TV-News

«Sound of Germany»: Olli Schulz entwickelt musikalisches Wahl-Format für die ARD

von

Neben den prominenten Wahl-Duellen zeigt Das Erste im August und September zahlreiche Dokumentationen zur Bundestagswahl.

Seit Mitte Juli laufen bereits die «Sommerinterviews» im Ersten, in denen die Spitzenkandidaten der einzelnen Parteien vorgestellt und zu aktuellen Themen befragt werden. Auch «Das Triell», das gemeinsam von der ARD und ZDF am 12. September produziert wird, ist bereits ein Fixpunkt in der Wahlberichterstattung im Ersten. Nun nannte der öffentlich-rechtliche Sender weitere Termine und Sendungen, die im Vorfeld der Bundestagswahl am 26. September den Bürgern eine Hilfe bei der Wahlentscheidung geben sollen. Einen Tag nach dem Triell findet «Der Vierkampf» statt, bei dem die Spitzenkandidaten jener Parteien geladen sind, die neben den Grünen, der Union und der SPD Chancen haben, in Fraktionsstärke in den neuen Bundestag einzuziehen. Dabei diskutieren Janine Wissler (Die Linke), Christian Lindner (FDP), Alexander Dobrindt (CSU) und Alice Weidel (AfD). Moderiert wird die Sendung von Ellen Ehni (WDR) und Christian Nitsche (BR).

Für den 23. September ist zudem die «Schlussrunde der Spitzenkandidaten» vorgesehen, in der Tina Hassel und Theo Koll alle im Bundestag vertretenen Parteien ins Studio einladen, um sich wenige Tage vor der Wahl die Positionen abzugrenzen und um letzte Stimmen zu kämpfen. Weit weniger martialisch geht es dann in verschiedenen Dokumentationen zur Sache, die ab dem kommenden Montag weit verbreitet im Programm der blauen Eins laufen. Den Anfang macht der Film «Baustelle Deutschland» von Claus Hanischdörfer, Christian Kretschmer und Jenni Rieger, die durch die Bundesrepublik reisen, um eine politische Agenda aus Sicht der Bürger aufzustellen. Der Film ist um 21:30 Uhr zu sehen. Am 22. August um 21:45 Uhr verspricht «Der Kampf ums Kanlzeramt» „eine Charakterstudie der wichtigsten Spitzenkandidaten“. Die Regierung von Angela Merkel sind Thema in den Dokus «Ungeduldig, unzufrieden, uneins? – Die Deutschen am Ende von Merkels großer Koalition» (23. August, 20:15 Uhr) und «Merkel-Jahre. Am Ende einer Ära» (30. August, 20:15 Uhr). In «18+ Deutschland» werden außerdem fünf Erstwähler vom Frühjahr 2020 bis Sommer 2021 begleitet. Der Film von Philipp Majer und Lukas Ratius Doha ist am 23. August um 22:50 Uhr zu sehen. Im September folgen weitere Dokus, die unter anderem Wechselwähler in einer Langzeitstudie begleiten.

Einen weniger klassischen Ansatz wählt Musiker und Entertainer Olli Schulz, der für die ARD-Mediathek die Musik als Zugang zum politischen Gespräch wählt. Der «Fest & Flauschig»-Podcaster stellt in seinem Roadmovie «Sound of Germany – eine Road-Show mit Olli Schulz», der ab dem 18. September online geht, die Fragen, wie die Gesellschaft klingt. Um das herauszufinden, trifft er Menschen an unterschiedlichsten Orten: in Wohnzimmern, Altenheimen, Autohäusern, Schlachthöfen oder bei Techno-Events. Schulz spricht mit Rappern über ihre Texte und trifft auch Klaus Meine von den Scorpions. Die dreiteilige Reihe zu je 30 Minuten wird zudem intensiv auf den Social-Media-Kanälen begleitet.

Kurz-URL: qmde.de/128703
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Die Job-Touristen»: ProSieben schickt Promis in Ausbildungsberufenächster Artikel«Tina Mobil» geht schon im September auf Tour
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Veit-Luca Roth Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung