Einspielergebnisse

«Ich» vor «Shrek» und «Toy Story»

von
In den USA katapultiert sich die Facebook-Geschichte «The Social Network» auf die Spitzenposition. «Eat, Pray, Love» startete hierzulande recht ordentlich.

Bei CGI-Studios Illumination Entertainment dürften die Korken knallen. Der 3D Animationsfilm «Ich – einfach unverbesserlich» legte den besten Kinoneustart eines Animationsfilms im Jahr 2010 in Deutschland hin. Am vergangenen Wochenende sahen rund 440.000 Menschen den 90-minütigen Film. Somit legte die Produktion einen besseren Start hin als Animationsfilme wie «Toy Story 3» oder «Für immer Shrek», die deutlich bekanntere Namen haben.

Auf den weiteren Plätzen liegt «Eat, pray, Love» mit Julia Roberts – für diesen Film entschieden sich 180.000 Zuschauer ab drei Jahren – ein ausbaufähiges, aber nicht wirklich schlechtes Ergebnis. Position drei belegt der Horror-Film «Resident Evil: Afterlife 3D», der in der dritten Woche immer noch 120.000 Tickets umsetzte. Die deutsche Komödie «Groupies bleiben nicht zum Frühstück» rangiert auf Position vier (65.000 Zuschauer).

In den USA hat hingegen «The Social Network», der Film über die Facebook-Erfinder, richtig eingeschlagen. Hierzulande startet er am Donnerstag. Die Produktion nahm vorläufigen Angaben zufolge in den USA und Kanada bislang 23 Millionen Dollar ein – gekostet hat der Streifen etwa 40 Millionen. In den US-Kinocharts liegt der Film aktuell auf Platz eins. Weltweit will man mehr als 100 Millionen Dollar umsetzen und 2011 auch bei der Oscar-Verleihung präsent sein.

Kurz-URL: qmde.de/44979
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Human Target» ersetzt «Fringe»nächster ArtikelQuotencheck: «Das R-Team»

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Veit-Luca Roth

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung