Kino-News

Kino kompakt: Michael Keaton wird wohl wieder zu Batman

von

Michael Keaton kehrt womöglich zu einer alten Rolle zurück, ein Dino-Regisseur bereist Atlantis und Claire Foy hat ein neues Projekt.

Batmans erneute Rückkehr?


Ben Affleck hat die Fledermausmaske zwar an den Nagel gehängt, doch dafür setzt sie sich womöglich ein Ex-Batman wieder auf: Wie 'The Wrap' mitteilt, wird Michael Keaton wahrscheinlich wieder in die Rolle des dunklen Ritters schlüpfen. Keaton, der die Titelrolle in Tim Burtons «Batman» und «Batmans Rückkehr» verkörperte, soll laut Informationen des Branchenportals im derzeit geplanten «Flash»-Film von «Es»-Regisseur Andy Muschietti Batman spielen. Zumindest finden derzeit entsprechende Verhandlungen statt.

Der Film wird von Christina Hodson («Birds of Prey») geschrieben und basiert auf der Comic-Storyline «Flashpoint», in der Flash durch die Zeit reist und so das ihm bekannte Universum verändert. Schon länger wird gemunkelt, dass Warner einen «Flashpoint»-Film plant, um die Kontinuität seines DC-Franchises neu zu ordnen.

Colin Trevorrow geht (nicht) auf Tauchstation


Nach Dinosauriern steht für Colin Trevorrow die versunkene Stadt Atlantis auf dem Programm: Wie 'Deadline Hollywood' berichtet, hat sich der Regisseur von «Jurassic World», «Book of Henry» und des aktuell in Produktion befindlichen Big-Budget-Projekts «Jurassic World: Dominion» schon jetzt mit Universal Pictures auf ein weiteres, gemeinsames Unterfangen geeinigt. Demnach wird Colin Trevorrow für das Studio einen Film über «Atlantis» drehen. Derzeit verfasst Dante Harper («Alien: Covenant») das Drehbuch.

Laut 'Deadline Hollywood' wird der Film nicht ein versunkenes Atlantis zeigen, sondern Atlantis als multikulturelle Zivilisation im Indischen Ozean entwerfen, die über eine höher entwickelte Technologie verfügt.

Für Claire Foy wird es sandig


«The Crown»- und «Unsane»-Star Claire Foy hat sich eine neue Filmhauptrolle geangelt: Wie 'Deadline Hollywood' berichtet, übernimmt Foy die zentrale Rolle im geplanten Thriller «Dust». Darin spielt Foy eine Mutter, die in den 1930er-Jahren in Oklahoma lebt und versucht, ihre Familie zu beschützen, während ihr Heimatort von heftigen Sandstürmen heimgesucht wird – und dann taucht zu allem Übel auch noch eine sonderbare und bedrohliche Gestalt auf …

Die Regie übernehmen Will Joines und Karrie Crouse, die gemeinsam schon Kurzfilme inszenierten. Crouse, die außerdem Erfahrung als «Westworld»-Autorin hat, verfasst zudem das Drehbuch.

Kurz-URL: qmde.de/119261
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelVoll im Soll: «America’s Got Talent» weiter konkurrenzlos an der Spitzenächster ArtikelLord und Miller machen Krimiserie für Apple TV+
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Die Country-Nominierten für die 63. jährlichen Grammy Awards (2021)
Die nominierten Country-Künstler für die Grammy-Awards 2021. Am 31. Januar 2021 werden in Los Angeles, Kalifornien, die Grammys zum 63-mal verliehe... » mehr

Werbung