Vermischtes

Wie sich Coronavirus auf den E-Commerce auswirkt

Die anhaltende Coronavirus Pandemie wirkt sich auf jeden Teil unseres Lebens aus.

Wir können uns nicht mehr so bewegen, wie wir das normalerweise tun würden und auch die Prioritäten haben sich geändert. Besonders dann, wenn es darum geht, wie wir unser Geld ausgeben. Das hat wiederum Auswirkungen auf den e-Commerce Bereich aber auch andere Online Unternehmen sind von der derzeitigen Situation betroffen.

So hat sich das Verhalten der Deutschen verändert
Google hat eine Statistik zur Verhaltensänderung in Deutschland und 130 weiteren Ländern veröffentlicht, seitdem diverse Maßnahmen ergriffen wurden, um die Corona-Kurve abzuflachen. Dabei ist zu sehen, dass sich die Deutschen im März im Vergleich zu den Vormonaten Januar und Februar 39 % weniger am Arbeitsplatz aufhielten. 77% wurde sich weniger in Einkaufshäusern und Restaurants aufgehalten und auch an Bahnhöfen und Haltestellen wurden 68 % weniger Menschen verzeichnet. In Parks und Plaetzen waren es 49 % weniger.

Diese Veränderungen zeigen ganz klar, dass sich Menschen vorwiegend zu Hause aufhalten und dementsprechend auch das Internet häufiger nutzen. In Italien hat sich die Internetnutzung rasant um 40 % erhöht. In Frankreich musste sogar die Internet Geschwindigkeit gedrosselt werden. In Deutschland beim De-Cix Internetknoten macht man sich über eine Auslastung keine Gedanken.

Die Aktivitäten insbesondere auf Webseiten wie Facebook, Netflix und YouTube die Unterhaltung bieten sind gestiegen. Interessant ist dabei, dass die Nutzung der Apps jedoch stagnieren oder sogar abnehmen. Da sich die Menschen zu Hause aufhalten, verwenden sie vorwiegend ihren Laptop oder Desktop PC anstatt ihr Mobiltelefon zur Hand zu nehmen.

Auswirkungen auf den e-Commerce Bereich
Bezieht man sich auf eine Studie des Marktforschungsunternehmens Appino, so kann davon ausgegangen werden, dass sich die Corona Krise positiv auf den Online Handel auswirkt. Denn seit der Krise kaufen 34 % mehr Menschen online ein, wobei 58 % gleich viel wie vor der Corona Krise online kaufen. Lediglich 8 % kaufen weniger online ein.

Zu den am häufigsten online gekauften Produkten gehören Garten- und Handwerksarbeit Utensilien, Unterhaltungs Geräte, Fitness Geraete und Zubehoer fürs Home Office.

Weitere Online Unternehmen, die ebenfalls von der Corona Krise profitieren
Neben dem e-Commerce Bereich, der die Krise sehr wahrscheinlich überleben wird, gibt es momentan auch noch andere Branchen, die boomen. Dazu gehört unter anderem das Online Glücksspiel. Seiten wie www.toplivecasino.de verzeichneten in den letzten Wochen doppelt so viele Besucher. Das hat nicht nur etwas damit zu tun, dass die Menschen mehr Zeit daheim verbringen, sondern auch damit, dass das online Sportwetten Angebot sich über Nacht in Luft aufgelöst hat. Denn aufgrund dessen, dass Sportveranstaltungen auf der ganzen Welt verschoben oder sogar komplett gecancelt wurden, fiel auch über Nacht die Nachfrage nach Sportwetten auf 0.

Die e-Commerce Wirtschaft nach der Corona Epidemie
Derzeit kann noch nicht genau festgemacht werden, welche Auswirkungen die Corona Epidemie auf den e-Commerce Bereich hat. Es gibt sicher einige Gewinner, wie beispielsweise Produkte zur Gartenarbeit, die derzeit im Trend liegen, leider wird es aber auch Verlierer geben. Ganz besonders wenn es um die Unterhaltungsbranche geht. Bis eine repräsentative Studie vorgelegt werden kann, wird es sicher noch eine ganze Weile dauern.

Kurz-URL: qmde.de/117563
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«The Rhythm Section»: Blake-Lively-Thriller verzichtet in Deutschland auf Kinoauswertungnächster Artikel«The Good Fight»: Staffel vier der Anwaltsserie startet im Juni
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps


Werbung