Quotennews

RTL und ProSieben gehen baden

von   |  3 Kommentare

RTL versuchte weihnachtliche Stimmung zu verbreiten und setzte auf ein «Santa-Clause»-Doppel. ProSieben ging einen anderen Weg, schaffte aber auch keine besseren Ergebnisse.

RTL versuchte wie Sat.1 mit einem Weihnachtsklassiker besinnliche Stimmung zu verbreiten und zeigte «Santa Clause – Eine schöne Bescherung». Anders als «Kevin – Allein zu Haus» war dieses Vorhaben allerdings nicht von Erfolg gekrönt. Der Weihnachtsfilm mit Tim Allen wollten lediglich 1,09 Millionen Menschen ab drei Jahren sehen. 0,43 Millionen stammten aus der Zielgruppe. Die relative Sehbeteiligung belief sich insgesamt auf schwache 5,1 Prozent und maue 7,8 Prozent bei den Umworbenen. «Santa Clause 2 – Eine noch schönere Bescherung» fand ab 22:10 Uhr dann sogar etwas mehr Anklang.

Dann war nämlich das Weihnachtsprogramm bei Sat.1 auch fast beendet. Folglich holte die Tim-Allen-Fortsetzung eine Reichweite von 1,25 Millionen Zuschauern. Der Marktanteil stieg auf 6,5 Prozent, was aber noch immer deutlich unter dem Senderschnitt ist. Aus der für die Werbewirtschaft relevanten Gruppe sahen 0,49 Millionen zu, was den Anteil ebenfalls steigen ließ. 9,0 Prozent wurden gemessen.

ProSieben verweigerte sich der Weihnachtsstimmung und versendete die Komödie «Hangover 2», fand damit aber wie RTL auch keinen sonderlich großen Anklang. Lediglich 0,66 Millionen Zuschauer ab drei Jahren verfolgten das Programm der Roten Sieben. 0,40 Millionen stammten aus der Zielgruppe, wo sich ein Marktanteil von mageren 7,8 Prozent ergab. Bereits um 18:20 Uhr läutete der Unterföhringer Sender das Abendprogramm ein und strahlte den ersten Teil der Trilogie aus. 0,42 respektive 0,22 Millionen waren dann schon dabei. Der Zielgruppenanteil belief sich am Vorabend auf 6,5 Prozent.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/123778
Finde ich...
super
schade
66 %
34 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelBlockbuster-Battle: Kann Chris Pratt gegen Sandra Bullock und Horror-Monster bestehen?nächster ArtikelAschenbrödel interessiert am Mittag mehr als die jungen Ärzte am Abend
Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
HalbTV
25.12.2020 14:59 Uhr 1
Wundert mich nicht, dass RTL da baden ging. Die 'Santa Clause' Filme liefen bzw. laufen hier zum vierten Mal in den letzten vier Wochen. Da dürften schon genug Zuschauer ihre jährliche Dosis beim Disney Channel und VOX sich abgeholt haben.



Die 'Kevin' Filme laufen halt an Weihnachten und nicht vorher. Mit der Disney / RTL-Taktik könnte man auch 'Der kleine Lord' bei den Quoten "ermorden". Einfach in der Adventszeit vorbei in den Dritten hoch und runter senden.
second-k
25.12.2020 16:12 Uhr 2
Interessanter Vergleich! Bei Dinner for one ist es ja, in extremer Form, ähnlich. Würde das nicht den ganzen Tag überall laufen, sondern nur zu einem Sendetermin, käme es vielleicht auch auf mehrere Millionen?
Grungi
26.12.2020 17:30 Uhr 3
Abgesehen davon, daß es in meinem Umkreis nicht besinnlich zugeht, entsinne ich mich der Ausschmückung der Studios früherer Zeiten, die selbst vor der freien Fläche um die Programmansager(innen) keinen Halt machte und eine beschaulich friedvolle Stimmung gegen den grausten Alltag ins Wohnzimmer brachte. Oder so wäre es gewesen, hätte es bei mir - im Osten - nicht über die Graustufen-Mattscheibe flimmern müssen.



Das zum damaligen Zeitpunkt überblickbare Senderangebot war gerade passend für die 5 Tasten an dem Fernsehapparat in meinem Zugangsbereich. Da es diesem jedoch nötig schien, permanent in Reparatur sein zu müssen, mußte (kurze Zeit vorm "Fall der Mauer") ein neuer her - weiterhin kein farbfähiges Model, doch hatte es eine zusätzliche Taste.



Wie dann SAT1 - durch Inbetriebnahme einer Westberliner Station - zu den empfangbaren Sendern kam, ward jenes Programm, das seinerzeit selbst als Nostalgiefernsehen begann, auf den freien Schalter gelegt. Und in jener Zeit, in den Kindertagen des Privatfernsehens, hatten die Macher das Talent für die Studiodekoration in der Weihnachtszeit. Das begann bereits im Früh-TV bei Wolf-Dieter Herrmann, Rita Werner und wer da so alles war ...
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief




E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung