Meinungen

Keine Strategie: Der Joyn-Irrsinn

von   |  6 Kommentare

Seit knapp einem Monat ist der Premium-Dienst von Joyn, JoynPlus+, auf dem Markt. Nutzer stolpern aber in einigen Punkten; wie schon bei der kostenlosen Version. Ein Kommentar.

Wie glücklich Max Conze dieser Tage, kurz vor Weihnachten wohl ist? Sein Unternehmen, ProSiebenSat.1, hat in diesem Jahr das wichtigste Projekt der nächsten Jahre gelauncht. Die gemeinsam mit Discovery betriebene Plattform und Streaming-App Joyn, die seit Ende November nun noch um eine Premium-Variante reicher ist. Im Normalfall und nach dem Ende von Testzeiträumen will Joyn für JoynPlus+ knapp sieben Euro im Monat von seinen Nutzern verlangen und bietet dafür jede Menge Filme, Serien und Eigenproduktionen an. Lust machen auf das Angebot soll das weiterhin werbefreie „normale Joyn“. Ein solcher Mix sei wichtig, sagte Conze immer wieder und verwies auf die Werbeeinnahmen, die man mit der Free-Version erziele.

Offizielle Zahlen zu Joyn gibt es noch nicht; je nach Betrachtung soll Joyn teilweise schon auf ähnliche Werte wie das durchaus erfolgreiche TVNow kommen. Und dennoch hat Joyn trotz der langen und auch personalintensiven Planung immer noch Stolperstellen. Diese wurden mit dem Start von JoynPlus+ noch mal sichtbarer. Von Archiv-Formaten sind auch nach rund einem halben Jahr oftmals nicht alle Episoden bei Joyn eingeordnet – bei Highlight-Programmen stehen die Episoden zum Re-Watch oftmals Stunden vor einer Bereitstellung bei Joyn erst einmal auf den einzelnen Senderhomepages.

Wahrlich kurios wird es, will man sich bei Joyn in der Free-Variante zur Zeit Serienklassiker aus früheren Zeiten anschauen. Joyn bietet etwa alle vier Staffeln der einstigen Sat.1-Soap «Anna und die Liebe» an – großteils auch für nicht-zahlende Kunden. Warum aber braucht man ausgerechnet für die Episoden 324, 327, 357, 371, 375 (und weitere) ein Plus+-Abo? Joyn-Sprechern Vanessa Frodl erklärte auf Anfrage von Quotenmeter.de, dass dahinter „keine Strategie“ stecke.

So kann man es auch formulieren. Auch die Tatsache, dass «Verliebt in Berlin» quasi vollständig frei zur Verfügung steht, nur Folge 38 nicht, ergibt schlicht keinen Sinn. „Das hängt aktuell mit unseren Lizenzen zusammen und unserem Produktlaunch zusammen. Wir arbeiten immer daran unser Produkt und die User Experience zu optimieren und auch hier werden wir weiter optimieren“, verspricht die Joyn-Sprecherin. Das scheint auch dringend nötig zu sein. Frodl spricht von einem nach und nach erfolgenden Prozess des Ausrollens von Lizenzen – wirft mit dieser Antwort aber zugleich neue Fragen auf: Wieso werden Lizenzen nun neu ausgerollt, wo besagte Folgen doch früher schon frei zur Verfügung standen?

Trifft es nicht eher zu, dass es sich hier um einen weiteren Bug von Joyn handelt? Und zwar nicht um den ersten, wenn man bedenkt, dass Joyn in seinen Anfangstagen teilweise Folgen noch nicht chronologisch geordnet hatte. Das wohl ist es, was Max Conze meinte, als er davon sprach, die Joyn-App nach dem Launch gemeinsam mit den Nutzern und Fans weiterentwickeln zu wollen. Ein (hoffentlich) rasches und flexibles Reagieren auf den Hinweis auf Fehler.

Kurz-URL: qmde.de/114552
Finde ich...
super
schade
18 %
82 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelWolfgang Hohlbeins «Hagen von Tronje» wird verfilmt nächster ArtikelTagessieg vor den «Bergrettern»: Das-Erste-Krimi schlägt sich passabel
Es gibt 6 Kommentare zum Artikel
MtheHell
20.12.2019 11:49 Uhr 1
Was in meinen Augen überhaupt nicht geht, ist das zahlende Kunden trotzdem Inhalte mit Unterbrecherwebung zu sehen bekommen, nämlich die, die auch in der "Free-Version" zu sehen sind.



Was meine ich?

Wenn man einen JOYN Plus+ Account bezahlt, dann darf man mir Inhalte nicht in derselben Version anbieten, die nichtzahlende Zuschauer bekommen, mit mitten in der Sendung eingefügten Spots.

Das betrifft vor allem die Abrufversionen aktuelle TV-Sendungen/-reihen (z.B. "The Voice Senior").



Die Antwort auf meine Nachfrage war auch hier "Lizenzrechtliche Gründe", was aber nun mal absoluter Blödsinn bei selbst produzierten Sendungen von P7/S1 ist.



Wie man das richtig macht, können sich die Macher bei den Kollegen von RTL anschauen: Bei TVnow sehe ich alle(!) Inhalte in HD und mit nur einem Spot bei Streambeginn. Egal ob eine Reihe, die aktuell noch gesendet wird oder reine Archivware.



Und bitte: Ich zahle JOYN Plus+ nicht wegen der nicht veröffentlichen Serien & Filme, dafür habe ich Netflix und Prime - Ich möchte die TV-Sendungen der Pro7 und Sat1-Sender werbefrei auf Abruf sehen. Bei "The Taste" geht's ja, warum nicht bei anderen Formaten?



Ein Lob kann ich aber aussprechen: Die HD-Livestreams der TV-Sender sind vom Bild im Browser besser als die HorizonGo-Version von Unitymedia. Da schaue ich Football bei P7maxxHD noch viel lieber.
Vittel
20.12.2019 12:06 Uhr 2
Werbung in einer kostenpflichtigen Variante geht gar nicht, allenfalls in Live Shows wobei ich da eine Pauseneinblendung mit Countdown deutlich angenehmer finde.



Ansonsten gefällt mir die Joyn Implementierung zumindest auf dem FireTV ganz gut.
Sentinel2003
20.12.2019 12:10 Uhr 3
Oh je, ich hatte ja schon etwas Bedürfnis, Joyn zu abonieren, aber NUR ewegen der US und Skandinavischen Serien.....da hat sich mein Bedürfnis jetzt aber vollends verabschiedet!
medical_fan
20.12.2019 14:02 Uhr 4

Allein schon der Name sagt alles: Plus+.

Und dann wirklich Unterbrecherwerbung bei Plus+? Also wie du schon sagtest gibt es bei TVNOW, wenn überhaupt, ein Spot vor Beginn. Zudem frage ich mich wieso ich 7€ im Monat für Plus+ zahlen soll? TVNOW veröffentlicht ja monatlich mehrere neue Serien die eine Zeitlang exklusiv bei TVNOW laufen werden.

Enemy Within, Project Blue Book, Leicht wie eine Feder etc pp. Bei Plus+ sieht es hingegen düster aus.

TVNOW ist auch benutzerfreundlicher als Plus+, die Seite von Joyn ist schrecklich.

Sowie hat TVNOW aktuell ein besseres Preis/Leistungsverhältnis.



Zudem gibt es da noch eine Sache bei der ich nicht recht weiß ich dazu sagen soll: Einerseits finde ich es gut, wenn alle Folgen eines Formates sofort zum Abruf bereitstehen, andererseits landen alle Serien die früher bei RTLCRIME(bzw. bei den RTL PayTV Sendern) gelandet wären, bei TVNOW.

Bei den RTL PayTV Sendern hingegen kommen nur Wiederholungen, Wiederholungen und wenn dann nur neue Factual Inhalte. Alle eingekauften Fiction Formate, die früher fürs PayTV gedacht waren, landen bei TVNOW.



Und "lizenzrechtliche Gründe" sind auch nur Ausreden. passion hatte ja mal vor fast 4 Jahren zwei oder drei Staffeln von "Hinter Gittern" wegen lizenzrechtlichen Gründen ausgelassen. Bei RTLNOW, wie es damals noch hieß, waren aber alle Folgen verfügbar, und davor sowie danach wurden die Folgen bei passion wieder ausgestrahlt. Zumal "Hinter Gittern" eine RTL Produktion ist bei der es definitiv keine "lizenzrechtlichen Gründen" gibt.

Aus demselbem Grund weigert sich RTLCRIME bis heute(seit 5 Jahren!!!) die ersten 5 Staffeln von "Alarm für Cobra 11" auszustrahlen....
heino.wagner
21.12.2019 15:08 Uhr 5
Wenn man echt Werbeunterbrechungen bei joyn plus zu sehen bekommt dann lohnt es sich für mich überhaupt nicht. Gut dass ich das jetzt gelesen habe. Da behalte ich lieber maxdome wo ich "voice senior" ohne werbeunterbrechung sehen konnte. Und wie man es richtig macht sieht man an tvnow.
Sentinel2003
22.12.2019 15:40 Uhr 6
In dieser Hinsicht der Werbung hat sich im übrigen auch schon seit einer Ewigkeit Sky mit seinem SoD völlig verschlechtert :relieved: :relieved: t!! bei jedem Film oder jeder Serien Folge gibts mindestens 3 Spots!! Und, bei Sky zahle ich wesentlich mehr - momentan fast 42 Euronen - als bei den Streaming - Diensten!!

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Die Country-Nominierten für die 63. jährlichen Grammy Awards (2021)
Die nominierten Country-Künstler für die Grammy-Awards 2021. Am 31. Januar 2021 werden in Los Angeles, Kalifornien, die Grammys zum 63-mal verliehe... » mehr

Werbung