US-Quoten

«State of Affairs» verliert deutlich

von

Die neue Serie mit Katherine Heigl musste in Woche zwei kräftig Federn lassen und liegt aktuell nur noch im Mittelmaß. Von der Schwäche der neuen Serie konnte «Castle» bei ABC aber profitieren.

Quotenübersicht

  1. ABC: 13,50 Millionen (6% 18-49)
  2. CBS: 9,26 Millionen (6% 18-49)
  3. NBC: 8,90 Millionen (7% 18-49)
  4. FOX: 5,12 Millionen (5% 18-49)
  5. CW: 1,16 Millionen (1% 18-49)
Nielsen Media Research
Es war zu erwarten, dass die neue Serie «State of Affairs» die Werte des Auftakts nicht halten kann. Doch dass gleich über zwei Millionen Zuschauer verloren gingen, tut schon weh. Die zweite Ausgabe verfolgten "nur" noch 6,35 Millionen Menschen, dabei hatte sich am Vorprogramm nichts geändert. «The Voice» lieferte gewohnt stark ab und kam auf 10,18 Millionen Zuschauer. Der Zielgruppenmarktanteil lag bei acht Prozent. Die neue Serie mit Ex-«Grey's Anatomy»-Star Katherine Heigl kam hingegen nur auf fünf Prozent. Damit liegt das Format nur noch im Mittelmaß.

Von dieser Schwäche konnte aber die Konkurrenz bei ABC profitieren. Der direkte Konkurrent von «State of Affairs» hieß nämlich «Castle» und die Krimiserie katapultierte sich über die Zehn-Millionenmarke. 10,92 Millionen Menschen schalteten ein. Sechs Prozent waren im werberelevanten Alter. Bereits im Vorfeld lief es für ABC richtig gut. Die vorletzte Folge der aktuellen Staffel von «Dancing With the Stars» erreichte 14,80 Millionen Zuschauer (7%).

CBS zeigte zum Start in die Primetime eine neue Folge der Sitcom «2 Broke Girls». 8,52 Millionen Amerikaner verfolgten die aktuelle Ausgabe (7%). Eine Wiederholung von «The Big Bang Theory» ersetzte im Anschluss «The Millers». Die Nerds lieferten eine durchaus ordentliche Performance ab und bewegten 7,82 Millionen Menschen zum Einschalten. Damit lief es für Sheldon und Co besser als zuletzt für Will Arnett. In der Zielgruppe standen fünf Prozent zu Buche. «Scorpion» war ab 21:00 Uhr dann vor allem beim Gesamtpublikum gefragt. Das Format zählte 10,20 Millionen Zuschauer. «NCIS: Los Angeles» verbuchte danach noch 8,67 Millionen Fans (4%).

Bei FOX musste «Gotham» ein paar Zuschauer abgeben. In dieser Woche waren noch 6,00 Millionen Menschen dabei (7%). Sorgenkind bleibt aber nach wie vor das im Anschluss gezeigte «Sleepy Hollow». Das Format zählte am Montagabend nur noch 4,25 Millionen Zuschauer (4%). Beim kleinen Sender CW bewegte sich eine neue Folge von «The Originals» auf dem Niveau der Vorwoche. 1,27 Millionen Menschen schalteten ein. Zwei Prozent waren im werberelevanten Alter. «Jane the Virgin» generierte danach nur einen Zielgruppenpunkt bei insgesamt 1,05 Millionen Fans.

Kurz-URL: qmde.de/74701
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelRTL II: Robert und Carmen sollen 17-Uhr-Problem lösennächster Artikel«Klondike» feiert Free-TV-Premiere bei VOX

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Oliver Alexander Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung