Quotennews

Steffen Henssler braucht weiterhin ein Fernglas

von   |  4 Kommentare

…um zweistellige Quoten zu erkennen. Das war vergangenen Herbst noch anders. Immerhin legte seine Kochshow am Sonntag im Vergleich zur Vorwoche klar zu.

Vier Folgen der Frühjahrs-Staffel von «Grill den Henssler»  sind aktuell gelaufen; noch keine schaffte den Sprung auf mehr als zehn Prozent in der Zielgruppe. Dass alle Episoden über dem VOX-Schnitt lagen, soll nicht vergessen werden, doch die selbst gesteckten Ansprüche sind eigentlich andere. 2016 hatte die Sendungen einen regelrechten Lauf; kam neun Mal in Folge auf zweistellige Werte und nahm zu Spitzen-Zeiten sogar die Marke von 14 Prozent in Angriff.

Aber das war einmal: Am Sonntag holten Eko Fresh, Pietro und Co. 8,5 Prozent bei den Werberelevanten, was immerhin 1,5 Prozentpunkte über den Werten der Ostersonntags-Ausgabe lag. Der Trend also stimmt. 1,99 Millionen Menschen sahen im Schnitt zu, 410.000 mehr als sieben Tage zuvor.

«Schneller als die Polizei erlaubt»  stark wie seit 2014 nicht


Zweistellige Werte erreichte hingegen am Vorabend eine neue Folge der Garten-Soap «Ab ins Beet», die diesmal auf 10,1 Prozent bei den Werberelevanten kam. Ohnehin war der komplette Vorabend eine Freude für den Sender aus Köln. Schon um 16.30 Uhr überzeugte «Schneller als Polizei erlaubt» mit diesmal 9,5 Prozent Marktanteil. Das war das beste Ergebnis seit Sommer 2014. Im Anschluss holte «Auto Mobil»  8,4 Prozent (hier lief es zuletzt im Sommer 2015 besser), ehe «Einmal Camping, immer Camping» auf schöne 8,9 Prozent Marktanteil bei den Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren kam.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/92664
Finde ich...
super
schade
48 %
52 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelRTL feiert mit Free-TV-Premiere von «50 Shades of Grey» einen tollen Erfolgnächster Artikel«Conni & Co. 2» ist der beste Neustart der Woche
Es gibt 4 Kommentare zum Artikel
Gnutzhasi
24.04.2017 09:43 Uhr 1
Einfach totgelaufen ! Der soll an seine Z-Promis weiterhin überteuertes Leitungswasser in HH verkaufen und sich so langsam vom Bildschirm verabschieden.
Sentinel2003
24.04.2017 14:21 Uhr 2
Na ja, Z - Promis sind das garantiert nicht!
Ultz
24.04.2017 16:02 Uhr 3
Ich sehe die Sendung meistens gerne, obwohl mir in den letzten Folgen ein paar Dinge deutlich nicht gefallen:
- der erste Werbeblock kommt schon nach wenigen Minuten. Ich meine, früher kam der deutlich später, so nach 30 oder gar 40 Minuten.
- es werden sehr anzügliche Sprüche gemacht. Jeder Satz endet in irgendeiner Weise 'versaut'. Das mag für ein mal ganz witzig sein, aber nicht auf Dauer.
- gestern ging mir das Honey Gebashe zu weit. Wenn sie ihn alle nicht mögen, sollen sie ihn nicht in die Sendung einladen. Das war eindeutig zu viel.
P-Joker
24.04.2017 18:22 Uhr 4
Nun ja, in dieser Staffel waren es maximal zwei Personen (Ludowig und Giermann),
die man etwas höher als Z einstufen könnte!

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Country Music Nominierungen bei den Golden Globes 2019
Nominierungen aus der Country Music für die Verleihung der 76. jährlichen Golden Globes. Die Hollywood Foreign Press Association (HFPA) hat am Donn... » mehr

Werbung