Primetime-Check

Freitag, 16. Januar 2015

von

Wie viele Zuschauer wollten beim ZDF eine Premiere vom «Staatsanwalt» nicht verpassen? Was für Quoten holte VOX mit seinem «Law & Order: SVU»-Marathon? Dies und mehr im Primetime-Check...

Der Dschungel regierte um 21.15 Uhr die Fernsehwelt: Die erste Folge der neunten «Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!»  lockte 7,50 Millionen Menschen ab drei Jahren zu RTL an. In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen wurden hervorragende 41,9 Prozent verbucht. «Wer wird Millionär?»  durfte sich eine Stunde zuvor über 20,8 Prozent der Werberelevanten freuen. 6,21 Millionen sahen sich das Quiz mit Günther Jauch an. Das waren mehr Zuschauer, als das ZDF um 20.15 Uhr mit einer neuen Folge seines Krimis «Der Staatsanwalt»  vorzuweisen hatte. Mit 5,51 Millionen erwiesen sich die Mainzer als stärkster Verfolger der Kölner, 17,5 Prozent bei allen sowie 7,2 Prozent bei den Jüngeren standen zu Buche. Zwei «SOKO Leipzig»-Folgen wussten danach bei 4,98 und 3,98 Millionen Menschen zu überzeugen. Das Erste erreichte 3,85 Millionen Zuschauer ab drei Jahren mit «Der Hafenpastor und das graue Kleid», 0,55 Millionen davon waren zwischen 14 und 49 Jahre alt. Zur besten Sendezeit kam die öffentlich-rechtliche Sendeanstalt somit auf mittelmäßige 12,1 respektive 5,1 Prozent.

Ernüchternde Zahlen standen bei ProSieben auf der Uhr. Mehr als 7,7 Prozent der Jungen konnten sich für den Actionstreifen «The Transporter»  nicht begeistern lassen, 1,38 Millionen betrug die Gesamtreichweite. Auch für Sat.1 gab es zur Primetime wenig Anlass zur Freude. «Die Chroniken von Narnia: Prinz Kaspian von Narnia» erzielte bei einer Sehbeteiligung von 1,60 Millionen schlechte 7,2 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. Mit der Programmfarbe Film punktete allerdings RTL II, wo für «Scary Movie»  und «Scary Movie 2»  verhältnismäßig ordentliche 7,4 sowie 6,2 Prozent einhergingen. Zuerst sahen 1,06 Millionen zu, 0,86 Millionen blieben anschließend für den zweiten Teil dran.

Bei VOX entpuppte es sich als wenig hilfreich, auf ein Viererpack von «Law & Order: Special Victims Unit»  (Foto, links) zu setzen. Die Marktanteile in der wichtigen Zielgruppe schwankten zwischen 4,2 und 5,3 Prozent. 1,16 Millionen waren zu Beginn dabei, die letzte der vier Folgen wurde schließlich von nur noch 0,94 Millionen gesehen. «Elementary»  versagte derweil auf kabel eins mit 5,5 und 3,8 Prozent bei den Jüngeren, 0,93 sowie 0,74 Millionen wurden insgesamt ermittelt.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/75743
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelProSieben und Sat.1 spielten am Freitag die zweite Geigenächster Artikel«American Crime» mit zügiger Deutschlandpremiere auf 13th Street

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Logan Mize, Lauren Jenkins & Craig Campell Konzert in Hamburg
Logan Mize, Lauren Jenkins und Craig Campell brachten den Sound of Nashville nach Hamburg. Während einige Besucher das erlebte C2C - Country to Cou... » mehr

Werbung