Primetime-Check

Mittwoch, 03. August 2011

von
Konnte «Aktenzeichen XY... ungelöst» im ZDF wie gewohnt quotenstark informieren? Erholte sich das VOX-Programm von den Quotentiefs? Und wie geht es eigentlich den ProSieben-Serien?

Auch wenn der Tagessieg in der Zielgruppe sowieso obligatorisch war, dürfte es die RTL-Verantwortlichen freuen, dass die Quoten am Mittwochabend deutlich besser ausfielen als in den Vorwochen: Das Serviceformat «Wir retten ihren Urlaub! Einsatz für den RTL-Ferienreporter» interessierte im Schnitt 3,04 Millionen Zuschauer und ordentliche 16,0 Prozent der wichtigen Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen; die Doku-Soap «Die Versicherungsdetektive – Der Wahrheit auf der Spur» erreichte durchschnittlich 3,56 Millionen Zuschauer und gute 18,0 Prozent Marktanteil in der werberelevanten Bevölkerung. Marktführer bei allen Zuschauern ab drei Jahren wurde das ZDF mit seiner Sendung «Aktenzeichen XY... ungelöst», die rund 4,94 Millionen Zuschauer, 17,8 Prozent aller Fernsehenden und 11,3 Prozent der jungen Bevölkerung verfolgten. Auch das Erste durfte sich mit guten Quoten brüsten: Das Drama «Der Mauerschütze» fesselte im Schnitt 3,68 Millionen Zuschauer, 13,3 Prozent des Gesamtpublikums und ordentliche 7,6 Prozent der 14- bis 49-Jährigen.

ProSieben legte mit seinen US-Serien ebenfalls richtig gut vor und landete hinter RTL auf dem zweiten Platz der Zielgruppenwertung. Stark wie selten unterhielt «Grey‘s Anatomy» zur besten Sendezeit durchschnittlich 1,87 Millionen Zuschauer und tolle 15,7 Prozent des jungen Publikums, bevor «Private Practice» im Anschluss noch rund 1,77 Millionen Zuschauer und sehr gute 14,1 Prozent Zielgruppenmarktanteil generierte. Schwesternsender Sat.1 hatte das Nachsehen, denn der Spielfilm «Asterix & Obelix gegen Cäsar» konnte nur wenig Begeisterung auslösen: Zwar lachten rund 2,63 Millionen Zuschauer gerne über die Gallierhelden, beim werberelevanten Publikum lag man mit 10,8 Prozent allerdings unter dem Senderschnitt. Stattdessen durfte sich kabel eins über die oftmals fehlende Aufmerksamkeit freuen: Der Thriller «Thirteen Days» interessierte durchschnittlich 1,16 Millionen Zuschauer und generierte in der wichtigen Zielgruppe einen guten Marktanteil von 7,5 Prozent.

Die quotenschwachen Krimiserien bei VOX sind mittlerweile kein einmaliger Ausrutscher mehr, sondern seit einigen Wochen zur vertrauten Gewohnheit geworden. Und so mussten sich die einstigen Quotenkönige auch am Mittwochabend mit mäßigen Werten zufriedengeben: «Law & Order: Special Victims Unit» erreichte zur besten Sendezeit 1,98 Millionen Zuschauer und 8,4 Prozent Marktanteil bei den Jungen; «Lie to Me» verpasste mit durchschnittlich 2,12 Millionen Zuschauern und 8,9 Prozent Zielgruppenmarktanteil erneut den Sprung in den zweistelligen Bereich. Das schafften erst zwei Folgen «Criminal Intent», die am späten Abend durchschnittlich 2,07 Millionen bzw. 1,74 Millionen Zuschauer und 10,8 bzw. 12,8 Prozent Marktanteil in der werberelevanten Bevölkerung. RTL II gibt sich ähnlich quotenschwach, fiel mit seinem Mittwochsprogramm allerdings zusätzlich noch unter den eigenen Senderschnitt: Die zweite Folge des «großen deutschen Führerschein-Tests» interessierte durchschnittlich eine Million Zuschauer und 5,4 Prozent des jungen Publikums.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/51219
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelEnde im Gelände: 9Live geht endgültignächster ArtikelZietlows Führerscheintest nur durchschnittlich

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Wade Bowen im Hamburger Nochtspeicher
Junge, komm bald wieder! Es ist ein lauer Sommerabend in der Hansestadt Hamburg, auf den Straßen herrscht ausgelassene Stimmung. Wie jedes Wochenen... » mehr

Werbung