Quotennews

«Der Deutsche Comedypreis 2018»: Live und unterdurchschnittlich gefragt

von

Erstmals in der Geschichte des Deutschen Comedypreises zeigte RTL die Preisverleihung live – doch das TV-Publikum entlohnte den Aufwand des Kölner Senders nicht.

Am Sonntagabend gab es ein Stück deutscher TV-Geschichte zu sehen: RTL strahlte erstmals den «Deutschen Comedypreis» live aus, statt in Form einer Auszeichnung. Die Moderation übernahm Carolin Kebekus, die sich, genauso wie viele der Laudatorinnen und Laudatoren, im Laufe des Abends wiederholt in Seitenhieben und mahnenden Worten über das soziale und politische Klima in der Bundesrepublik übte. Doch live wollten nur 1,73 Millionen Menschen den Haltung annehmenden Comedypreis sehen. Somit sprangen für RTL bloß maue 6,3 Prozent Marktanteil heraus.

Das umworbene Publikum entlohnte die Bemühung RTLs, 2018 der humorigen Preisgala durch ihre Liveausstrahlung neue Reize abzugewinnen, schon eher: Mit 10,7 Prozent Marktanteil befand man sich wenigstens in der Nähe des Senderschnitts. Die Reichweite lag bei 0,98 Millionen Werberelevanten. Diese Zahlen werden im Vergleich mit früheren Jahren geradezu betrüblich: Vergangenes Jahr kamen am Freitag, den 27. Oktober, ab 20.15 Uhr beispielsweise 2,18 Millionen Fernsehende für die Aufzeichnung des Comedypreises zusammen. Das führte zu mäßigen 7,9 Prozent Marktanteil bei allen.

Bei den Umworbenen wurden 2017 noch 1,09 Millionen Comedyfans gemessen und somit passable bis solide 12,7 Prozent Marktanteil. 2016 wurde die Preisverleihung noch am Samstagabend um 22.15 Uhr gezeigt, wo sie auf sehr gute 11,3 und 16,9 Prozent Marktanteil gelangte. Die Reichweite belief sich auf 2,30 Millionen Gesamtzuschauer und Gesamtzuschauerinnen sowie auf 1,28 Millionen 14- bis 49-Jährige. Und so geht es immer weiter, wenn man die vergangenen zwölf Jahre der Quotenhistorie durchläuft: Trotz schlechterer Sendezeit kam die Comedygala bislang stets auf eine höhere Reichweite. Der Live-Faktor ist beim TV-Publikum also, jedenfalls bei diesem Format, wahrlich kein zusätzlicher Einschaltgrund.

Zurück zu diesem Sonntagabend: Ab 23.35 Uhr schloss das Stand-up-Programm «Nicole Jäger live! Nicht direkt perfekt» an die «Der deutsche Comedypreis»-Ausstrahlung an. Mit 0,25 Millionen 14- bis 49-Jährigen stürzte RTL auf miese 6,8 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. Beim Gesamtpublikum standen 0,61 Millionen Interessenten und 6,0 Prozent auf der Uhr.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/104308
Finde ich...
super
schade
54 %
46 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDie Kritiker: «Die Muse des Mörders»nächster ArtikelPrimetime-Check: Sonntag, 7. Oktober 2018
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

Gewinnspiel: «Die Winzlinge - Abenteuer in der Karibik»

Der supersüße Animationsfilm «Die Winzlinge - Abenteuer in der Karibik» wartet im Kino auf euch. Und bei uns erwarten euch tolle Gewinne. » mehr


Werbung

Surftipps

Kris Kristofferson & The Strangers live in Deutschland und in der Schweiz
Kris Kristofferson live mit The Strangers auf Tournee. Der Singer-Songwriter und Hollywood-Schauspieler Kris Kristofferson gibt im Juni 2019 vier e... » mehr

Werbung