Primetime-Check

Freitag, 16. September 2016

von

Eine Überraschung nach der anderen in der Freitags-Primetime. Das Erste lag vor dem ZDF, «Star Wars» vor «Promi Big Brother». Der Überblick im Primetime-Check.

Tagesmarktanteile große Sender

  • 3+: 58,3%
  • 14-49: 61,8%
«Die Eifelpraxis – Erste Hilfe aus Berlin» lockte in der Primetime mit 4,64 Millionen die meisten Zuschauer an. Mit starken 16,1 Prozent beim Gesamtpublikum lag der Film klar vor den ZDF-Krimis. «Der Kriminalist»  erreichte ab 20.15 Uhr 3,98 Millionen Zuschauer und gute 13,8 Prozent Gesamtmarktanteil, «SOKO Leipzig»  steigerte sich danach auf 4,05 Millionen und 14,2 Prozent. Zwar lagen die Sendungen der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten beim Gesamtpublikum vorne, jedoch konnten sie trotz von guten 8,6 Prozent («Eifelpraxis») sowie 6,9 und 7,4 Prozent bei den jungen Zusehern nicht mit den Privaten mithalten.

«Dance Dance Dance»  sicherte sich mit ordentlichen 13,3 Prozent Marktanteil den Primetime-Sieg in der werberelevanten Zielgruppe. Insgesamt schalteten 2,38 Millionen sowie 8,4 Prozent ein, wovon 1,26 Millionen zwischen 14 und 49 Jahre alt waren. Dahinter landeten «Star Wars: Die Rache der Sith» bei ProSieben und «Promi Big Brother»  bei Sat.1. Der Film erreichte mit 1,80 Millionen und 6,7 Prozent zwar weniger Zuschauer als der TV-Container (2,06 Mio. und 8,0 Prozent), verbuchte allerdings einen höheren Marktanteil in der Zielgruppe. Während «Promi Big Brother» nur auf 10,6 Prozent Marktanteil bei den Umworbenen kam, waren es für «Star Wars»  gute 11,9 Prozent.

Primetime-Sieger unter den kleineren Sendern wurde am Freitag RTL II mit «Der letzte Tempelritter» . Der Streifen überzeugte 1,34 Millionen Zuschauer (0,65 Mio. 14-49) und erzielte hiermit gute 4,7 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum sowie 6,9 Prozent bei den Werberelevanten. «Law & Order: Special Victims Unit»  kam zu Beginn der Primetime auf durchwachsene 5,7 und 6,0 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen, steigerte sich allerdings im Laufe des Abends auf 6,6 und 7,9 Prozent. Dasselbe gelang «The Mentalist»  bei kabel eins, das mit 4,7 und 5,7 Prozent ebenfalls einen durchwachsenen Start in den Abend durchlaufen musste, letztlich aber schöne 6,7 und 7,7 Prozent verbuchte. Auch beim Gesamtpublikum lag «Law & Order»  vor «The Mentalist»: im Schnitt waren 1,10 Millionen bei VOX mit von der Partie, während es bei kabel eins 0,92 Millionen waren.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/88166
Finde ich...
super
schade
64 %
36 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelErstes Spiel ohne Silvia Neid enttäuscht vor allem beim jungen Publikumnächster ArtikelAm Ende einer Sendung
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Moritz Lang
15:00 Uhr geht?s los. Zverev gegen Isner. Was glaubt ihr? Wer gewinnt das Match?
Marcus Jürgensen
Werder-Trainer Florian Kohfeldt erklärt bei #ssnhd, dass er trotz der letzten Niederlagen in der Bundesliga am Sais? https://t.co/rnd61WLR7c
Werbung
Werbung

Surftipps

Don Mescall mit Lighthouse Keeper auf Platz 1 der Charts
Lighthouse Keeper von Don Mescall auf Platz 1 der Irish Independent Albums Charts. Am 2. November 2018 wurde das Nachfolgealbum von Don Mescall, "L... » mehr

Werbung