Interview

medienfreunde: Helgi Schmid

von   |  1 Kommentar

Ein Schauspieler («Professor T.») mit Vorliebe für den Frauenknast.

Ein Film, der mich als Kind geprägt hat…
Die cineastische Antwort: «Dancer in the Dark».

Die ehrliche: «Titanic», «Terminator 2» und «The Green Mile».

Eine Serie, die ich in meiner Kindheit entdeckt habe und noch immer liebe …
«Die Simpsons»! Zwar bin ich als regelmäßiger Zuschauer irgendwann ausgestiegen, aber es ist wohl die Serie, die mich am längsten begleitet hat.

Ein Film/eine Serie, den/die viele Leute hassen, ich aber großartig finde …
Ich war großer Fan vom „Frauenknast“ – eine revolutionäre Mischung aus «Prison Break» und «Orange is the new black», nur deutsch und weit(!) vor der Zeit.

Ein Film/eine Serie, den/die viele Leute feiern, ich aber nicht leiden kann …
Nicht leiden stimmt so nicht, aber den «Star Wars»-Hype kann ich ehrlich gesagt nicht teilen.

Drei beendete Medienprojekte (egal ob Serie, Show, Filmreihe, etc.), die ich wiederbeleben würde, wenn ich könnte …
Da ist er wieder, der Frauenknast! Haha!
«Fleabag» war an einem Tag gebinget und hätte in meinem Augen weitere zehn Staffeln laufen können. Und dass «Pastewka» jetzt für immer vorbei sein soll, will ich nicht wahrhaben!

Wenn ich das Gesamtwerk einer Schriftstellerin/eines Schriftstellers, eine Serie und eine Filmreihe mit auf eine einsame Insel nehmen könnte, von der man mich erst in sechs Monaten wieder abholt …
…wären das die Bücher von Jonathan Franzen, als Serie «Friends» (habe ich noch immer nicht geschaut) und die Filme von Tarkowski, für die man mehr Atem braucht, als man nach einem langen Tag übrig hat.

Wenn ich in einer Show (egal ob sie bereits abgesetzt ist oder nicht) mitmachen könnte, dann in …
als Kandidat bei «Schlag den Raab» – bei solchen Spielen entwickle ich einen Ehrgeiz.

Ein Medienberuf, der mich immer fasziniert hat, den ich mir aber niemals zutrauen würde …
Die Kameraarbeit fasziniert mich. Die richtige Einstellung und das passende Licht zu finden, um mehr zu erzählen, als das, was vor der Kamera passiert.

Würde ich die arte-Reihe «Durch die Nacht mit …» planen, würde ich folgende zwei Medienpersönlichkeiten zusammenpacken …
Mario Barth und Xavier Naidoo zu einer Fridays for Future-Demo schicken.

Keine Ahnung, wie ich darauf komme.

Auf YouTube schaue ich vornehmlich …
Alles, was mir www.bestofyoutube.com vorschlägt. Hervorragende Seite, seit Jahren.

Wenn ich gerade überhaupt nichts mit Medien zu tun habe, dann …
überlege ich, was ich Tolles für meine Tochter bauen könnte.

Mein aktuelles Projekt / meine aktuellen Projekte …
Demnächst starten, wenn Corona es zulässt, die Dreharbeiten zum neuen «Tatort» aus Frankfurt. Gerade stecke ich in der Vorbereitung für Hörbuchaufnahmen beim SWR und ab dem 15. Mai laufen die finalen Folgen von «Professor T» (ZDF) – es bleibt spannend.

Kurz-URL: qmde.de/118184
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelNoch eine Stephen-King-Adaption: HBO Max bestellt «Throttle»nächster ArtikelEnglische Woche: Bayern gegen Dortmund wird kein Primetime-Spiel
Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
TwistedAngel
14.05.2020 18:35 Uhr 1
Nie von ihm gehört, aber als HiGi-Fan hat er bei mir schon alle Symphatien gewonnen! 💪😉

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Roy Orbison Only The Lonely
Monument veröffentlicht Roy Orbisons "Only The Lonely". Roy Orbison brachte 1960 seinen ersten Millionenhit "Only the Lonely (Know the Way I Feel)"... » mehr

Werbung