US-Quoten

«Cannonball» startet in der Zielgruppe vielversprechend

von

Beim Gesamtpublikum verlor die neue Water-Game-Show in Relation zum Lead-In «The Wall» allerdings einige Zuschauer.

Der Game-Show-Abend von NBC hat Zuwachs bekommen. An diesem Montag feierte um 22 Uhr die neue Show «Cannonball» Premiere, in der sich die Kandidaten durch sportlich anspruchsvolle Parcours bewegen müssen. Wasser ist die große Basis des neuen Formats und in jedem Parcours in irgendeiner Form enthalten. Zum Einstand machte «Cannonball» vor allem bei den 18- bis 49-Jährigen eine gute Figur. Zwar büßte sie im Rating im Vergleich zu den beiden Lead-Ins «Titan Games» und «The Wall» 0,1 Prozentpunkte ein, stand mit 0,6 Prozent in der klassischen Zielgruppe aber immer noch sehr gut da. Beim Gesamtpublikum verhielt sich es allerdings etwas anders. Insgesamt waren deutlich mehr Fernsehende am Vorprogramm interessiert, der Zuschauerschwund fiel ab 22 Uhr überdurchschnittlich aus. Nachdem für die «Titan Games» zunächst 3,91 Millionen Zuschauern eingeschaltet hatten und «The Wall» die Reichweite im Anschluss auf 4,00 Millionen ansteigen ließ, blieben «Cannonball» nur 2,75 Millionen Zuseher - allenfalls eine durchschnittliche Zuschauerzahl. Den Auftakt der Show, die an Formate wie «WipeOut» erinnert, kann man also durchaus mit gemischten Gefühlen betrachten.

Abseits von NBC war am Montagabend beim werberelevanten Publikum wenig zu holen. «The Bachelor: The Greatest Seasons - Ever!» landete mal wieder bei durchschnittlichen 0,4 Prozent. Die Reichweite für das neue Bestof einer Staffel fiel mit 2,10 Millionen bescheiden aus. Etwas besser sah es beim Gesamtpublikum für die Serien-Reruns von CBS aus. Vor allem «The Neighborhood», «Bob Hearts Abishola» und «Bull» schlugen sich mit 3,88, 3,50 und 3,68 Millionen Zuschauern solide. Nur «All Rise» fiel mit 2,93 Zusehern etwas ab und war in der klassischen Zielgruppe nur für 0,3 Prozent Rating gut. Die anderen Serien holten dort zumindest durchschnittliche 0,4 Prozent, «The Neighborhood» sogar gute 0,5 Prozent.

Wiederholungen von «9-1-1» und «9-1-1: Lone Star» hatten bei FOX wie in den vergangenen Wochen wenig zu melden. Ausbaufähige 0,3 und 0,4 Prozent Rating bestätigten den Trend. Insgesamt versammelten sich nur 2,45 und später 2,28 Millionen Zuseher. The CW erzielte mit einer neuen und alten Folge «Whose Line Is It Anyway» und «Penn & Teller: Fool US» immerhin 0,2 Prozent beim jungen Publikum. Die Reichweite ging dabei nur minimal von 1,07 auf 0,99 Millionen zurück

Kurz-URL: qmde.de/119473
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDie Radiosprechstunde: ‚Ein deutschlandweites Mainstream-Privatradio könnte funktionieren‘nächster Artikel«Ozark» ist nach vier Staffeln zu Ende
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Charlie Daniels ist tot
Der Country-Sänger Charlie Daniels ist verstorben. Der Country-Sänger Charlie Daniels ist tot. Er erlag am Montag, den 6. Juli 2020, im Alter von 8... » mehr

Werbung