Primetime-Check

Freitag, 19. Januar 2018

von

Wer holte abseits von «Ich bin ein Star» gute Quoten? Und welche Sender schmierten ab? Der Primetime-Check verrät es …

Es ist nicht schwer zu erraten, wer diesen Freitagabend Gewinner bei Jung und Alt wurde: Der Beginn der zwölften Staffel von «Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!» machte die Konkurrenz platt. 6,49 Millionen Zuschauer erreichte die RTL-Show ab 21.15 Uhr, darunter mischten sich 3,45 Millionen im Alter von 14 bis 49 Jahren. Hervorragende 25,0 respektive 39,1 Prozent Marktanteil gingen damit einher. «Wer wird Millionär?» hatten um 20.15 Uhr bereits 18 Prozent der Jüngeren gesehen, 4,93 Millionen Zuschauer waren bei der Quizshow insgesamt zugegen. Rang zwei bei den Werberelevanten belegte ProSieben mit «Stirb langsam – Ein guter Tag zum Sterben»: Der Actionfilm mit Bruce Willis hatte eine Quote von höchstens mittelprächtigen 8,9 Prozent vorzuweisen, 0,87 Millionen Umworbene schalteten ein. Insgesamt belief sich die Reichweite auf 1,78 Millionen, die ordentliche 5,6 Prozent am Gesamtmarkt ausmachten. Schwerer hatte es Sat.1, das mit «111 höllische Hobbys» bei 7,6 Prozent Marktanteil hängen blieb. 0,74 Millionen Jüngere sahen die Rankingshow. Insgesamt betrug die Sehbeteiligung 1,50 Millionen, was zu 4,8 Prozent Gesamtmarktanteil führte.

Bei allen Fernsehenden hatten die Öffentlich-Rechtlichen trotz Dschungelcamp gute Karten: «Der Staatsanwalt» unterhielt im ZDF 5,42 Millionen Menschen, womit 16,7 Prozent Marktanteil zustande kamen. Für «SOKO Leipzig» standen danach 15,2 sowie 11,6 Prozent zu Buche. «Die Inselärztin – Neustart auf Mauritius» brachte es im Ersten auf eine Zuschauerbeteiligung von 4,30 Millionen, 13,3 Prozent Marktanteil standen somit auf dem Zettel.

VOX verlor bei seinem Serien-Marathon von «Law & Order: Special Victims Unit» Stück für Stück Marktanteile: Angefangen hat alles mit 5,2 Prozent in der Zielgruppe, je vier Prozent erzielten die nächsten beiden Folgen. Zum Schluss war die US-Krimiserie bei äußerst mageren 3,7 Prozent angelangt. 0,85 Millionen Zuschauer waren um 20.15 Uhr dabei, nur noch 0,74, 0,72 sowie 0,65 Millionen im Anschluss. kabel eins bekleckerte sich ebenso wenig mit Ruhm: «Navy CIS» hatte 3,9 Prozent Marktanteil vorzuweisen, «Navy CIS: New Orleans» rutschte auf 3,0 Prozent. Zwei Wiederholungen von «The Mentalist» krebsten bei 2,7 und 3,0 Prozent herum. 1,01 Millionen Zuschauer waren zur besten Sendezeit anwesend, dann ging es kontinuierlich bergab auf Reichweiten in Höhe von 0,87, 0,69 und 0,66 Millionen. RTL II riss auch keine Bäume aus: Der Psychothriller «Shutter Island» verzeichnete 4,6 Prozent bei den Werberelevanten, der Horrorfilm «John Carpenters The Ward – Die Station» musste sich sogar mit bloß 3,3 Prozent begnügen. Nur 0,73 Millionen aller Fernsehenden wollten den ersten Streifen sehen, 0,42 Millionen den zweiten.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/98503
Finde ich...
super
schade
80 %
20 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelChancenlos gegen «IbeS»: Sat.1 und ProSieben verharren im einstelligen Bereichnächster ArtikelKeiynan Lonsdale wechselt von «The Flash» zu «Legends of Tomorrow»
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

Taylor Swift mit Fearless auf Platz 3 der Midweek Charts
"Fearless (Taylor's Version)" könnte Taylor Swifts erfolgreichstes Country-Album in Deutschland werden Um den Re-Release von Fearless wurde in der ... » mehr

Surftipps

Taylor Swift mit Fearless auf Platz 3 der Midweek Charts
"Fearless (Taylor's Version)" könnte Taylor Swifts erfolgreichstes Country-Album in Deutschland werden Um den Re-Release von Fearless wurde in der ... » mehr

Werbung