Quotencheck

«How I Met Your Mother»

von

Im Morgenprogramm von ProSieben war die US-Sitcom ein Quotengarant. Die vier Staffeln, die nicht nur einmal gezeigt wurden, weisen ordentliche Zahlen vor.

Die ersten vier Staffeln von «How I Met Your Mother» zeigte ProSieben ab Februar 2010 in seinem Vormittagsprogramm jeweils in Doppelfolgen. Da die US-Sitcom den Unterföhringern gute Einschaltquoten bescherte, wiederholte der Privatsender die bislang gezeigten vier Staffeln ab April 2010 noch einmal. Schließlich folgte der zweite Durchlauf der ersten Staffel Mitte Juni 2010 sowie bislang 12 Episoden der zweiten Staffel. In der Stunde zwischen 8.30 und 9.30 Uhr machte «How I Met Your Mother» im Morgenprogramm von ProSieben seine Sache gut, obgleich in der wichtigen Zielgruppe nicht immer Einschaltquoten über dem Senderschnitt von ProSieben gemessen wurden. Die ersten beiden Folgen der ersten Staffel schlugen auch am 08. Februar 2010 gleich ein. 12,9 und 11,6 Prozent Marktanteil der 14- bis 49-Jährigen wurden gemessen. Insgesamt schauten 240.000 und 230.000 junge Menschen zu. Im Durchschnitt kam die erste Staffel, die auf ProSieben bis zum 22. Februar zu sehen war auf einen Marktanteil von 11,8 Prozent der werberelevanten Zielgruppe. Im Schnitt sahen 240.000 Junge die US-Sitcom. Am schlechtesten lief die 19. Folge der Staffel, die am 19. Februar gezeigt wurde und „Eine nette Nutte“ hieß. Zwischen 8.45 Uhr und 9.11 Uhr sahen nur 180.000 der Begehrten zu, insgesamt waren es 230.000 Zuschauer. In der Zielgruppe kam «How I Met Your Mother» hier nur auf 8,1 Prozent Marktanteil. Dagegen schnitt die Folge vom 11. Februar 2010 mit 15,3 Prozent Marktanteil der Werberelevanten hervorragend ab. 310.000 junge Menschen konnten sich für die Comedyserie begeistern. Im Gesamtpublikum wurden 350.000 Zuschauer vor dem Bildschirm gezählt.

Die zweite Staffel von «How I Met Your Mother» lief bei ProSieben erstmals mit der ersten Episode „Das große Baby“ am 23.Februar 2010. Hier wurden 12,9 Prozent Marktanteil der 14- bis 49-Jährigen eingefahren, was gleichzeitig auch einer der besseren Werte der Staffel darstellte. Denn im Schnitt blieb die Reichweite mit rund 240.000 jungen Zuschauern aller 22 Episoden gleich. Dennoch konnte sich die US-Sitcom verbessern und lag bei den Werberelevanten durchschnittlich sogar über dem Senderschnitt von ProSieben. Denn 12,2 Prozent Marktanteil hatten die 22 Folgen vom 23. Februar bis 10. März 2010 im Schnitt erreichen können. Das vor allem an den beiden Folgen „Hochzeit mit Harfe“ und „Kinder oder Argentinien“, die nicht nur die letzten beiden Episoden der zweiten Staffeln waren, sondern auch am Besten abschnitten. Hier wurden 18,8 und 16,6 Prozent Marktanteil am Mittwochmorgen des 10. März 2010 gemessen. Beide Folgen zwischen 8.20 und 9.15 Uhr sahen jeweils 320.000 junge Zuschauer. Die 21. Episode der zweiten Staffel verfolgten insgesamt sogar 380.000 Menschen.

Einen Einbruch gab es aber schon mit dem Beginn der dritten Staffel, die mit zwei Folgen am 11. März 2010 startete. Mit 10,3 und 10,1 Prozent Marktanteil der 14- bis 49-Jährigen musste ProSieben aber noch nicht unglücklich sein. Schlechter lief es am 15. März 2010, wo beide gezeigten Folgen nur noch jeweils 9,1 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe einspielten. Nur 180.000 und 170.000 der Begehrten sahen zu. Noch schlechter schnitt die 19. Episode der dritten Staffel ab, die auf nur 9,0 Prozent Marktanteil der Werberelevanten kam. Auch hier waren 170.000 Junge vor dem Bildschirm. Im Durchschnitt hatte die dritte Staffel dennoch 12,7 Prozent Marktanteil des 14- bis 49-jährigen Publikums erreicht, zumal insgesamt nur noch 20 Folgen zu sehen waren. Auch punktete die Episode „Der Lückenfüller“ vom 23. März 2010 um 9 Uhr mit genau 18,9 Prozent Marktanteil der für die Werbewirtschaft wichtigen Zuschauer. 350.000 Jungen verfolgten die Sitcom. Die vierte Staffel hatte wiederum 24 Episoden umfasst und kam dadurch auf einen unschlagbaren Marktanteil von 14,9 Prozent der begehrten Bundesbürger im Schnitt. Herausragend waren vor allem Folgen wie „Nackter Mann“ vom 31. März 2010, die auf stolze 20,1 Prozent Marktanteil der 14- bis 49-Jährigen kamen und somit einen neuen Bestwert aufstellten. Auch die fünfte (18,4 % MA), sechste (17,3 % MA), achte (17,0 % MA)und zehnte Episode (17,4 % MA) kamen in der wichtigen Zielgruppe besonders gut an.

Da die Einschaltquoten sich von Staffel zu Staffel im Schnitt stetig gesteigert hatten, wiederholte ProSieben alle vier ab dem 14. April 2010. Die 22 Folgen der ersten Staffel wurden jeweils zwischen 8.30 Uhr und 9.30 Uhr in Doppelfolgen gezeigt. Im Schnitt kamen sie auf 12,4 Prozent Marktanteil der 14- bis 49-Jährigen und verbesserten sich sogar im Vergleich zum ersten Durchlauf der Staffel auf ProSieben, wo noch 0,6 Prozentpunkte weniger durchschnittlich erreicht wurden. Dies war starken Episoden wie „Kakerlake liebt Maus“, die siebte Folge der Staffel, zu verdanken. So konnte die Sitcom 15,3 Prozent Marktanteil am 19. April 2010 ab 8.15 Uhr einfahren. 280.000 junge Zuschauer schalteten ein. Noch besser lief es am 26. April 2010 als 16,6 Prozent Marktanteil der Begehrten verbucht werden konnten. Hier wurden 320.000 Junge gezählt.
Im Schnitt waren es 230.000 junge Zuschauer gewesen. Die zweite Staffel kam in der Wiederholung auf ProSieben im Schnitt auf 13,8 Prozent Marktanteil der 14- bis 49-Jährigen. Durchschnittlich schauten 260.000 Werberelevanten die 22 Episoden von «How I Met Your Mother». Auch hier konnte eine Steigerung beobachtet werden, da schon die ersten beiden Folgen von Staffel Zwei 18,6 und 20,2 Prozent Marktanteil beschert hatten. Am 29, April 2010 hatte ProSieben 310.000 und 330.000 junge Zuschauer erreicht. Die 20 Episoden der dritten Staffel brachten dann im Schnitt 12,8 Prozent Marktanteil des jungen Publikums ein, was im Vergleich zum ersten Durchlauf der Staffel einen Rückgang um 0,1 Prozentpunkte bedeutete. Dennoch blieben alle Folgen im zweistelligen Bereich und stellten ProSieben zufrieden. Seit dem 1. Juni 2010 strahlte der Privatsender dann die vierte Staffel noch einmal aus, die auf einen Durchschnittswert von 14,8 Prozent Marktanteil der Werberelevanten kam. Im Anschluss wurden ab Mitte Juni nochmal die 22 Folgen der ersten Staffel wiederholt, die sich abermals steigerten und sagenhafte 15,1 Prozent Marktanteil in der wichtigen Zielgruppe feiern konnten. Dies war gleichzeitig der beste Lauf einer Staffel von «How I Met Your Mother» in diesem Jahr. Zwölf Folge der zweiten Staffel brachten dann noch durchschnittliche 13,8 Prozent Marktanteil der 14- bis 49-Jährigen ein, was ebenfalls einen guten Wert darstellt.

Insgesamt kamen alle in diesem Jahr auf ProSieben gezeigten Folgen auf durchschnittlich 260.000 Bundesbürger, die die US-Sitcom verfolgten. Darunter waren im Schnitt 230.000 der 14- bis 49-jährigen Zuschauer. 6,5 Prozent Marktanteil hat «How I Met Your Mother» mit den jeweils dreimal gezeigten Staffel eins und zwei sowie den zweimal gezeigten Staffeln drei und vier der US-Serie eingefahren. In der wichtigen Zielgruppe beläuft sich der Wert auf guten 12,4 Prozent Marktanteil im Schnitt. «How I Met Your Mother» liegt also im Soll.

Kurz-URL: qmde.de/43232
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelNeue «CSI: NY»-Hauptdarstellerin gefundennächster ArtikelUS-Quoten-Woche 42

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Eric Heatherly veröffentlicht neue Single Somethin' Stupid
Eric Heatherly und Lindsey Stacey nehmen anlässlich ihrer Hochzeit das Sinatra-Duett auf. Lange Zeit war es Still um Eric Heatherly, der durch sein... » mehr

Werbung