Primetime-Check

Dienstag, 22. September 2020

von

Heute mit «In aller Freundschaft» und einem weiteren Duell von Joko und Klaas gegen ihren Arbeitgeber.

Im Aufwind: Eine neue Folge von «Joko und Klaas gegen ProSieben» präsentierte sich in dieser Woche stärker als zuletzt. Die Dienstags-Spielshow beim Münchner Sender erreichte im Schnitt glänzende 15,3 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. Insgesamt kam die fast primetimefüllende Show auf 1,36 Millionen Zuseher. Somit wies man zum Beispiel RTL in die Schranken, wo zunächst das Format «Mario Barth räumt auf!» zu sehen war, aber nicht über 11,1 Prozent hinaus kam. 1,78 Millionen Menschen ab drei Jahren schalteten ein. Danach setzten die Kölner auf Ausstrahlungen von TV Now-Originals: «Like Me, I‘M Famous» und «Ex on the Beach» wurden mit 6,7 sowie 5,2 Prozent bei den Umworbenen aber zum Flop.

A pro pos Flop: Der Sat.1-Crime-Abend mit Ware aus den USA kam nicht gut an. Ein «MacGyver»-Doppelpack langte mit 6,4 sowie 6,1 Prozent gehörig daneben – 1,25 sowie 1,22 Millionen Menschen ab drei Jahren schauten zu. Ab 22.15 Uhr lag «Hawaii Five-0» in der Zielgruppe bei ähnlichen 6,3 Prozent. Somit landete das eigentlich stolze Sat.1 hinter VOX und auch hinter RTLZWEI.

RTLZWEI war am Dienstag besonders erfolgreich. Zunächst räumte eine weitere Folge der Sozialreportage «Hartz und herzlich» ab. In der Zielgruppe kam diese zum Primetimestart auf 7,9 Prozent Marktanteil (insgesamt 1,17 Millionen), ab 22.15 Uhr landete «Love Island» gar im zweistelligen Bereich. Die langsam dem Finale (kommenden Montag) entgegen gehende Staffel schwang sich auf starke 10,5 Prozent in der Zielgruppe nach oben. 0,79 Millionen Menschen schauten zu. VOX punktete mit «Goodbye Deutschland». Der Kölner Sender zeigte die Auswanderer-Geschichten ab 20.15 Uhr. 1,34 Millionen Menschen sahen das zweistündige Format an, bei den Werberelevanten reichte es für gute 8,3 Prozent.

Tagessieger im Gesamtmarkt wurde am Dienstag, erneut wenig überraschend, Das Erste mit seinen zwei deutschen Serien. Neue Folgen von «Die Kanzlei» und «In aller Freundschaft» brachten dem Sender 4,96 sowie 4,68 Millionen Fans ein. Die ermittelte Quote lag bei 17,3 sowie 16,7 Prozent Marktanteil. Insgesamt kamen beide Serien somit weit über die Sendernorm hinaus, bei den Jungen lag man ebenfalls (wenn auch nur leicht) über Schnitt: Bei 7,4 sowie 6,9 Prozent.

Das ZDF sendete um 20.15 Uhr «ZDFzeit: Mensch Schäuble!» und interessierte damit 2,70 Millionen Menschen, dazugehörig sind 9,4 Prozent Marktanteil. 5,9 Prozent wurden bei den 14- bis 49-Jährigen gemessen. Kabel Eins präsentierte ab 20.15 Uhr den unter dem Strich 5,2 Prozent Marktanteil holenden Spielfilm «Kung Fu Panda».

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/121542
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelStärker als zuletzt: «Joko & Klaas gegen ProSieben» siegt in der Primetimenächster ArtikelMario Barth und Trash-Formate mit neuen Tiefstwerten bei RTL
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Country Christmas
Zur Weihnachtsszeit genau das Richtige: Country Christmas Selection Es ist längst ein eigenes Genre mit einem eigenen Sound: Country Christmas. Wi... » mehr

Werbung