Primetime-Check

Montag, 23. September 2013

von

Brachte der Montagabend «Promi Big Brother» mehr Erfolg? Wie viele Menschen verfolgten den «Brennpunkt» am Tag nach der Bundestagswahl?

Erneut ging der Primetimesieg am Montagabend an das ZDF. Die Mainzer sprachen 5,87 Millionen Fernsehende mit dem Film «Uferlos» an und holten sehr gute 18,6 Prozent gesamt ein, bei den Jüngeren wurden ansehnliche 8,2 Prozent generiert. Das «heute-journal» lief danach mit 14,2 und 7,7 Prozent ebenfalls gut, «Illuminati» nahm anschließend 2,41 Millionen Zuschauer in den Bann. Mit 15,5 und 13,5 Prozent lief es für die Romanadaption sehr überzeugend. Das Erste wiederum scheiterte ab 20.15 Uhr mit einem «Brennpunkt» zur Bundestagswahl zwar am Gesamtpublikum, wo nur 3,00 Millionen Interessenten und 9,5 Prozent erreicht wurden, bei den Jüngeren kamen hingegen gute 7,2 Prozent zusammen. «Hart aber fair» steigerte sich ab 21 Uhr auf 3,58 Millionen und solide 12,0 Prozent insgesamt, bei den Jüngeren wurden nur noch 6,1 Prozent gemessen.

RTL lockte mit «Wer wird Millionär?» 4,90 Millionen Quizfreunde an, was einer sehr guten Sehbeteiligung von 15,5 Prozent gleichkam. Bei den Umworbenen wurden weniger erfreuliche 13,9 Prozent gemessen. «Was verdienst du?» generierte daraufhin 3,21 Millionen Zuschauer, mit 10,8 Prozent insgesamt lief es nicht ganz rund. In der Zielgruppe kamen magere 13,3 Prozent zustande. Sat.1 holte dagegen ab 20.15 Uhr mit «The Mentalist» 2,55 Millionen Krimifreunde ab, außerdem stand ein Zielgruppenwert von guten 10,7 Prozent zu Buche. Daraufhin holte «Elementary» mit seiner Rückkehr 2,20 Millionen Gesamtzuschauer und 9,1 Prozent Marktanteil bei den Werberelevanten. Ab 22.15 Uhr verfolgten dann 1,76 Millionen Neugierige «Promi Big Brother». Aus der Zielgruppe schalteten überzeugende 12,6 Prozent ein.

ProSieben unterhielt zur besten Sendezeit 1,39 und 1,54 Millionen Trickfreunde mit einer Doppelfolge «Die Simpsons». In der werberelevanten Zielgruppe ergatterte die gelbe Familie solide 10,6 und 10,9 Prozent. «The Big Bang Theory» kletterte im Anschluss mit zwei Episoden auf 1,94 und 1,81 Millionen Sitcomfreunde, bei den Umworbenen wurden tolle 13,7 und 14,0 Prozent gemessen. Ab 22.15 Uhr stürzte «Circus HalliGallli» dann auf 0,85 Millionen Zuschauer, in der Zielgruppe holten Joko und Klaas schwache 8,9 Prozent Marktanteil. Bei VOX erreichte «Arrow» 2,61 Millionen Fernsehende zur besten Sendezeit im Anschluss krallte sich «Grimm» 2,04 Millionen Mysteryfreunde. Holte die Comicadaption noch tolle 12,7 Prozent, standen für «Grimm» 10,5 Prozent zu Buche.

RTL II startete hingegen mit «Die Wollnys 2.0» und 1,45 Millionen Neugierigen in die Primetime, mit 9,0 Prozent stand bei den Umworbenen ein sehr guter Marktanteil zu Buche. «Das Aschenputtel-Experiment» gab danach auf 0,96 Millionen Zuschauer und 6,6 Prozent bei den Werberelevanten nach. Derweil sprach kabel eins 1,20 Millionen Fernsehende mit dem Epos «Last Samurai». In der Zielgruppe standen tolle 6,8 Prozent zu Buche.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/66319
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Elementary»-Rückkehr auf «Castle»-Niveaunächster Artikel«Arrow»: Moderate Einbußen in Woche zwei

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Country Music Nominierungen bei den Golden Globes 2019
Nominierungen aus der Country Music für die Verleihung der 76. jährlichen Golden Globes. Die Hollywood Foreign Press Association (HFPA) hat am Donn... » mehr

Werbung