Primetime-Check

Donnerstag, 1. November 2007

von
Wie schlugen sich die RTL-Serien und was machte VOX an Allerheiligen?

Der Überblick:
Ganz vorne gab es am Donnerstag ein spannendes und knappes Duell: Als Sieger ging die RTL-Serie «Alarm für Cobra 11» hervor, die durchschnittlich 4,82 Millionen Zuschauer zum Einschalten bewegte. Mit knapp 18 Prozent Marktanteil lag man klar oberhalb des RTL-Schnitts und sicherte sich im Zielgruppen-Ranking einen guten zweiten Platz. Vorlassen mussten die Autobahnkommissare nur Gil Grissom und sein «CSI»-Team, das von 2,50 Millionen Werberelevanten gesehen wurde. Insgesamt kam die US-Krimi-Serie auf etwas mehr als 4,10 Millionen Zuschauer.

Ebenfalls gut schlug sich «Die große Show der Naturwunder» im Ersten. Mit 4,79 Millionen Zuschauern ergatterte man beim Gesamtpublikum den zweiten Platz und wies das im Zweiten Deutschen Fernsehen übertragene Fußballspiel der Frauennationalmannschaft auf die Plätze. Das Primetime-Debüt der Damen kam auf 12,3 Prozent Marktanteil bei allen und 6,5 Prozent in der Zielgruppe.

Weniger gut lief es für ProSieben und Sat.1: Beim Münchner Kanal stagnierte «Popstars on Stage» bei 12,0 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe, bei Sat.1 kam «Without a Trace» einmal mehr auf unbefriedigende Werte (9,1 Prozent). Dafür überzeugte aber «Numb3rs» nach 22.15 Uhr: Mit 12,5 Prozent Marktanteil lag die Krimi-Serie klar oberhalb des Senderschnitts. Ordentlich schlug sich auch RTL II an diesem Abend: «Law & Order: New York» kam auf akzeptable 6,2 Prozent Marktanteil, der im Anschluss gesendete «Frauentausch» holte 6,7 Prozent. Kein übler Wert, wenngleich die Reality-Reihe schon einmal wesentlich erfolgreicher war.

Auch VOX konnte nicht unbedingt zufrieden sein. Der Film «Unzertrennlich» lag mit 7,8 Prozent Marktanteil im roten Bereich. Im Schnitt sahen 1,30 Millionen Menschen ab drei Jahren zu. Auf genau 6,0 Prozent in der Zielgruppe kam kabel eins bei der Ausstrahlung von «Mein neues Leben XXL».

Die Tagesmarktanteile:
Mit 12,0 Prozent Marktanteil beim Publikum ab drei Jahren gewann RTL am Donnerstag. Auf den weiteren Plätzen folgten das ZDF (11,4 Prozent), die ARD (11,0 Prozent) und Sat.1 mit 10,1 Prozent. ProSiebem kam auf recht gute 6,8 Prozent, VOX holte 5,6 Prozent, kabel eins landete mit 4,2 Prozent auf Rang sieben. Der letzte Platz unter den Vollprogrammen ging an RTL II mit 4,1 Prozent Tagesmarktanteil am Donnerstag.

Mit 15,6 Prozent landete RTL auch bei den Werberelevanten ganz oben. Zweiter wurde ProSieben (11,9 Prozent), gefolgt von Sat.1 (10,5 Prozent) und VOX (8,4 Prozent). RTL II kam auf erfreuliche 6,6 Prozent, die ARD schnitt mit genau 6,0 Prozent ebenfalls nicht schlecht ab. Dahinter: kabel eins (5,5 Prozent) und das ZDF mit 5,3 Prozent.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/23240
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDie Kritiker: «Der Urknall – Die Entstehung des Universums»nächster ArtikelJoachim Kosack neuer Leiter Deutsche Fiction bei Sat.1

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

Jake Owen verklagt
Jake Owens "Made for You" ist der Grund für eine gerichtliche Auseinandersetzung Die Songschreiber Alexander Cardinale und Morgan Reid haben am 27.... » mehr

Surftipps

Jake Owen verklagt
Jake Owens "Made for You" ist der Grund für eine gerichtliche Auseinandersetzung Die Songschreiber Alexander Cardinale und Morgan Reid haben am 27.... » mehr

Werbung