Primetime-Check

Freitag, 17. Februar 2017

von

Was war für ProSieben und seine Spielfilme drin? Wie entwickelten sich die Quoten der ZDF-Krimiserien? Dies und mehr im Primetime-Check...

Die Spitze bei Allen nahmen erneut die ZDF-Krimiserien ein – trotz nicht von der Hand zu weisenden Abstrichen. «Der Staatsanwalt» erreichte zuerst 5,28 Millionen Zuschauer ab drei Jahren (0,83 Millionen Verlust gegenüber der Vorwoche, Foto rechts) und 16,1 Prozent Marktanteil, «SOKO Leipzig» danach 4,73 Millionen (0,87 Millionen Minus) und 14,7 Prozent. Bei den 14- bis 49-Jährigen wurden schöne 9,1 und 9,3 Prozent Marktanteil eingefahren. Das Erste sprach mit der Wiederaufwärmung der Komödie «Mein Schwiegervater, der Stinkstiefel» 3,13 Millionen Menschen an, 0,55 Millionen davon waren zwischen 14 und 49 Jahre alt. Auf unbefriedigende 9,6 respektive 5,4 Prozent beliefen sich die damit verbundenen Quoten. Zwischen dem ZDF und dem Ersten platzierte sich übrigens ausnahmsweise der BR, wo die 30. «Fastnacht in Franken» sensationelle Ergebnisse hervorbrachte.

RTL führte in der werberelevanten Zielgruppe: Auch, wenn «Die Puppenstars» zum Finale Tiefstwerte zu verkraften hatten. 2,56 Millionen Gesamtzuschauer, darunter 1,30 Millionen Jüngere, bedeuteten 8,3 beziehungsweise 13,3 Prozent Marktanteil. ProSieben wurde mit allenfalls mittelprächtigen Werten abgespeist; wirklich toll fielen die Ergebnisse für die Filme «Snitch – Ein riskanter Deal» (8,7 Prozent) und «Ghost Rider» (9,4 Prozent) jedenfalls nicht aus. 1,38 Millionen aller Fernsehenden wohnten ersterem Streifen bei, 0,91 Millionen dem zweiten. «So tickt der Mensch» hatte bei Sat.1 noch schlechtere Karten. Bloß 5,9 Prozent Marktanteil standen für die neue Rateshow auf dem Zettel. 1,10 Millionen schalteten diese insgesamt ein, 0,59 Millionen Werberelevante waren an Bord.

Bei den Sendern der zweiten Reihe stach RTL II hervor, wo «21 Jump Street» 7,8 Prozent Marktanteil erzielte. 1,04 Millionen schauten sich die US-Komödie an, 0,78 Millionen hiervon waren im Alter zwischen 14 und 49. Mit «Red Sky» ging die Quote bei den Umworbenen allerdings auf 5,1 Prozent zurück, die absolute Zuschauerzahl verringerte sich auf 0,64 Millionen. «Law & Order: Special Victims Unit» ergatterte bei VOX Marktanteile von 4,4, 4,3, 5,2 und 6,7 Prozent – und setzte sich somit stets über kabel eins hinweg. Dort kamen «Forever» (Foto links) und «Castle» nicht über 3,9, 3,8, 3,9 und 5,9 Prozent hinaus. Während kabel eins es nicht schaffte, mehr als eine Million des Gesamtpublikums an Land zu ziehen, schaffte VOX bestenfalls eine Sehbeteiligung in Höhe von 1,12 Millionen. 0,93 Millionen waren das Höchste der Gefühle bei kabel eins.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/91315
Finde ich...
super
schade
50 %
50 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Forever» geht unspektakulär bei kabel eins zu Endenächster ArtikelWandelt Elmar Paulke auf Buschis Spuren?
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Country Music Nominierungen bei den Golden Globes 2019
Nominierungen aus der Country Music für die Verleihung der 76. jährlichen Golden Globes. Die Hollywood Foreign Press Association (HFPA) hat am Donn... » mehr

Werbung