Vermischtes

Kommt eine gemeinschaftliche EBU-Videoplattform?

von

Die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender Europas planen, ein gemeinschaftliches Video-on-Demand-Portal aufzubauen.

Es kommt wieder Bewegung in die Thematik einer gemeinsamen öffentlich-rechtlichen Mediathek. Nachdem das Bundeskartellamt die 'Germany's Gold' getaufte, von ARD und ZDF getragene Video-on-Demand-Plattform stoppte (mehr dazu), gehen die Sender einen Schritt weiter und fassen eine Kooperation mit den weiteren Mitgliedern der Europäischen Rundfunkunion (EBU) ins Auge.

Das Vorhaben einer alle europäischen, öffentlich-rechtlichen Fernsehender in einer Mediathek zu vereinen, und somit gewissermaßen Europas Antwort auf Hulu zu etablieren, enthüllte Alexander Wrabetz im Gespräch mit der 'taz'. Der Chef des ORF betonte jedoch, dass sich diese Idee noch im frühen Stadium befindet.

Bis ins Endstadium dürfte es die EBU-Mediathek all zu rasch auch nicht schaffen, da das Portal einige lizenzrechtliche Fragen zu klären hat. Auch die medienrechtlichen Hürden, die schon in Deutschland eine Kooperation zwischen ARD und ZDF erschwerten, sind nicht zu unterschätzen.

Mehr zum Thema... EBU Mediathek TV-Sender ZDF
Kurz-URL: qmde.de/74466
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelNickelodeon holt «See Dad Run» nach Deutschland nächster ArtikelSchläue, Spitzfindigkeit und kein ungebetener Kollege

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Veit-Luca Roth Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung