Quotennews

«Three Billboards»: ARD-Sommerkino bleibt an RTL und ProSieben dran

von   |  4 Kommentare

Erneut bewegte man sich bei den 14- bis 49-Jährigen auf einem ähnlichen Niveau wie die großen Privatsender. Zudem strich das Drama solide Werte beim Gesamtpublikum ein, wo am Ende doch das ZDF die Nase vorn hatte.

Im Sommerkino präsentierte Das Erste an diesem Montag zur besten Sendezeit einen der heißesten Oscar-Anwärter aus dem Jahr 2018. «Three Billboards Outside Ebbing, Missouri» zeigt unverblümt die Komplexität des Lebens in dieser Welt und lockte um 20.15 Uhr 3,23 Millionen Zuschauer vor die Fernsehgeräte. Mit 12,4 Prozent Sehbeteiligung machte das tragische US-Drama beim Gesamtpublikum einen soliden Job. Richtig stark erwies sich der Film beim jungen Publikum. Dort sicherte er sich mit 0,70 Millionen Zusehern stattliche 10,5 Prozent Marktanteil und bewegte sich damit auf einer Ebene mit dem «Undercover Boss» bei RTL. «Die! Herz ! Schlag! Show!» ließ das Sommerkino im Ersten sogar hinter sich, genauso wie eine neue Ausgabe «Goodbye Deutschland!».

Die «Tagesthemen» und zwei Reportagen beendeten die Abend für Das Erste beim Gesamtpublikum etwas mau. Bei den 14- bis 49-Jährigen profitieren die Sendungen vom überdurchschnittlichen Andrang für den Hollywoodstreifen und fuhren so noch starke 10,0 sowie 8,5 Prozent Marktanteil ein. Lediglich die zweite Reportage des Abends rutschte um 23.20 Uhr auf maue 3,5 Prozent ab. Bei den Zuschauern ab drei Jahren laßen sich die Sehbeteiligungen mit 10,3, 8,8 und 5,1 Prozent allesamt nicht sonderlich berauschend.

Während Das Erste ausgezeichnete Werte bei den Jungen einfuhr, fielen dem ZDF die meisten Fernsehenden insgesamt zu. Dafür sorgte der Thriller «Totengebet», der ab 20,15 Uhr 4,47 Millionen Zuschauer versammelte. Sowohl der Fernsehfilm als auch das «heute journal» im Anschluss freuten sich über mehr als 17 Prozent Marktanteil (17,1 und 17,7 Prozent). «Du lebst noch 24 Stunden» fiel ab 22.18 Uhr auf 2,07 Millionen Zuseher und 12,2 Prozent Sehbeteiligung zurück.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/120163
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Krass Schule»: Die jungen Lehrer hinken früheren Lichtmomenten hinterhernächster Artikel«Castle» überzeugt bei sixx
Es gibt 4 Kommentare zum Artikel
Sentinel2003
28.07.2020 09:12 Uhr 1
Wow, daß die ARD mal beim jungen Publikum so punkten kann.... ;) O:-)
Kingsdale
28.07.2020 10:04 Uhr 2
Und dennoch: ARD/ZDF und Kino. Das passt einfach nicht zusammen.



Und die GEZ freut sich.
Flapwazzle
28.07.2020 10:42 Uhr 3
Ist ja auch ein smarter Film... allerdings habe ich ihn lange vor dieser Ausstrahlung bereits gesehen. Aber trotzdem gut, dass das Erste den Film zur Prime Time ausgestrahlt hat und nicht wieder erst im Nachtprogramm.
Sentinel2003
28.07.2020 11:26 Uhr 4
Wieso passen ARD und ZDF und Kino nicht zusammen?? Das ZDF sendet schon seit zig Jahren auch beispielsweise im "Montags Kino" echt gute Kino Filme!





Und, was hat das ganze mit der GEZ zu tun??

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

Tramyard würdigt John Prine
Tramyard veröffentlicht "People Puttin' People Down" Eine brandneue Jam-Band Tramyard, zu deren Mitgliedern einige der besten Sessionmusiker Irland... » mehr

Surftipps

Tramyard würdigt John Prine
Tramyard veröffentlicht "People Puttin' People Down" Eine brandneue Jam-Band Tramyard, zu deren Mitgliedern einige der besten Sessionmusiker Irland... » mehr

Werbung