Köpfe

Sumner Redstone stirbt mit 97 Jahren

von

Tod des Medien-Moguls: Redstone starb in seinem Haus in Los Angeles.

Variety berichtet, dass Sumner Redstone, gebürtig Rothstein, am Morgen des 11. August 2020 auf seinem Anwesen in Los Angeles starb. Redstone, der in Boston geboren wurde, verwandelte den Theatershop seines Vaters durch den Kauf von Viacom, Paramount Pictures und CBS Corporation in ein Imperium.

Redstones Vermächtnis wird von dem Redstone-Familienfond übernommen, der ebenfalls Sumner Redstones Kontrollbeteiligung an ViacomCBS verwalten wird. Unter den Erben fällt unter anderem seine Tochter Shari Redstone, mit der Redstone nach einigen öffentlichen Auseinandersetzungen am Ende ein inniges Verhältnis pflegte. Shari war in den vergangenen Jahren in einem langwierigen Rechtsstreit um die Kontrolle über Viacom verwickelt, welchen sie gewann und CBS mit Viacom fusionierte. Ähnlich wie ihr Vater hat Shari den Spruch gepflegt „a passion to win“.

Diese Leidenschaft und Hartnäckigkeit trug dazu bei, dass zu Redstones Beteiligungen CBS, Paramount Pictures, MTV, VH1, Nickelodeon, Comedy Central, BET und Showtime gehörten. Unter dem Satz „Content is king“ revolutionierte er die Medienlandschaft.




Kurz-URL: qmde.de/120582
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Wege des Lebens - The Roads not taken» - Javier Bardem auf der Suche nach seinen Erinnerungennächster ArtikelVOX nimmt «Verklag mich doch!» aus dem Programm

Optionen

Drucken Merken Leserbrief




E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen


Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

Gewinnspiel: «Der einzig wahre Ivan»

Anlässlich des Disney+-Starts von «Der einzig wahre Ivan» verlosen wir zwei Mal die Buchvorlage. » mehr