US-Check

Paulus und Saulus: «Pretty Little Liars» & sein Ableger

von

Während die Mutterserie in Amerika große Erfolge feierte, tut sich der Ableger «Ravenswood» recht schwer.

«Pretty Little Liars»-Staff

  • Schöpferin: Sara Shepard (Buch), Marlene King (Serie)
  • Executive Producer: Bob Levy, Leslie Morgenstein, Marlene King.
  • Musik: Michael Suby
  • Darsteller: Lucy Hale, Shay Mitchell, Ashley Benson, Troian Bellisario, Ian Harding u.a.
  • Produktion: Alloy Entertainment («Gossip Girl»)
  • läuft in Deutschland bei: glitz* + Super RTL
Wenn es eine amerikanische Serie in vier Staffeln schon auf 95 Folgen schafft, dann lässt sich alleine an diesen beiden Zahlen eine Erfolgsgeschichte ableiten. Teilweise umfassten die Staffeln der Serie von ABC Family nämlich 25 Episoden – und das ist für US-Verhältnisse doch recht ungewöhnlich. Im Sommer und Herbst 2013 zeigte der Kabelsender 13 Episoden der vierten Staffel – diese wird dann im Winter mit zehn weiteren fortgesetzt. Sorgen machen muss sich der Fan des Formats keineswegs – eine fünfte Runde, die dann auch die 100. Episode beinhaltet, ist bereits bestellt worden.

Der Drama-Krimi-Mix basiert auf einem Buch von Sara Shepard, in dem eine Freundesclique auseinander bricht, nachdem ein Mädchen plötzlich spurlos verschwindet. Einige Zeit später erhalten die restlichen Mädels plötzlich anonyme Drohbriefe, die stets mit „A.“, also dem Anfangsbuchstaben der verschwundenen Alison unterschrieben sind. Das zieht in Amerika – beim überwiegend jungen und weiblichen Publikum auch im vierten Jahr noch. Im Schnitt schalteten 2,61 Millionen Menschen die bis Ende Oktober gezeigten Episoden der vierten Staffel ein.

Von ganz alten Rekorden blieb der Sender damit ein bisschen entfernt. Zwar bewegten sich die Zuschauerzahlen von Anfang bei Werten um zweieinhalb, manchmal drei Millionen, die erste Episode nach der Winterpause der ersten Staffel schaffte es aber auf etwas mehr als vier Millionen Zuschauer - bis heute der geltende Rekord für das Format. Die vierte Staffel nun startete im Juni vor starken 2,97 Millionen Zuschauern, ehe es dann in Woche zwei auf 2,92 Millionen und noch eine Woche später auf noch 2,25 Millionen hinab ging. Die sinkenden Reichweiten zu Beginn sind dem Sommer und den Schulferien geschuldet gewesen, so kam das Format am 2. Juli noch auf 2,16 Millionen Zuseher ab zwei Jahren.

Schon Ende Juli aber steigerte sich «Pretty Little Liars» wieder – ermittelt wurden 2,86 Millionen Zuschauer des Gesamtmarkts. Zwischen dem 30. Juli und dem 20. August pendelten sich die weiteren Ausgaben der Serie zwischen 2,26 und 2,65 Millionen Zuschauern ein. Die dritte Staffel lag ein Jahr zuvor im Vergleichszeitraum bei zwischen 2,22 und 2,45 Millionen Zuschauern – also in etwa auf ähnlichem Niveau.

Die letzten zwei Episoden, die gezeigt wurden, steigerten sich dann deutlich. Am 27. August erreichte das Format ihr bisheriges Staffelhoch mit 3,33 Millionen Zuschauern ab zwei Jahren. Dann mussten sich Fans einige Zeit gedulden – die 13. Folge einer jeden Staffel wird nämlich recht alleinstehend im Oktober gezeigt und ist eine Halloween-Folge: Diesmal sahen 3,18 Millionen Amerikaner zu, 0,03 Millionen weniger als im Jahr zuvor.

Im Anschluss an diese Halloween-Episode startete dann der Ableger «Ravenswood», für den Caleb River (Tyler Blackburn) die Mutterserie verließ. In der Serie geht es um den verwunschenen Ort «Ravenswood», der seit vielen Jahren von einem tödlichen Fluch heimgesucht wird. Fünf Einwohner, die der Fluch betrifft, versuchen dem Mysterium auf den Grund zu gehen und sich von den Fluch zu lösen. Gestartet mit 2,12 Millionen Zuschauern – also rund einer Million weniger als «Pretty Little Liars» im Vorfeld, rutschte die neue Serie schon in Woche zwei sehr gefährlich ab. Sie kam dann alleinstehend nur noch auf 1,10 Millionen Zuschauer, gab also um über eine Million nach.

Die dritte Folge von «Ravenswood» erreichte bei ABC Family dann 1,03 Millionen Zuschauer. Zehn Episoden wurden bis dato bestellt – weil die Produktion allerdings erst Ende August begann, besteht eventuell die Möglichkeit auf die offensichtliche Kritik der amerikanischen Zuseher einzugehen und für das Ende der ersten Staffel Korrekturen vorzunehmen. Womöglich ist es dafür aber schon zu spät, dann nach dem schwachen Start, ist eine zweite Staffel wohl in weitere Ferne gerückt.

Mehr zum Thema... Pretty Little Liars Ravenswood
Kurz-URL: qmde.de/67142
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDie Kritiker: «Hammer & Sichl»nächster Artikel«Neo Magazin»: Böhmermann bessert sich

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

Country-Fernsehserie Monarch wird produziert
Fox Entertainment schickt das Country Music Drama "Monarch" in Produktion Die amerikanische TV-Senderkette FOX hat das von Melissa London Hilfers g... » mehr

Surftipps

Country-Fernsehserie Monarch wird produziert
Fox Entertainment schickt das Country Music Drama "Monarch" in Produktion Die amerikanische TV-Senderkette FOX hat das von Melissa London Hilfers g... » mehr

Werbung