Primetime-Check

Mittwoch, 11. Januar 2012

von
Wie viele Zuschauer folgten Dieter Bohlen auf seiner Suche nach dem neunten «Superstar»? Wie erging es der neuen ProSieben-Serie «New Girl» nach dem Auftakterfolg? Und wie schlug sich der «King of Queens» bei RTL II?

Marktführer bei den jungen Zuschauern wurde am Mittwochabend RTL: Die zweite Folge der inzwischen neunten Staffel von «Deutschland sucht den Superstar» unterhielt im Schnitt 5,56 Millionen Zuschauer, 17,1 Prozent aller Fernsehenden und 26,6 Prozent der wichtigen Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen. Die Kuppelshow «Der Bachelor» brach im Anschluss deutlich ein und interessierte nur noch rund 4,19 Millionen Zuschauer, 13,5 Prozent des Gesamtpublikums und 19,4 Prozent der werberelevanten Bevölkerung, lag damit aber noch deutlich über den mageren Debütquoten der Vorwoche. Bei allen Zuschauern ab drei Jahren konnte das ZDF punkten: «Aktenzeichen XY... ungelöst» informierte über ungelöste Kriminalfälle und lockte damit durchschnittlich 6,10 Millionen Zuschauer, 18,8 Prozent aller Fernsehenden sowie 12,1 Prozent der Jungen vor die Bildschirme.

Das Erste begeisterte mit dem Fernsehfilm «Die Verführerin Adele Spitzeder» zwar die Kritiker, holte mit 3,93 Millionen Zuschauern, 12,1 Prozent Marktanteil und mageren 4,5 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen aber keine umwerfenden Einschaltergebnisse. ProSieben durfte sich hingegen über einen erfolgreichen Serienmittwoch freuen: Trotz der starken Konkurrenz durch RTL und ZDF erreichte eine neue Folge von «Desperate Housewives» im Schnitt 2,17 Millionen Zuschauer und sehr gute 14,4 Prozent Zielgruppenmarktanteil; zwei Folgen der in der Vorwoche gestarteten Serie «New Girl» punkteten mit rund 2,29 Millionen bzw. 2,19 Millionen Zuschauern und tollen 15,8 bzw. 16,0 Prozent Marktanteil in der werberelevanten Bevölkerung. Schwesternsender Sat.1 programmierte den Spielfilm «Cast Away – Verschollen», konnte sich mit und 2,25 Millionen Zuschauern und 9,4 Prozent Marktanteil bei den Jungen aber nur über einen durchschnittlich Erfolg freuen.

VOX macht mit seinem Krimiprogramm wie gewohnt weiter und hat damit anhaltenden Quotenerfolg: Zwar startete «Law & Order: Special Victims Unit» zur besten Sendezeit mit nur durchschnittlich 2,25 Millionen Zuschauern und 7,5 Prozent Marktanteil in der wichtigen Zielgruppe in den Abend, doch schon «Lie to me» interessierte im Anschluss durchschnittlich 2,71 Millionen Zuschauer und 10,7 Prozent der Jungen. Zwei Folgen «Crossing Jordan» interessierten am späten Abend noch 2,27 Millionen bzw. 1,91 Millionen Zuschauer und gute 11,6 bzw. 13,3 Prozent der werberelevanten Bevölkerung. Ganz und gar nicht zufrieden sein wird kabel eins: «The Sixth Sense» fesselte im Schnitt gerade einmal 1,17 Millionen Zuschauer und erreichte in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen nur 5,1 Prozent Marktanteil. RTL II schloss den Abend allerdings noch schlechter ab: Zwei Folgen der fünften Staffel von «King of Queens» interessierten zur Primetime nur rund 0,47 Millionen bzw. 0,53 Millionen Zuschauer und katastrophale drei bzw. 3,4 Prozent der Jungen.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/54306
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelHappy Birthday, KI.KAnächster Artikel«Sportstudio» widmet sich Fan-Gewalt

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Veit-Luca Roth

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung