Primetime-Check

Samstag, 28. Februar 2015

von

Wie verlief der ungleiche Show-Dreikampf zwischen ZDF, RTL und ProSieben? Konnten sich die «Agents of S.H.I.E.L.D.» rehabilitieren?

Das junge Publikum zwischen 14 und 49 Jahren hatte mit «Deutschland sucht den Superstar» auch in dieser Woche wieder einen klaren Favoriten: Durchschnittlich 2,20 Millionen junge Menschen sahen die rund zweistündige Ausstrahlung auf RTL, was einem hervorragenden Marktanteil von 20,6 Prozent entsprach. Insgesamt wurde eine durchschnittliche Reichweite von 4,17 Millionen verzeichnet, womit starke 13,6 Prozent einhergingen. Im Gegensatz zu den vergangenen Wochen war man hiermit auch dem ZDF überlegen, dessen Übertragung der «Goldenen Kamera» auf eher durchschnittliche 12,9 Prozent bei 3,77 Millionen gelangte. Bei den jüngeren Zuschauern interessierten sich 0,95 Millionen dafür, wie unter anderem Arnold Schwarzenegger für sein Lebenswerk ausgezeichnet wurde. Dies entsprach einem guten Marktanteil von 9,2 Prozent.

Marktführer beim Gesamtpublikum war allerdings Das Erste, das mit der Ausstrahlung des zweiten Teils von «Der Himmelsleiter - Sehnsucht nach morgen» ins Rennen ging. Eine Zuschauerzahl von 5,29 Millionen ging mit sehr guten 16,9 Prozent Marktanteil einher, bei den 14- bis 49-Jährigen wurden 8,5 Prozent bei 0,91 Millionen generiert. ProSieben versuchte sich mit einer neuen Ausgabe von «Galileo Big Pictures» und kam mit der dreistündigen Ausstrahlung auf 1,91 Millionen Interessenten. Der Gesamt-Marktanteil lag bei überdurchschnittlichen 6,6 Prozent, in der besonders wichtigen Zielgruppe bedeuteten 1,26 Millionen ebenfalls gute 12,3 Prozent.

Die Marvel-Actionserie «Agent's of S.H.I.E.L.D.» setzte derweil ihren Sinkflug fort und kam mit einer weiteren Doppelfolge gerade einmal noch auf 5,3 und 5,5 Prozent der umworbenen Zielgruppe, wobei bestenfalls 0,60 Millionen junge Menschen zusahen. Insgesamt verzeichneten die Episoden sieben und acht 0,89 bzw. 1,01 Millionen Serienfans, mit Marktanteilen von 2,9 und 3,2 Prozent dürften die Programmverantwortlichen nur wenig zufrieden sein. Kaum besser präsentierte sich «Navy CIS», das bei 1,02 und 1,03 Millionen nur jeweils 3,3 Prozent Marktanteil verzeichnete - und bei den Jüngeren sogar nur richtig schlechte 3,4 und 3,2 Prozent erreichte.

Mit Spielfilmen versuchten sich derweil Sat.1 und VOX, wobei «Kindsköpfe» angesichts von 1,51 Millionen die deutlich höhere Zuschauerzahl generierte als «Project: Peacemaker», das nur auf 1,22 Millionen kam. Beim Gesamtpublikum wurden in beiden Fällen eher schwache 4,9 bzw. 4,0 Prozent erzielt, bei den Jüngeren standen für den Sat.1-Streifen allerdings recht solide 9,4 Prozent auf dem Papier. Der VOX-Actionthriller mit George Clooney und Nicole Kidman musste sich hingegen auch hier mit mauen 0,54 Millionen sowie 5,0 Prozent begnügen.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/76649
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelARD-Zweiteiler «Himmelsleiter» wieder ein Erfolgnächster Artikel«MARVEL’s Agents Of S.H.I.E.L.D.» und «Warehouse 13» mit Problemen

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Christian Lukas Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung