US-Fernsehen

«Grey’s Anatomy»: Staffel 18 und mehr von Ellen Pompeo abhängig

von   |  3 Kommentare

ABC hat Bereitschaft signalisiert, die Dramaserie zu verlängern. Die nächste Staffel ist schon gesichert.

Der amerikanische Broadcaster ABC hat seine Bereitschaft signalisiert, die von Shonda Rhimes kommende Krankenhausserie «Grey’s Anatomy» nochmals zu verlängern. Im Herbst soll in den Vereinigten Staaten die 17. Staffel anlaufen, der Writers Room würde dieser Tage die Arbeit wieder aufnehmen, heißt es. Verträge für eine 18. Staffel gibt es noch nicht, aber die Gespräche hierüber würden nun beginnen, sagte ABCs Karey Burke dem US-Magazin Deadline.

Burke sei guter Hoffnung, dass die jungen Ärzte auch über das kommende Jahr hinaus Teil des ABC-Programms bleiben würden. Man habe deutlich signalisiert, das Format so lange behalten zu wollen, so lange sie neue Folgen machen möchten. Vor allem dieser Satz zeigt deutlich: ABC spielt den Ball nun zu den Machern und den Schauspielern. Es ist ein offenes Geheimnis, dass die Zukunft der Serie nicht zuletzt von der Bereitschaft der Hauptdarstellerin Ellen Pompeo weiterzumachen, abhängt.

Hinter den Kulissen ist Shonda Rhimes, die Erfinderin der Serie, längst nicht mehr an vorderster Front zuständig. Rhimes hat einen Exklusiv-Vertrag mit Netflix unterschrieben, richtet ihren Fokus nun mehr auf dortige Projekte. Krista Vernoff, die langjährige Produzentin von «Grey’s Anatomy», leitet die Serie nun als Showrunnerin – parallel dazu ist sie auch für den Ableger «Station 19» zuständig.

Kurz-URL: qmde.de/119169
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelQuotencheck: «91 Days»nächster ArtikelUniversal TV rüstet mit kanadischen Krankenschwestern auf
Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
Blue7
18.06.2020 18:28 Uhr 1
Finde es unmöglich, dass die Serie an Ellen Pompeo. Als wäre es so wichtig, wenn die Person Meredith Grey mitspielt.
Sentinel2003
18.06.2020 20:24 Uhr 2
Es gib auch andere, langlebige Serien, wenn DER Hauptdarsteller aussteigen würde, daß die Serie so gut wie verloren ist, nur 1 Beispiel: "NCIS" !! Falls Mark Harmon mal irgendwann keinen Bock mehr haben sollte, was ich nicht hoffe, dann kannste das Ding fast in die Tonne Treten!!



Und, DAS ist genauso mit "Grey's Anatmy": die Serie war eigentlich schon von Beginn an fast NUR auf Ellen Pompeo's Figur ausgerichtet!!



Ich kann mir sogar gut vorstellen, daß die Serie die 20 Jahre aka 20 Staffeln erreichen könnte!! Ellen Pompeo sagte ja mal, dass Sie in diesem Alter ( Sie ist genau 50, was man ihr kaum wirklich ansieht ) kaum mehr woanders noch so eine gute Rolle bekommen würde!
Blue7
19.06.2020 17:45 Uhr 3
Ja wenn man aber die Staffel 16 anschaut wird man feststellt. Die Rolle Meredith Grey ist fast schon ne unwichtige Nebenrolle und nicht relevant. Von daher sehe ich kein Grund das die Serie von ihr abhängig ist. Es gibt zuviele Hauptcharaktere. Meredtih Grey ist schon lange nicht mehr der Mittelpunkt der Serie.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Reba McEntire dreht zwei neue Lifetime-Filme
Reba McEntire darf sich über ein Comeback bei Lifetime. Bestätigt sind bisher zwei Filme mit Reba McEntire, wobei einer davon wohl bereits im Herbs... » mehr

Werbung