Quotennews

Bundesliga-Rückkehr gewinnt bei Jung und Alt

von

Einziger Makel: Vor einem Jahr hatten das Eröffnungsspiel noch einige Menschen mehr gesehen. Der Tagessieg war dennoch ungefährdet.

Das Bundesliga-Eröffnungsspiel in den vergangenen Jahren

  • 2009: 5,39 Mio. (23,5 %)
  • 2010: 6,23 Mio. (24,2%)
  • 2011: 6,82 Mio. (25,1 %)
  • 2012: 6,02 Mio. (21,6 %)
  • 2013: 7,39 Mio. (27,4%)
Nachdem die 2. Fußball-Bundesliga in den vergangenen Tagen bereits für den einen oder anderen Zuschauerrekord gesorgt hatte, zog am Freitagabend die höchste Klasse des deutschen Fußballs nach. Mit dem Spiel zwischen dem FC Bayern München und dem VFL Wolfsburg eröffnete die Bundesliga den ersten Spieltag der neuen Saison. Traditionell durfte das Erste die Begegnung zu besten Sendezeit übertragen, für die sich ab 20.30 Uhr sehr gute 6,68 Millionen Zuschauer ab drei Jahren entschieden. Der Marktanteil für die Partie, die Bayern mit 2:1 für sich entschied, kletterte auf hervorragende 23,4 Prozent beim Gesamtpublikum.

Damit wird Das Erste hochzufrieden sein, wenngleich nicht verschwiegen werden sollte, dass im letzten Jahr für das Auftaktspiel 7,39 Millionen Zuschauer ermittelt wurden. Zu bedenken ist aber, dass 2013 der populäre Klassiker zwischen Bayern und Mönchengladbach anstand. Und verglichen mit dem Jahr 2012 , in dem rund sechs Millionen Zuschauer ermittelt wurden, war man ohnehin sehr erfolgreich unterwegs (siehe dazu Infobox). Bei den 14- bis 49-Jährigen wurden indes zwar leicht schlechtere 19,4 Prozent ermittelt, die Das Erste aber ebenso zufriedenstellen werden. Zudem reichte die Zuschauerbeteiligung von 2,03 Millionen Jüngeren für den ungefährdeten Tagessieg vor «Promi Big Brother» .

Direkt nach dem Spiel durfte Alexander Bommes im «Sportschau-Club» auf Sendung, der bis 23.15 Uhr noch 2,33 Millionen Zuschauer unterhielt. Die Marktanteile fielen deutlich niedriger als beim Spiel aus und lagen mit noch 10,9 Prozent bei allen im mäßigen Bereich. Weit über der Norm lief es dagegen noch bei den Jüngeren, wo 10,5 Prozent ermittelt wurden. Vom Spiel profitierten wie gewohnt die«Tagesthemen»  in der Halbzeitpause, die gegen 21.20 Uhr 5,58 Millionen Bundesbürger und 18,9 Prozent informiert hatten.

So erfolgreich König Fußball zur Primetime lief, so dürftig funktionierte die Schwimm-EM im Vorabendprogramm. Ab 18.05 Uhr interessierten sich für das Event lediglich 1,13 Millionen Zuschauer, was 6,5 Prozent am Gesamtmarkt nach sich zog. Kaum überraschend ist, dass die Rückkehr von «Sportschau vor acht»  ebenso floppte. Das Mini-Format unterhielt gegen 19.45 Uhr nur 0,98 Millionen Zuschauer und 4,4 Prozent des gesamten TV-Markts. Und trotzdem: Dank den erfolgreichen Bayern zur Primetime reichte es für Das Erste unterm Strich doch für einen guten Tagesmarktanteil von 13,5 Prozent.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/72642
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelFilmcheck: «Avatar – Aufbruch nach Pandora»nächster Artikel«Promi BB»: Gegen Bundesliga mit zweitschlechtester Quote

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Country Music Nominierungen bei den Golden Globes 2019
Nominierungen aus der Country Music für die Verleihung der 76. jährlichen Golden Globes. Die Hollywood Foreign Press Association (HFPA) hat am Donn... » mehr

Werbung