TV-Markt

Warum beim Disney Channel die Korken knallen

von

Die Zahlen des Monats: Der Kindersender kommt auf 15 Prozent und liegt somit in Reichweite zum KiKa. Für Nitro verlief der November nicht wirklich gut – es fehlte auch ein bisschen der große Fußball.

15 So erfolgreich wie niemals in seiner Geschichte zuvor war im zurückliegenden Monat der Disney Channel bei den jungen Zuschauern im Alter zwischen drei und 13 Jahren. Auch dank einer überragenden Access Prime, also dem Vorabendprogramm, steigerte sich der Sender gegenüber dem Vormonat Oktober um mehr als einen Prozentpunkt und landete bei starken 15 Prozent. Der Abstand zum unverändert dastehenden KiKa ist damit so gering wie niemals zuvor. Er beträgt weniger als drei Prozentpunkte, denn der öffentlich-rechtliche Kindersender kam im November auf 17,9 Prozent. SuperRTL, weiterhin Marktführer in diesem Segment, gewann deutlich hinzu und kommt nun auf 22 Prozent (+2,5).

-0,1 Für die kleinen Sender der ProSiebenSat.1-Gruppe gab es im November eine Tendenz: Leicht abwärts. Sowohl sixx als auch ProSieben Maxx und Sat.1 Gold gaben gegenüber dem Vormonat um 0,1 Punkte ab. Sixx und Sat.1 Gold schlossen den November mit jeweils 1,6 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen ab, ProSieben Maxx landete bei 1,7 Prozent. Sat.1 Gold macht derweil insgesamt weiterhin eine gute Figur: Bei den Zuschauern ab drei Jahren landete der Best-Ager-Kanal bei wirklich schönen 1,8 Prozent. Somit liegt man gleichauf mit Nitro.

Keine 2 Nitro derweil musste bei den 14- bis 49-Jährigen einen Dämpfer wegstecken. Der Männersender musste im November mit weniger Europa-League-Fußball auskommen, die Spiele wanderten zuletzt regelmäßig zu RTL. Bei den Jungen sanken die Quoten somit um 0,3 Prozentpunkte, der Männersender kam noch auf 1,9 Prozent. Er ist weiterhin aber der stärkste Kanal unter den Sendern der so genannten dritten Generation. Nitro liegt ein Zehntel vor ZDFneo, das derweil bei den Zuschauern ab drei Jahren mit drei Prozent seine starke Performance unterstreicht. Gegenüber dem Oktober verlor ZDFneo im Schnitt 0,1 Prozentpunkte im Gesamtmarkt.

0 Keine Veränderung gab es derweil bei den kleineren Privaten. RTLplus bleibt im Gesamtmarkt mit schönen 1,7 Prozent bei allen Zuschauern stabil – die 14- bis 49-Jährigen sind für den auf eine ältere Zuschauerschaft schielenden Kanal bekanntlich nicht so wichtig (hier kommt der Sender auf 1,3%). Kabel Eins Doku blieb komplett unverändert und erreichte im elften Monat des Jahres 0,7 Prozent Marktanteil insgesamt und 0,9 Prozent bei den Jungen.

0,1 Mit VOXUp ist im Dezember nun ein neuer Free-TV-Sender gestartet. Zuvor war das jüngste Kind der von Discovery kommende Feel-Good-Kanal Home & Garden TV. Dieser veränderte sich quotentechnisch im November gegenüber dem Vormonat nicht. Es standen 0,1 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen zu Buche. Das Wachstum geht hier also langsam vonstatten.

0 Quasi einen Gleichstand gab es im November bei den privaten News-Sendern. In der klassischen Zielgruppe erzielten sowohl WELT als auch n-tv 0,9 Prozent Marktanteil. Im Vormonat hatten die Berliner, die zu Axel Springer gehören, noch ein Zehntel Vorsprung. Bei allen Zuschauern landete n-tv mit 0,9 Prozent knapp vor dem Nachrichtensender WELT, der auf 0,8 Prozent kam.

Kurz-URL: qmde.de/114093
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Sunday Night Football» wärmt sich für die Playoffs aufnächster ArtikelQuinta Brunson: Neue Comedy bei HBO Max
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

CMA Fest 2019 - Die Einschaltquoten
Wie viele Menschen sahen das CMA Fest 2019 auf RTLplus? Am gestrigen Dienstag, den 11. Dezember 2019, schlugen die Herzen der Country-Fans ein weni... » mehr

Werbung