Quotennews

Deutschlands Sieg gegen Weißrussland führt zum Quoten-Tagessieg

von   |  8 Kommentare

Doch auch der WM-Auftakt der deutschen Frauen holte am Samstag sehr starke Zahlen.

Die Torschützen der Partie

  • Leroy Sané (12. Minute)
  • Marco Reus (62. Minute)
Am Samstagabend lief wieder die deutsche Fußballnationalmannschaft der Herren auf, und zwar zu einem EM-Qualifikationsspiel gegen Weißrussland. Für diese Partie, die letztlich mit einem 2:0 zu Gunsten der DFB-Auswahl ausging, räumte RTL seine Primetime frei, was ein großes TV-Publikum zum Kölner Privatsender lockte: Ab 20.45 Uhr verfolgten 6,23 Millionen Sportfans ab drei Jahren die erste Halbzeit, darunter befanden sich 1,99 Millionen 14- bis 49-Jährige.

Damit standen hervorragende 23,8 Prozent Marktanteil insgesamt auf dem Papier, in der Zielgruppe generierte die erste Spielhälfte bärenstarke 28,5 Prozent Marktanteil. Die zweite Halbzeit holte sich derweil eine Gesamtsehbeteiligung in der Höhe von 31,1 Prozent, die Umworbenen derweil pushten das Fußballspiel gen 32,9 Prozent Marktanteil. Die Reichweite lag bei 7,90 Millionen Fernsehenden insgesamt und 2,39 Millionen Werberelevanten.

Auch am Nachmittag gab es im Fernsehen eine Fußballpartie mit deutscher Beteiligung zu sehen: Ab 14.50 Uhr spielten die deutschen Frauen gegen das chinesische Frauen-Fußballnationalteam. Der WM-Auftakt unserer Damen mündete nicht nur in einen Sieg für die Truppe der Trainerin Martina Voss-Tecklenburg, sondern auch in glänzende Quoten. Das Erste holte mit der Übertragung am Samstagnachmittag 4,38 Millionen Fernsehende an die Mattscheiben, das entsprach umwerfenden 33,8 Prozent Marktanteil.

0,91 Millionen 14- bis 49-Jährige sorgten unterdessen für grandiose 26,4 Prozent Marktanteil. Direkt im Anschluss ließ die Frauen-WM-Begegnung zwischen Spanien und Südafrika zwar nach, mit 2,56 respektive 0,49 Millionen Interessenten lief es dennoch weiterhin klasse: Sehr tolle 16,1 Prozent Marktanteil waren insgesamt drin, bei den Jüngeren waren es formidable 12,4 Prozent.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/109934
Finde ich...
super
schade
67 %
33 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelBasketball dominiert am Freitagnächster ArtikelDer «Club der einsamen Herzen»: Mit weiblicher Starpower lässt sich das Gesamtpublikum locken
Es gibt 8 Kommentare zum Artikel
second-k
09.06.2019 11:57 Uhr 1
Zur Überschrift: Entweder hab ich etwas nicht verstanden, oder es ist die deutsche Sprache: Was hat sich Deutschlands Sieg gegen Weißrussland denn außerdem noch gesichert?
Sentinel2003
09.06.2019 12:01 Uhr 2
Da sendete die ARD tatsächlich das 3.Spiel der Frauen WM am Abend echt NUR über den Live - Stream, da die ARD anscheinend zuviel Angst davor hatte, gegen die RTL - Fußball Quoten?? Ich dachte echt, ich bin im falschen Film, als die Moderatorin sagte, "Sie können sich das 3.Spiel nachher im Livestream ansehen"!!?? Hallo?? Ist das zu fassen?? Da sendete man lieber einen paar Jahre alten Film mit Frau Elsner!!
P-Joker
09.06.2019 12:49 Uhr 3


Man meinte wohl den 2:0-Sieg.

War wohl als Witz für Kenner gedacht ... :')



Aber an seltsame Überschriften hier bei Quotenmeter dürften wir ja langsam gewöhnt sein, siehe "Season-Bilanz". :D
altmann
09.06.2019 12:59 Uhr 4


Danke, finde ich auch unmöglich das vorgehen.

Bei einer Herren-WM würde man sich sowas nicht trauen. Da wäre der Shitstorm vorprogrammiert.

Hier sieht man leider wieder, welchen Stellenwert der Frauenfußball hat. Und das, wo Deutschland doch in dem Sport viele Erfolge aufzuweisen hat. Echt traurig.
second-k
09.06.2019 13:06 Uhr 5
Nun mal zu den Quoten. Ich habe nach dem Spiel gegen die Niederlande im November letzten Jahres schon mal einen Kommentar dazu geschrieben: Man darf zumindest mal erwähnen, dass die Quoten für ein Länderspiel schwach ausgefallen sind und weiterhin auf hohem Niveau schwächeln.



Das einzige Pflichtspiel der Nationalmannschaft der letzten Jahrzehnte, das eine geringere Reichweite erzielt hat, ist, wenn ich richtig sehe, die Partie gegen Australien beim Confed-Cup 2017. Und dieses Spiel fand an einem Werktag ab 17 Uhr statt, die Quoten sind also nicht vergleichbar (Reichweite bei nur etwa 6 Millionen, Marktanteil dafür bei fast 40%).



Nimmt man nur die Spiele, die zur Prime-Time stattgefunden haben, gab es kein Spiel mit einer geringeren Reichweite, soweit meine Aufzeichnungen reichen (das ist bis ins Jahr 2001/2002).



Das EM-Quali-Spiel gegen Litauen 2002 holte 7,07 Millionen - also genauso viel wie das gestrige Spiel, wenn man den Durchschnitt der beiden Halbzeiten nimmt (auch bei diesem Spiel war der Anstoß vor 20 Uhr).
Wolfsgesicht
09.06.2019 14:33 Uhr 6
Ich weiß auch nicht wieso ich seit Jahren nur noch die WM und EM sehe, da dann aber quasi jedes Spiel aller Mannschaften was läuft. Mittlerweile ist das aber nicht mehr so einfach bei den immer mehr werdenden Spielen. 2010 hab ich ganze 2 Anstoßzeiten verpasst :D ausgerechnet dieses 7:0 (?) von Portugal war dabei.



Es ist ja kein Fan-Fest mehr, dafür sind die Karten zu teuer. Selbst als die in Dortmund gespielt haben wollte ich nicht. Und die Führungsriege fährt den DFB ja schon so an die Wand wie die Karrenbauer die CDU....
Sid
09.06.2019 14:47 Uhr 7
Verstehe eure Probleme mit der Überschrift nicht, aber extra für euch habe ich eine neue gebastelt. Hoffe, P-Joker ist nun happy. ;)
second-k
09.06.2019 23:38 Uhr 8
Danke!



Vorher stand dort doch quasi, dass Deutschlands Sieg gegen Weißrussland sich den Sieg gegen Weißrussland gesichert hat - das wird schwierig. ;)



Also, gemeint war ja wohl etwa: Deutsche Nationalmannschaft sichert sich neben dem Sieg gegen Weißrussland zudem den Quoten-Tagessieg. Das war schon zu erahnen, die Formulierung war nur etwas schief! ;)

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Wade Bowen im Hamburger Nochtspeicher
Junge, komm bald wieder! Es ist ein lauer Sommerabend in der Hansestadt Hamburg, auf den Straßen herrscht ausgelassene Stimmung. Wie jedes Wochenen... » mehr

Werbung