TV-Markt

Der TV-Markt im Januar: Dschungel-Hoch für RTL, ProSieben schwach wie lange nicht

von   |  2 Kommentare

In den vergangenen Wochen profitierten ARD und ZDF von zahlreichen Sport-Übertragungen, während das Dschungelcamp wie üblich die RTL-Quoten spürbar anfachte. ProSieben und VOX zeigten im Januar die größten Probleme, RTLZWEI konnte dagegen überraschend deutlich zulegen…

An der Spitze der Quotencharts steht im Januar wieder einmal der «Tatort» im Ersten, wobei der Fall aus Köln am 12. Januar mehr als zehneinhalb Millionen Zuschauer erreichte. Abgesehen von dem Sonntags-Krimi brachte es in den vergangenen Wochen keine TV-Sendung auf eine zweistellige Millionenreichweite. Die Marktanteile für Das Erste beliefen sich in der Folge auf famose 29,9 Prozent insgesamt und herausragende 24,6 Prozent der 14- bis 49-Jährigen. Die Plätze zwei und drei belegen ein weiterer «Tatort» (9,41 Millionen) sowie eine «Polizeiruf 110»-Folge (8,79 Millionen), bevor auf Rang vier erstmals das ZDF folgt. Hier erwies sich eine Ausstrahlung von «Nord Nord Mord» mit 8,41 Millionen Zuschauern als gefragtestes Format des Monats. Damit positionierte sich der Krimi nicht zuletzt vor dem Neujahrs-«Traumschiff», das es mit 7,8 Millionen Zuschauern aber noch auf Platz fünf schaffte.

In der Daytime erwiesen sich in den vergangenen Wochen diverse Sportübertragungen als überdurchschnittlich gefragt. Die «Vierschanzentournee» etwa brachte es im Ersten am 6. Januar auf mehr als sieben Millionen Zuschauer und grandiose 27 Prozent Marktanteil. Das Handball-EM-Spiel der Deutschen gegen Kroatien (ZDF) war zwar nicht ganz so gefragt, schaffte es an einem Samstagabend aber immerhin auf knapp sechseinhalb Millionen Zuschauer. Quotenspitzenreiter ist unterdessen eine Biathlon-Übertragung, die es an einem Samstagnachmittag im ZDF auf bärenstarke 33,8 Prozent Marktanteil brachte - mehr als jede andere Sendung im Januar.

Bei den 14- bis 49-Jährigen zeigt sich unterdessen ein anderes Bild, hier taucht in den Top 5 des Monats ein einziges TV-Format auf: «Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!». Gleich zweimal brachte es das RTL-Dschungelcamp in diesem Jahr auf mehr als drei Millionen Jüngere, die Marktanteile stiegen in der Folge auf bis zu 44 Prozent. Auch beim Gesamtpublikum war «IbeS» ein großer Quotenerfolg, hier schafften es drei Folgen auf über sechs Millionen Zuschauer und bis zu 30 Prozent Marktanteil in der Spitze. Keine Fernsehsendung eines privaten Senders war im Januar auch nur annähernd so gefragt wie die Dschungel-Geschichten bei RTL.

Abseits von Krimis, Live-Sport und Dschungelcamp überzeugten am Neujahrestag gleich mehrere Disney-Filme bei Sat.1. Mit «Die Schöne und das Biest» holte der Bällchensender zur Primetime starke 3,74 Millionen Zuschauer und mehr als 18 Prozent beim jungen Publikum. Damit war der Film die erfolgreichste Sendung im Januar, die nicht bei ARD, ZDF oder RTL lief. «Die Eiskönigin: Völlig unverfroren» hatte es bei Sat.1 am 1. Januar tagsüber sogar auf noch bessere 18,8 Prozent gebracht. ProSieben, das insgesamt einen schwachen Monat erlebte, holte die höchsten Primetime-Quoten mit dem Staffelstart von «Germany’s Next Topmodel» (16,8%) und Football-Übertragungen am späten Sonntagabend (bis zu 18,1%).

Alle Zuschauer (Januar 2020)


ALLE ZUSCHAUER (JANUAR)
11,9
11,6
13,9
12,6
9,6
8,0
2,8
2,9
4,4
4,6
5,8
6,0
3,8
4,2
3,4
3,4
Marktanteile in %  |  Januar 2020 gegenüber Dezember 2019

Größter Gewinner des Januars ist wenig überraschend RTL, das im Vergleich zum Vormonat um 1,6 Prozentpunkte auf 9,6 Prozent zulegt. Damit sichern sich die Kölner den mit Abstand stärksten Wert der laufenden Saison und den höchsten Monatsmarktanteil seit vergangenem Januar, als der identische Wert zu Buche stand. Hauptgrund für den klaren Quotenzuwachs ist in erster Linie natürlich das Dschungelcamp, das auch auf das restliche RTL-Programm abstrahlte. Nebenbei starteten im Januar «DSDS», «Der Bachelor» und «Der Lehrer» erfolgreich in neue Staffeln und hielten sich zuletzt auch ohne indirekte Dschungel-Hilfe auf hohem Niveau. Und dennoch: Das Knacken der Marke von zehn Prozent beim Gesamtpublikum blieb RTL damit erneut verwehrt.

Dieses Kunststück gelingt tatsächlich nur noch dem Ersten und dem ZDF, für die der Januar auch ein ziemlich guter Monat war. So konnten die Mainzer ihren Vorsprung auf die Konkurrenz deutlich ausbauen, mit 13,9 Prozent reichte es für den öffentlich-rechtlichen Sender sogar zum höchsten Monatsmarktanteil seit einem Jahr. Ganz mit den Werten aus dem Januar 2019 konnte man letztendlich aber nicht mithalten, damals reichte es für das ZDF sogar zu herausragenden 15 Prozent. Das Erste wächst zwar weniger stark als das ZDF, kann mit einem Resultat von 11,9 Prozent aber ebenfalls recht zufrieden sein. Das entspricht immerhin noch dem höchsten Monatsmarktanteil seit elf Monaten und zugleich einem Plus von 0,3 Prozentpunkten gegenüber dem Dezember.

Während sich Das Erste, das ZDF und RTL also durchaus freuen dürfen, schauen die fünf anderen großen Sender größtenteils in die Röhre. So verliert Sat.1 0,2 Prozentpunkte und fällt mit 5,8 Prozent auf den schwächsten Wert seit Juli, VOX büßt 0,2 Prozentpunkte ein und steht mit 4,4 Prozent so schlecht wie seit einem Jahr nicht mehr da. Während RTLZWEI um ein Zehntel auf 2,8 Prozent nach unten rutscht, zeigt sich Kabel Eins als einziger der kleineren Sender konstant bei 3,4 Prozent. Übrigens: ZDFneo holt als größter Verfolger der ,Big Eight‘ 2,8 Prozent Marktanteil und liegt damit auf Augenhöhe mit RTLZWEI.

Besonders hart trifft es im Januar aber ProSieben, das mit 3,8 Prozent beim Gesamtpublikum auf ein rekordverdächtiges Tief abrutscht. Zuletzt hatte sich der Sender ziemlich konstant bei 4,2 Prozent gezeigt - und mit Schützenhilfe von «Germany’s Next Topmodel» sollte im Februar auch wieder mehr möglich sein. Trotzdem wird der Monatsmarktanteil aus dem Januar den Sender kaum glücklich stimmen können, nur mickrige zwei Sendungen erreichten in den vergangenen Wochen mehr als zwei Millionen Zuschauer am Gesamtmarkt.

14- bis 49-Jährige (Januar 2020)


14- BIS 49-JÄHRIGE (JANUAR)
6,6
6,8
6,3
6,1
15,0
11,1
5,2
4,7
6,5
6,7
7,6
7,9
8,8
9,1
4,8
4,8
Marktanteile in %  |  Januar 2020 gegenüber Dezember 2019

Ähnlich wie beim Gesamtpublikum kann RTL auch bei den 14- bis 49-Jährigen deutlich zulegen, wobei es in dieser Altersgruppe von 11,1 Prozent im Dezember auf sehr starke 15 Prozent im Januar bergauf geht. Damit sichert sich der Kölner Privatsender den stärksten Marktanteil seit zwölf Monaten, im Januar 2019 waren sogar noch etwas bessere 15,1 Prozent zu holen. Besonders beachtlich muten die 15 Prozent an, wenn man bedenkt, dass ProSieben als Zweitplatzierter mit mehr als sechs Prozentpunkten Abstand folgt - so weit voneinander entfernt lagen RTL und ProSieben in der Tat schon lange nicht mehr.

Das liegt neben der Stärke von RTL auch daran, dass der Januar für ProSieben ein Monat zum Vergessen war. So ging es im Vergleich zum schwachen Dezember noch einmal um drei Zehntel bergab auf vollkommen enttäuschende 8,8 Prozent. Das bedeutete die mieseste Quote seit Juni 2018, als man es allerdings auch mit der Fußball-EM aufnehmen musste. Ohne Frage fehlten dem Sender im Januar die Highlights, einziger Lichtblick war am vergangenen Donnerstag «Germany’s Next Topmodel», das ProSieben zumindest zum Ende des Monats noch einmal etwas auf die Sprünge half. Entsprechend große Hoffnungen dürften bei ProSieben nun auf dem weiteren Verlauf der «GNTM»-Staffel und den neuen Folgen von «The Masked Singer» liegen, die aber bekanntlich erst im März starten.

Auf einen enttäuschenden Januar blickt aber auch VOX zurück, das mit 6,5 Prozent ebenfalls einen Saison-Tiefstwert holt. Auch im Falle von VOX gilt: Highlights waren im Januar rar gesät, stattdessen bestritt der Sender große Teile seiner Primetime mit Wiederholungen. Kleiner Wermutstropfen: Im Januar 2019 hatte es für den Kölner Privatsender mit 6,1 Prozent noch enttäuschender ausgesehen. Sat.1 landet bei 7,6 Prozent und ist damit zurück auf dem enttäuschenden November-Niveau, nachdem der Dezember nur knapp an der Marke von acht Prozent gescheitert war. Wenig tut sich bei den öffentlich-rechtlichen Sendern, denn während Das Erste leicht auf 6,6 Prozent einbüßt (-0,2 Prozentpunkte), gewinnt das ZDF entsprechend auf 6,3 Prozent (+0,2 Prozentpunkte) hinzu.

Stabil halten kann sich auch beim jungen Publikum Kabel Eins, das die 4,8 Prozent aus dem Vormonat wiederholt. Überraschungskandidat des Januars ist aber eindeutig RTLZWEI, das spürbar auf 5,2 Prozent zulegen kann und damit um einen halben Prozentpunkt stärker dasteht als in Vormonat und Vorjahr. Nicht unschuldig an dieser positiven Entwicklung dürfte die Daytime des Senders sein, die sich mit täglichen Folgen von «Hartz und herzlich» zuletzt ungleich erfolgreicher als noch vor einigen Monaten zeigte. Marktanteile von mehr als acht, in der Spitze sogar über neun Prozent waren hier zuletzt häufig möglich. In der Primetime überzeugten zudem immer wieder Spielfilme und die Eigenproduktion «Die Wollnys».

Alle Zuschauer (Fernsehjahr)


ALLE ZUSCHAUER (FERNSEHJAHR)
11,3
11,2
12,9
13,3
8,7
8,5
2,9
3,0
4,8
4,8
6,0
6,0
4,1
4,5
3,5
3,7
Marktanteile in %  |  Sep. 2019 – Jan. 2020 gegenüber Sep. 2018 – Mai 2019

Nach fünf von neun Monaten der TV-Saison 2019/20 zeigt sich immer deutlicher, dass das ZDF die hohen Werte des Vorjahreszeitraums nicht halten können wird. Aktuell scheitern die Mainzer knapp an der Marke von 13 Prozent, die man 2018/19 noch deutlich überbieten konnte. Von der Schwäche des ZDFs wissen Das Erste und RTL zu profitieren, beide Sender können die Werte der Vorsaison nach derzeitigem Stand leicht um 0,1 bzw. 0,2 Prozentpunkte überbieten. Während Das Erste zuletzt einen kontinuierlichen Aufwärtstrend hinlegte, konnte RTL die Werte eines jeden Vorjahresmonats bislang überbieten oder zumindest halten.

Ganz und gar nicht zufrieden mit der bisherigen Leistung wird hingegen ProSieben sein, das nach aktuellem Stand von 4,5 Prozent auf 4,1 Prozent abrutscht. Leichte Verluste stehen für RTLZWEI zu Buche, das derzeit unter die Marke von drei Prozent zu fallen droht. Auch Kabel Eins macht seinen Job bislang nicht ganz so gut wie im Vorjahreszeitraum und steht mit 3,5 Prozent zurzeit etwas schwächer da. Konstant zeigen sich dafür Sat.1 mit sechs Prozent und VOX mit 4,8 Prozent.

14- bis 49-Jährige (Fernsehjahr)


14- BIS 49-JÄHRIGE (FERNSEHJAHR)
6,4
6,6
5,7
5,6
12,6
12,0
5,2
5,2
7,1
7,0
7,9
7,9
9,1
10,0
4,9
5,3
Marktanteile in %  |  Sep. 2019 – Jan. 2020 gegenüber Sep. 2018 – Mai 2019

Sollte RTL in den nächsten vier Monaten nicht gerade ein unverhoffter Quoteneinbruch drohen, könnte die TV-Saison 2019/20 für die Kölner die stärkste seit drei Jahren werden - und das in einem TV- und Streaming-Markt, der sich zunehmend fragmentiert. Aktuell überbieten die Kölner den Vorjahreszeitraum um ganze 0,6 Prozentpunkte und die Vorsaison um immer noch einen halben Prozentpunkt. Offenbar hat die neue RTL-Führung in den vergangenen Monaten also vieles richtig gemacht. Anders sieht das bei ProSieben aus, das mit 9,1 Prozent derzeit denkbar weit von der Zweistelligkeit entfernt ist - kaum zu glauben, dass der Sender vor zwölf Monaten noch bei 9,9 Prozent stand. Hier ging in den letzten Monaten also definitiv deutlich zu viel schief.

Wenig Bewegung zeigt sich unterdessen bei VOX, der Kölner Sender befindet sich mit 7,1 Prozent derzeit knapp über den Werten der Vorsaison. Ähnliches gilt für Sat.1, das mit 7,9 Prozent zwar im Quotenkeller bleibt, immerhin aber keine weiteren Verluste hinnehmen muss. Auch RTLZWEI würde nach jetzigem Stand die 5,2 Prozent der vorherigen Saison wiederholen, auf den Zeitraum September bis Januar beschränkt befindet sich der Sender aktuell aber etwas unter dem Niveau von vor zwölf Monaten. Noch deutlicher verliert Kabel Eins, das anders als zuletzt nun bei weniger als fünf Prozent liegt. Das Erste scheint nach jetzigem Stand leichte Einbußen hinnehmen zu müssen, während das ZDF minimal besser dasteht als vor zwölf Monaten.

Kurz-URL: qmde.de/115524
Finde ich...
super
schade
82 %
18 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Fack ju Göhte 2» beschert Sat.1 grandiose Primetimenächster Artikel«Der Staatsanwalt» toppt «Inselärztin»-Rückkehr
Es gibt 2 Kommentare zum Artikel
Keks
01.02.2020 10:58 Uhr 1
Mich würde mal die Zuschauerzahlen der letzten 10 Jahre interessieren.

Die % sind ja mittlerweile nicht mehr so ausschlaggebend.
Fabian
05.02.2020 10:52 Uhr 2
Die findest du in der gleichen Rubrik und kannst bis 2003 zurückblättern. http://www.quotenmeter.de/c/27/tv-markt?page=20

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Joe Diffie an Corona-Virus Infektion verstorben
Country-Sänger Joe Diffie ist im Alter von 61 Jahren verstorben. Am Sonntag, den 29. März 2020, verstarb das Grand Ole Opry Mitglied Joe Diffie im ... » mehr

Werbung