Quotennews

«Das Supertalent» gewinnt nur knapp gegen «Schlag den Star»

von   |  4 Kommentare

«Das Supertalent» konnte sich gerade noch so der Konkurrenz von «Schlag den Star» erwehren, doch die ProSieben-Show ist dem Casting-Format dicht auf den Fersen.

In der vergangenen Woche startete die 14. Staffel von «Das Supertalent» mit guten Werten, aber doch den schwächsten Auftaktquoten aller Zeiten. Vergangenen Samstag schauten insgesamt 3,33 Millionen Casting-Fans zu, darunter 1,28 Millionen aus der Zielgruppe. Daraus entsprangen 17,1 Prozent in der umworbenen Gruppe, wie erwähnt der schwächste Auftaktwert. Folge zwei verfolgten an diesem Samstag ab 20:15 Uhr 3,02 Millionen Zuschauer ab drei Jahren. Dies entsprach einem Marktanteil von 10,1 Prozent. In der Vorwoche lag dieser noch bei 11,8 Prozent. In der Zielgruppe änderte sich an der Reichweite nichts. Es schalteten erneut 1,28 Millionen Jüngere ein. Die Einschaltquote betrug diesmal jedoch nur 16,4 Prozent.

Das lag am starken Gegenprogramm auf ProSieben, denn bei der Roten Sieben lief «Schlag den Star» so gut wie seit Februar dieses Jahres nicht mehr. Der Wettkampf zwischen Patrick Esume und Tim Wiese lockte insgesamt 1,61 Millionen Zuschauer an, wovon aber der Großteil zur Zielgruppe zählte. 1,10 Millionen 14- bis 49-Jährigen sahen zu. Der Gesamtmarktanteil betrug sehr gute 6,5 Prozent, in der Zielgruppe lag dieser bei herausragenden 16,1 Prozent. Damit lag «Schlag den Star» nur einen Prozentpunkt hinter dem Primus «Das Supertalent».

Nach der Castingshow zeigte RTL noch zwei Folgen «Take Me Out», die 1,83 beziehungsweise 1,30 Millionen Zuschauer behielt. Von den Umworbenen blieben 0,95 respektive 0,65 Millionen dabei, was zu 14,7 und 14,5 Prozent Marktanteil führte. Im Nachmittagsprogramm holte sich ebenfalls RTL die Poleposition, denn das «Qualifying» zum Großen Preis von Portugal interessierte 1,91 Millionen Renn-Fans, darunter 0,47 Millionen Junge. Der Marktanteil lag bei sehr guten 14,4 Prozent insgesamt und ordentlichen 13,4 Prozent bei den werberelevanten Zuschauern.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/122220
Finde ich...
super
schade
90 %
10 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelBlockbuster-Battle: Wie schlägt sich "der letzte Jedi"?nächster ArtikelJung und Alt gratulieren Howard Carpendale
Es gibt 4 Kommentare zum Artikel
Familie Tschiep
26.10.2020 00:08 Uhr 1
Beide Formate hatten schon mal bessere Zeiten.

Vielleicht sollte man das Supertalent auf 6 Ausgaben pro Jahr reduzieren.
Wolfsgesicht
26.10.2020 01:11 Uhr 2
Ach, wenn Brainpool auf mich hört und für den 19. Dezember „Opdenhövel gegen Gätjen“ ansetzt, dann pulverisiert das alles. ^^
TwistedAngel
26.10.2020 11:18 Uhr 3
Vllt. sollte man beides einfach absetzen?! 🤷🏻???
EPFAN
26.10.2020 12:12 Uhr 4

Die Idee gibt es bestimmt nicht erst seit gestern. Ich frage mich wer von den beiden immer ablehnt :thinking: .

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Jon Pardi und Summer Duncan heiraten
Auch wenn es 2020 wohl keinen richtigen Zeitpunkt zum Heiraten gibt, gaben sich Jon Pardi und Summer Duncan am 21. November das Ja-Wort. Die Hochze... » mehr

Werbung