Quotennews

Sommer-Special: «Grill den Henssler» hat noch Luft nach oben

von   |  2 Kommentare

Das gilt auch für weitere andere Teile des VOX-Sonntags.

Quoten-Quickie «Grill den Henssler Sommerspecials»

  • 2017 (3 Folgen): zwischen 1,7 und 1,99 Millionen Zuschauern gesamt. Marktanteile Zielgruppe: 8,5 - 10,6%
  • 2018 - «Grill den Profi» mit Henssler; 1,45 Millionen Zuschauer gesamt. Marktanteil Zielgruppe: 8,0%
Der Kölner Fernsehsender VOX hat einen eher durchwachsenen Sonntagabend hinter sich. Die Ansprüche sind inzwischen sehr hoch. In der Primetime holen die populären Kochformate, etwa «Grill den Henssler» , nicht selten zweistellige Marktanteile. Da muss schon davon gesprochen werden, dass noch Luft nach oben besteht, wenn sich die Sommerspecials des Steffen-Henssler-Formats mit nur achteinhalb Prozent in der klassischen Zielgruppe zurückmelden. Dass mehr möglich ist, zeigte sich unter anderem vor zwei Jahren. Die erste Ausgabe dieser Staffel lief auch insgesamt mit 1,46 Millionen Zuschauern auf dem Niveau von «Grill den Profi»  im Vorjahr, als Steffen Henssler noch als Gast mitkochte.

Im Nachgang zeigte VOX am Sonntag ab halb zwölf Uhr abends eine weitere «Prominent»-Folge, die dem Kanal gute 9,3 Prozent Marktanteil bei den klassisch Umworbenen einbrachte. 0,75 Millionen Menschen sahen das Lifestyle- und Promimagazin, das bis 0.10 Uhr andauerte. Am Vorabend derweil zeigte der Kanal die übliche Kost: «Ab in die Ruine» und «Hot oder Schrott» brachten passable 6,2 und 8,3 Prozent bei den Umworbenen ein. 0,76 und 1,11 Millionen Menschen ab drei Jahren verfolgten die Eigenproduktionen.

RTL II derweil setzte am Vorabend auf eine weitere «Grip»-Ausgabe mit zwei Stunden Sendelänge. Das Auto-Magazin generierte ab 18.15 Uhr 0,72 Millionen Zuschauer ab drei Jahren und übertraf auch bei den Jungen den Senderschnitt: 5,8 Prozent Marktanteil wurden in der Zielgruppe gemessen.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/111537
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelIn guter Frühform: «ranNFL» beeindruckt schon vor Saisonstartnächster ArtikelZurück aus der Sommerpause: Dresden verschafft dem «Tatort» starke Quoten
Es gibt 2 Kommentare zum Artikel
Kingsdale
19.08.2019 11:10 Uhr 1
Entweder man mag ihn, oder hasst ihn! Ich mag Steffen und fands Toll. Mal wieder genau die richtige Unterhaltung für einen entspannten Sonntagabend. Brachte viel Spaß und lustige Einlagen, sowie Sprüche. Die Idee mit dem "Ein-Arm-Kochen" brachte Lacher. Ich fühlte mich sehr gut unterhalten.
Pro_Ultz
19.08.2019 13:20 Uhr 2
Ich mag Steffen Henssler auch, zusätzlich gefallen mir seit den letzten Änderungen ein paar andere Dinge sehr und andere eher weniger. Wegen meiner kann z.B. Rainer Callmund langsam mal abgelöst werden, sein rumgepolter gegen Christian Rach stört mich. Dagegen möchte unbedingt an Rach und Boes in der Jury festhalten. Dazu sollten dann ordentliche Gäste kommen. Ein bisschen Radau gehört dazu, wie z.B. von Detlef Stewes. Den DJ gestern fand ich gestern und fand ich bei all seinen Auftritten etwas drüber. Dann lieber die griechische Autoverkäuferin, sie betrinkt sich wenigstens so, dass es lustig ist. Bei Jan Leik schäme ich mich fremd.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Cam live in Hamburg
Cam gibt in Hamburg ihr erstes Solo-Konzert. Es ist Freitag der 13te und es liegt keine Spur von Unglück in der Luft - ganz im Gegenteil: Der begin... » mehr

Werbung