Quotencheck

«SOKO Wien»

von
Seit Oktober 2008 hat das ZDF die vierte Staffel der Krimiserie «SOKO Wien» mit großem Erfolg ausgestrahlt.

Die Krimiserie «SOKO Wien» wird seit 2005 im Programm des ZDF als Teil der erfolgreichen «SOKO»-Reihe ausgestrahlt. In Österreich läuft das Programm unter dem Titel «SOKO Donau» im ORF1 – ein passenderer Name, denn die Sendung handelt von der ausschließlichen Aufklärung von Verbrechen auf der Donau und ihrer Nebenflüsse durch die Wiener Schifffahrtspolizei. Das ZDF strahlte die mittlerweile vierte Staffel seit Oktober 2008 jeweils freitags zwischen 18 und 19 Uhr aus.



Die Premierenfolge „Der Augenzeuge“ vom 17. Oktober 2008 konnte gleich zu Beginn mit guten Quoten überzeugen: Beim Gesamtpublikum ab drei Jahren erreichte das Programm 3,34 Millionen Zuschauer und hervorragende 19,6 Prozent Marktanteil. In der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen kam man allerdings mit 0,38 Millionen Menschen auf nur mäßige 6,4 Prozent. In der folgenden Woche kam die zweite Episode auf nahezu gleiche Werte.

Am 31. Oktober stieg allerdings der Marktanteil bei den Werberelevanten leicht an: Während die Prozentzahlen beim Gesamtpublikum mit 19,8 Prozent ähnlich blieben, wuchs der Marktanteil bei den Jüngeren auf gute 8 Prozent. Mit der Ausgabe „Blutiger Ernst“ vom 07. November erreichte «SOKO Wien» die besten Marktanteile der Staffel: Mit 3,96 Millionen Bundesbürgern wurde bei den Zuschauern ab drei Jahren ein Marktanteil von 21,3 Prozent gemessen, in der Zielgruppe holte die Folge 0,53 Millionen Zuseher und 8,5 Prozent. Dies war einer von zwei Terminen, an dem der Marktanteil über der 20-Prozent-Marke lag.



Die in der darauf folgenden Woche ausgestrahlte fünfte Folge erreichte dann zwar bei allen Zuschauern erstmals einen Wert von über vier Millionen, allerdings ging auch der Zielgruppenmarktanteil wieder auf 6,6 Prozent zurück. Ähnliche Werte gab es in den folgenden Wochen, allerdings konnte man am 19. Dezember noch einmal gute 8,3 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen erreichen, während die Marktanteile beim Gesamtpublikum sehr stabil zwischen 19 und 20 Prozent blieben. Ab Folge zehn am 02. Januar 2009 erreichten alle dann ausgestrahlten Episoden mehr als vier Millionen Zuschauer. Die höchste Reichweite fuhr „Tödliche Versuchung“ vom 09. Januar mit 4,39 Millionen Menschen ein. Die Marktanteile blieben allerdings weiterhin in diesen Wochen bis zur letzten Sendung sehr stabil zwischen 18,7 und 20 Prozent, bei den Werberelevanten zwischen 6,5 und 7,6 Prozent.

Die vorletzte Folge am 06. Februar konnte dann noch einmal die 20-Prozent-Marke knacken. Mit der 15. Episode „Reise in die Vergangenheit“ und 4,06 Millionen Zuschauern bei 19,8 Prozent Marktanteil verabschiedete sich das SOKO-Team in die Pause.



Im Durchschnitt erreichte die vierte Staffel der Serie 3,92 Millionen Bundesbürger und 19,7 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum ab drei Jahren. Damit erreichte das Krimiprogramm den besten Marktanteil aller bisherigen Staffeln und konnte sich gegenüber Staffel drei mit 17,9 Prozent deutlich steigern. Ähnlich sieht es in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen aus, wo 0,54 Millionen Menschen und 7,2 Prozent durchschnittlich erreicht wurden – besser sah es nur in Staffel zwei mit 7,5 Prozent aus. Damit ist «SOKO Wien» ein weiterhin sehr erfolgreiches Vorabendprogramm für das ZDF, das sich besonders durch seine Stabilität hinsichtlich der Marktanteile auszeichnet. Einer fünften Staffel dürfte somit nichts im Wege stehen.

Kurz-URL: qmde.de/33264
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelVor den Oscars: Spirit-Awards & Goldene Himbeerenächster Artikel«Anna und die Liebe»: Mann erster Stunde stirbt Serientod

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Veit-Luca Roth Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung