US-Quoten

«X Factor» auch live kein Hit

von

Die erste Live-Show der laufenden Staffel verbesserte zwar ihre Reichweiten, blieb aber unter den Erwartungen. Bei The CW verlor «Arrow» am Mittwochabend viele Zuschauer.

FOX hat zwar beteuert, auch eine dritte Staffel von «The X Factor» machen zu wollen, aber angesichts der aktuellen Quoten ist die Zukunft des Franchises in den USA fraglicher denn je: Zuletzt hatten noch weniger als sechs Millionen Menschen eingeschaltet, nun stand am vergangenen Mittwoch die erste Live-Show auf dem Plan. Mit dieser verbesserte sich die Reichweite wieder spürbar auf 7,60 Millionen Zuschauer – im Vergleich zur ersten Staffel, als noch über 12 Millionen die erste Live-Sendung verfolgt hatten, ist dies aber ein sehr ernüchterndes Ergebnis. Acht Prozent Marktanteil holte «The X Factor» am Donnerstag bei den Werberelevaten, womit man nur Platz zwei im Senderranking belegte.

Der erste Rang ging an ABC, das mit dem traditionellen Halloween-Special «It's the Great Pumpkin Charlie Brown» punktete: 7,99 Millionen Zuschauer und neun Prozent der Jüngeren verfolgten das Zeichentrick-Programm um 20 Uhr. Danach holte «The Neighbors» 5,78 Millionen Zuschauer und damit eine Million weniger als in der Vorwoche. Der Zielgruppen-Marktanteil blieb bei sechs Prozent aber stabil. «Modern Family» steigerte sich ab 21 Uhr auf zwölf Prozent und 10,62 Millionen, «Suburgatory» holte sechs Prozent und 6,32 Millionen Zuschauer. «Nashville» gab ab 22 Uhr um einen Punkt auf fünf Prozent ab und holte noch insgesamt 5,74 Millionen US-Bürger vor die Fernsehgeräte.

«Survivor: Philippines» gab bei CBS gegenüber der Vorwoche leicht ab und erreichte nur noch eine einstellige Millionenreichweite: 9,83 Millionen Gesamtzuschauer verfolgten die Reality, die beim jungen Publikum acht Prozent Marktanteil erreichte. «Criminal Minds» (Foto) kam danach auf starke 11,99 Millionen Zuschauer und legte im Vergleich zur Vorwoche sogar zu. Der Zielgruppen-Marktanteil blieb bei acht Prozent stabil. «CSI» hatte um 22 Uhr sieben Prozent, steigerte sich damit um einen Punkt gegenüber der vorherigen Episode. 10,91 Millionen Zuschauer hatte der Krimi-Klassiker insgesamt.

NBC ging mit seinen Comedyserien «30 Rock» und «Guys with Kids» wieder völlig unter: 3,38 und 3,62 Millionen sowie jeweils vier Prozent verfolgten die halbstündigen Formate. «Law & Order: SVU» steigerte sich danach immerhin auf fünf Prozent Marktanteil und 6,05 Millionen Zuschauer. Deutlich bergab ging es in dieser Woche für «Chicago Fire» um 22 Uhr, das mehr als eine Million Reichweite verlor und nun noch 5,62 Millionen Menschen unterhielt. Der Zielgruppen-Marktanteil sank von sechs auf vier Prozent.

Bei The CW bleibt der Serien-Neustart «Arrow» zwar generell ein Erfolg, aber auch dieser musste am Mittwoch Federn lassen: 3,05 Millionen Zuschauer wurden verbucht, dies war gut eine halbe Million weniger als sieben Tage zuvor. Der Marktanteil blieb bei drei Prozent aber stabil. Noch zwei Prozent und 1,78 Millionen Gesamtzuschauer hatte im Anschluss «Supernatural», das gegenüber der Vorwoche ebenfalls leicht abgab.

Mehr zum Thema... Arrow X Factor
Kurz-URL: qmde.de/60131
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDie Kritiker: «Blutadler»nächster ArtikelDie Kritiker: «Breaking Bad» (Staffel 4)

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Laura Friedrich

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung