Quotencheck

«Grimm»

von

Im Februar legte die US-Serie einen grandiosen Start hin. Im Laufe der Staffel musste man dann zwar eine Menge Zuschauer abgeben, dennoch ist die Serie für VOX in der Endabrechnung ein großer Erfolg.

So ganz passt die Märchenserie «Grimm» eigentlich nicht in das Programm, was man von VOX bislang gewohnt ist. Darum war der Blick in Richtung Staffelauftakt umso spannender, da man nicht wusste, ob der VOX-Zuschauer die doch sehr eigene Serie akzeptieren würde. Am Morgen nach der Erstausstrahlung waren dann aber alle Zweifel zerschlagen. Das Interesse an «Grimm» war enorm. Rund 3,3 Millionen Menschen sahen den Auftakt. Eine Stunde später schalteten zur zweiten Episode sogar noch etwa 100.000 Zuschauer hinzu. In der Zielgruppe verdoppelte man den Senderschnitt und kam am Premierentag auf über 16 Prozent.

Jetzt blieb nur noch eine Frage: Können die Zahlen vom Auftakt gehalten werden? Die Antwort kam prompt: Eine Woche später musste man Zuschauer abgeben. Rund 2,9 Millionen Menschen sahen die dritte Folge. Dennoch reichte es in der Zielgruppe zu nach wie vor hervorragenden 14,6 Prozent. Eine weitere Woche später gab «Grimm» erneut ab und kam auf rund 2,5 Millionen Zuschauer. In der werberelevanten Gruppe der 14- bis 49-Jährigen bedeutete dies 12,9 Prozent. Mit der fünften Folge eine weitere Woche später stoppte man dann den Abwärtstrend und hielt das Niveau der vierten Folge. Auch Folge sechs und sieben hielten sich mit über zwei Millionen Zuschauern konstant und zweistellig in der Zielgruppe.

Im weiteren Verlauf gab es vereinzelt Episoden, die mit dem Fall unter die Zwei-Millionen-Marke drohten. Erstmals geschah das mit der elften Folge. Mit 1,88 Millionen Zuschauern markierte man einen neuen Tiefswert. In der Zielgruppe schrammte man nur knapp an der Einstelligkeit vorbei und generierte genau zehn Prozent. Zweifelsohne immer noch gute Werte für VOX, doch im Vergleich zum Staffelauftakt eben längst nicht mehr so herausragend.

Anfang Mai schaffte man dann wieder den Sprung über die Zwei-Millionenmarke und kam mit der zwölften Folge auf 2,09 Millionen Zuschauer (10,4%). Auch die folgenden Episoden generierten 2,08 Millionen bzw. 2,02 Millionen Zuschauer und jeweils zweistellige Marktanteile in der Zielgruppe. Mit der 15. Episode verfehlte man Ende Mai dann allerdings erstmals die Zehn-Prozent-Hürde und kam auf 9,2 Prozent bei insgesamt 1,82 Millionen Zuschauern. Damit erreichte man ein neues Tief. Nichtsdestotrotz positionierte man sich aber auch mit den Werten noch weit über Senderschnitt. Eine Woche später hielt man mit 1,87 Millionen Zuschauern in etwa das Niveau und kam auf 9,7 Prozent bei den Werberelevanten, ehe man sieben Tage später ein erneutes Tief verbuchen musste. Nur noch 1,75 Millionen Menschen interessierten sich für die 17. Folge. In der Zielgruppe standen 9,1 Prozent zu Buche. Eine weitere Woche später hielt man die Zielgruppenwerte, gab bei den Gesamtzuschauern aber erneut ab und kam nur noch auf 1,55 Millionen Zuseher.

Am 24. Juni schaffte man nach fünf Wochen dann auch mal wieder den Sprung über die Zehn-Prozent-Hürde und generierte 10,2 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Insgesamt schauten 1,87 Millionen Menschen zu. Bereits mit der nächsten Folge fiel man wieder um einen Prozentpunkt auf 9,2 Prozent, ehe die letzte Folge vorm Staffelfinale sich wieder auf 10,6 Prozent steigerte. Das Finale selbst musste gegen sommerliche Temperaturen antreten und kam auf 1,71 Millionen Zuschauer. In der Zielgruppe verfehlte man mit 1,08 Millionen Menschen wieder knapp die Zweistelligkeit und kam zum Abschluss auf 9,8 Prozent.

Auch wenn «Grimm» vom Staffelstart bis zum Staffelfinale rund 1,5 Millionen Zuschauer abgeben musste, ist die Märchenserie für VOX ein voller Erfolg. Denn trotz Zuschauerverlusten fiel die Serie kein einziges Mal unter den Senderschnitt. Insgesamt verfolgten die 22 Folgen der ersten Staffel 2,21 Millionen Zuschauer. Beim Gesamtpublikum reicht das für einen Marktanteil von 7,2 Prozent. Zum Vergleich: Der VOX-Durchschnitt liegt im aktuellen Fernsehjahr bei 5,8 Prozent. Noch erfreulicher sieht der Blick auf die Zielgruppenwerte aus. Durchschnittlich brachte es «Grimm» auf 1,37 Millionen Zuschauer im Alter zwischen 14 und 49 Jahren. Es standen 11,4 Prozent zu Buche. Im aktuellen Fernsehjahr kommt VOX auf 7,9 Prozent. Somit dürfte der Ausstrahlung der zweiten Staffel nichts im Wege stehen. Ab dem 22. Juli haben Fans dann erst einmal die Möglichkeit die Anfänge der Serie ein weiteres Mal zu verfolgen. VOX wiederholt nämlich die erste Staffel.

Mehr zum Thema... Serie Grimm TV-Sender VOX
Kurz-URL: qmde.de/64963
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Schulz in the Box» startet Ende Augustnächster ArtikelZDF dreht neue Krimireihe mit Anna Loos

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Eric Heatherly veröffentlicht neue Single Somethin' Stupid
Eric Heatherly und Lindsey Stacey nehmen anlässlich ihrer Hochzeit das Sinatra-Duett auf. Lange Zeit war es Still um Eric Heatherly, der durch sein... » mehr

Werbung