die 2 neuen Serien mit Shemar Moore und David Boreanaz.
Kunstbanause
18.05.2017 00:30 Uhr 2
Die Serie mit Alan Cumming interessiert mich da noch am ehesten, ihn liebte ich bei Good Wife schon. Die Serien mit Moore und Boreanaz, weiß nicht, die reizen mich eher weniger. Und da mich TBBT schon nicht mehr die Bohne interessieren, glaube ich auch nicht, dass ich davon noch einen Ableger brauche. Das liest sich alles tatsächlich sehr unkreativ.
Rafa
18.05.2017 03:04 Uhr 3
Oh cool, noch mehr Crime-Sendungen mit white male leads. :roll: :lol:
Sentinel2003
18.05.2017 09:09 Uhr 4
Ich verstehe null, warum man eine Serie machen muss mit der Vorgeschichte/Jugend von "Sheldon"!
Kunstbanause
18.05.2017 09:14 Uhr 5
Weil die Leute TBBT aus unverständlichen Gründen vergöttern - man sieht es doch, dass selbst hierzulande nur die 3498. Wiederholung laufen muss statt einer neuen, mutigen Serie, und die Einschaltquoten sind besser. Das wird in den US of A auch nicht anders sein, also schlachtet man das noch ordentlich aus. Nerdstories sind momentan sowieso der Renner, und in fast jeder Standardkrimiserie gibt es doch einen Sonderling, der superhochbegabt und schrullig ist. Oder einfach nur "plakativ anders".
Sentinel2003
18.05.2017 12:35 Uhr 6
ja, wo Du Recht hast...und, ja, vor allem wollen die Macher TBBT schlachten und Melken, bis es nicht mehr geht.
Florence
18.05.2017 14:31 Uhr 7
Ich weiß ja nun nicht was du dir an Informationen eingeholt hast, aber 2 von den 3 neuen Crime Dramen haben mit Richard T. Jones (WISDOM OF THE CROWD) und Shemar Moore (S.W.A.T.) jeweils auch black males in den lead rolls :roll:

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Dirk g. Schlarmann
RT @coke23andujar: I only have words of thanks for all the people of the club, teammates and fans. See you soon friends!! All the BEST in t?
Jens Bohl
Wie bitter, #Werder. Aber in der 2. Halbzeit waren sie auch zu passiv und am Ende kraftlos. Ganz wichtige Punkte verschenkt #svwm05
Werbung
Werbung

Surftipps

GoldStar Country Club bei Amazon Prime
Der GoldStar Country Club ist jetzt über Amazon Prime zu sehen. Heute starten Romance TV und GoldStar TV über Amazon Channels. Der Romantiksender i... » mehr

Werbung