US-Quoten

FOX schlägt Mitbewerber deutlich

von  |  Quelle: Mediaweek
«American Idol» war für «Lie to Me» ein so erfolgreiches Vorprogramm, dass die neue Serie sogar die ABC-Mystery-Serie «Lost» schlug.

Alle Jahre wieder: FOX schickt seine Castingshow «American Idol» auf Sendung und erreicht damit so tolle Einschaltquoten, dass die Konkurrenten fast nur noch unattraktive Programme ausstrahlen. Das Line-Up von FOX erreichte 19,63 Millionen Zuschauer, auf dem zweiten Platz folgte CBS mit 7,64 Millionen Zusehern. Rang drei belegte ABC mit 7,25 Millionen Amerikanern, dahinter folgen NBC (6,80 Millionen) und The CW (1,00 Millionen).

Zunächst verzeichnete «American Idol» 26,26 Millionen Zuschauer, das Network erzielte in der Zielgruppe einen starken Marktanteil von 27 Prozent. Danach war die neue Serie «Lie to Me» auf Sendung geschickt worden, die mit 13,01 Millionen US-Bürgern ebenfalls überzeugte. Mit zwölf Prozent bei den 18- bis 49-Jährigen war man genauso erfolgreich wie die ABC-Mystery-Serie «Lost» (Bild). Diese kam allerdings nur auf 10,98 Millionen Menschen und die im Vorfeld ausgestrahlte Wiederholung sahen sich 4,80 Millionen Fernsehzuschauer an. Beim jungen Publikum verzeichnete die Sendung immerhin fünf Prozent. In der 22.00 Uhr-Stunde sackte ABC mit «Life to Mars» auf 6,01 Millionen Menschen ab (6% MA bei den 18- bis 49-Jährigen).



The CW lockte mit alten Kamellen kaum Interesse bei den Amerikanern hervor, denn «Privileged» (Bild) sahen nur 0,92 Millionen Zuschauer. Danach schalteten 1,07 Millionen Zuseher noch bei «90210» ein, beide Serien verzeichneten ein Prozent in der Zielgruppe. NBC startete sein Programm mit einer neuen «Knight Rider»-Folge, die von 4,94 Millionen Menschen gesehen wurde. Danach waren 6,76 Millionen Amerikaner in der Stimmung, sich von «Life»  verzaubern zu lassen. Die zwei Serien kamen auf vier Prozent bei den Werberelevanten, ab 22.00 Uhr holte «Law & Order» noch sieben Prozent. Durchschnittlich sahen 8,69 Millionen Zuschauer zu.

Das Programm von CBS war gewiss nicht mit Perlen bestückt, denn mit einer «Criminal Minds»-Wiederholung fühlten sich nur 8,54 Millionen US-Amerikaner angesprochen (7% MA bei den 18- bis 49-Jährigen). Im Anschluss schickte die TV-Station ein Special zu den Grammy Awards auf Sendung, das mit 6,83 Millionen Zuschauern noch gerade so akzeptabel lief. Den Abend beendete «CSI: New York», mit der alten Episode verzeichnete CBS noch 7,54 Millionen Zuschauer. Zwischen 21.00 und 23.00 Uhr lag die Beteiligung der jungen Menschen bei fünf Prozent.

Kurz-URL: qmde.de/32990
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelTV goes Print: Viva bald auch am Kiosknächster Artikel«Schlüter sieht's»: Nach Elstner die Sintflut?

Optionen

Drucken Merken Leserbrief




E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung