Primetime-Check

Donnerstag, 18. November 2010

von
Wie erfolgreich war das Promi-Special von «Wer wird Millionär» bei RTL? Wie viele Menschen schauten die erste «Popstars»-Liveshow auf ProSieben? Wie lief «Das Vermächtnis der Tempelritter» in Sat.1?

Den Tagessieg sowohl bei allen Zuschauern als auch in der wichtigen Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen durfte am Donnerstagabend RTL beanspruchen. Der Kölner Sender zeigte ab 20:15 Uhr ein Prominenten-Special von «Wer wird Millionär». Insgesamt konnten sich 8,99 Millionen Zuschauer bei phantastischen 31,1 Marktanteil Prozent für die Quizshow begeistern. Auch beim jungen Publikum wurden 3,59 Millionen Zuschauer bei unschlagbaren 29,8 Prozent Marktanteil erreicht. Bei dieser starken Konkurrenz hatte es ProSieben schwer: Die erste Liveshow der Castingreihe «Popstars» wollten im Schnitt 2,22 Millionen Zuschauer bei einem Marktanteil von 7,3 Prozent sehen. In der für ProSieben wichtigen Zielgruppe kamen 1,76 Millionen zustande, was lediglich 14,0 Prozent Marktanteil entsprach. Erfolgreicher war der Schwestersender Sat.1, der den US-Abenteuerfilm «Das Vermächtnis der Tempelritter» zeigte. Dieser erreichte insgesamt 3,30 Millionen Leute bei 10,7 Prozent Marktanteil; in der Zielgruppe waren erfreuliche 1,99 Millionen Zuschauer bei 15,6 Prozent Marktanteil dabei.

Im Ersten erreichte das deutsche Drama «Das Haus ihres Vaters» durchschnittlich 4,46 Millionen Zuschauer und 13,6 Prozent aller fernsehenden Deutschen. Beim werberelevanten Publikum erreichte der Film lediglich 0,94 Millionen und 7,2 Prozent Marktanteil. Mit 4,1 Prozent Zielgruppenmarktanteil deutlich schlechter präsentierte sich anschließend «Monitor», das durchschnittlich noch 2,76 Millionen Zuschauer und 9,1 Prozent aller Zuschauer interessierte. Durchwachsen verlief der Abend im ZDF: «Die Bergwacht» erreichte insgesamt 3,55 Millionen Zuschauer bei einem Marktanteil von 10,7 Prozent. Bei den Jüngeren lief es erneut schlecht, denn es schalteten lediglich 0,55 Millionen in der Zielgruppe ein, was nur für einen enttäuschenden Marktanteil von 4,2 Prozent reichte. Die «ZDF.reporter» erreichten danach um 21:20 Uhr insgesamt 2,19 Millionen Zuschauer und holten bei allen Zuschauern 6,7 Prozent, bei den Werberelevanten 3,3 Prozent.

Keinen Grund zur Freude gibt es auch für RTL II: Mit der US-Serie «Law & Order: New York» konnten lediglich 1,18 Millionen Zuschauer erreicht werden, was 3,6 Prozent Marktanteil entsprach. Bei den Werberelevanten konnten ebenfalls nur miese 5,3 Prozent Marktanteil erreicht werden, die Reichweite lag bei 0,67 Millionen. «Frauentausch» machte es nicht besser und konnte im Anschluss mit dem "Aschenputtel-Experiment" insgesamt 0,92 Millionen Zuschauer und 3,2 Prozent Marktanteil holen. In der Zielgruppe waren 0,59 Millionen dabei, was für schlechte 4,8 Prozent Marktanteil reichte. Ebenfalls schwach präsentierte sich am Donnerstagabend VOX. Der US-Film «Der perfekte Mann» holte durchschnittlich 1,29 Millionen Zuschauer und erzielte einen Marktanteil von nur 4 Prozent. Von den Werberelevanten fanden 0,93 Millionen Zuschauer den Weg zu VOX und erreichten 7,1 Prozent Marktanteil. Nach wie vor ein Trauerspiel ist der Donnerstag auch für kabel eins mit seinem Serienabend: Der kleine Sender unterhielt zunächst mit den Finalfolgen von «The Forgotten» durchschnittlich 0,93 bzw. 1,18 Millionen Zuschauer und 3,7 bzw. 3,3 Prozent der Bevölkerung. Ein minimaler Aufwärtstrend zu erkennen, dennoch fiel der Marktanteil in der Zielgruppe mit 0,58 bzw. 0,67 Millionen Zuschauern und 4,5 bzw. 5,0 Prozent mies aus. «Numb3rs» erreichte im Anschluss gar nur 0,86 Millionen Zuschauer und senkte den Zielgruppenmarktanteil noch auf 3,7 Prozent.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/45916
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Aktenzeichen» startet Spin-Off bei ZDFneonächster ArtikelZDFneo holt «Six Feet Under» zurück
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Veit-Luca Roth

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung