Quotennews

Wiederholungen machen ProSieben glücklich & RTL II traurig

von

Während bei ProSieben alte Ausgaben von «The Big Bang Theory» zur Höchstform aufliefen, endete «Schwestern - Volle Dosis Liebe» am Montagabend unrühmlich.

So lief «Schwestern» in Erstausstrahlungen am Tag

Durchschnittlich verfolgten 240.000 Personen das 17 Uhr-Format täglich, davon 180.000 jüngere. Insgesamt stand im Rahmen der 15 Episoden ein Durchschnitts-Marktanteil von 1,5 Prozent zu Buche, in der Zielgruppe belief sich dieser auf zu schwache 4,2 Prozent.
Schon auf RTL IIs 17-Uhr-Sendeplatz hatte sich «Schwestern - Volle Dosis Liebe»  im Frühjahr 2018 zum Flop entwickelt. Weil sich aber die Abrufzahlen online sehenswert lasen und RTL II ohnehin ein WM-Programm benötigte, bei dem gegen Fußball nicht ganz so viel auf dem Spiel stand, hatte RTL II der Telenovela noch eine Chance am Montagabend gegeben. Noch vor Ende der 15 Ausgaben zog RTL II jedoch die Reißleine und zeigte am 16. Juli stattdessen lieber Wiederholungen von «Traumfrau gesucht» .

Ab 20.15 Uhr schalteten insgesamt 0,43 Millionen Menschen ein, die 0,25 Millionen jüngere enthielten. In der Zielgruppe kamen damit weiterhin ganz schwache 3,2 Prozent zu Stande und insgesamt 1,4 Prozent. Seit den Primetime-Programmierungen ab Ende Juni war «Schwestern»  davor nie der Sprung über die Drei-Prozent-Hürde bei den Werberelevanten gelungen. Die zweite Ausgabe von «Traumfrau gesucht» gewann Zuschauer und zählte 0,43 Millionen Interessenten ab drei Jahren sowie 1,6 Prozent Gesamtmarktanteil. In der jungen Altersgruppe sprangen allerdings niedrigere 3,0 Prozent durch 0,25 Millionen Zuschauer heraus.

ProSieben hatte unterdessen seine helle Freude an Wiederholungen. Die geballte Ladung von «The Big Bang Theory»  übertraf dort in der Primetime die Erwartungen deutlich. Schon die erste von vielen Folgen belustigte 1,13 Millionen Zuschauer, darunter 0,84 Millionen junge Menschen. So entstanden 11,5 Prozent bei den Werberelevanten, die die darauffolgende Ausgabe mit 12,3 Prozent sogar noch übertraf. Bis 22.15 Uhr stieg die Zuschauerzahl beim Publikum ab drei Jahren kontinuierlich bis auf 1,45 Millionen Zuschauer und mit ihr die Reichweite beim jungen Publikum, die zur vierten Episode des Abends schon bei 1,01 Millionen lag. Die 21.15 Uhr-Ausgabe holte damit weiter starke 11,9 Prozent bei den Umworbenen, ehe die 21.45-Uhr-Folge erneut auf 12,3 Prozent kam. Bei sinkender Reichweite zogen die Zielgruppen-Quoten am späten Abend in der Folge sogar noch weiter an.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/102365
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelZDF-Wiederholung schlägt «Brennpunkt» und Sommerkino im Erstennächster ArtikelBestätigt: Rakers bekommt «Kriminalreport» im Ersten
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung