Quotennews

Flüchtlingsdrama deutlich hinter ZDF-Dauerbrenner

von

«Aktenzeichen XY» hatte nach den Sondersendungen zu den neuen Bestimmungen der Bundesregierung die meisten Zuschauer und erreichte die beste Reichweite seit sieben Jahren. «Die Getriebenen» profitierte wenig vom gefragten Vorlauf.

Nachdem die Bundesregierung am Vorabend mit neuen Infos zu den Maßnahmen der kommenden Wochen vor die Presse trat, war das Interesse für das «ARD Extra» in der Primetime riesengroß. Insgesamt schalteten 6,77 Millionen Menschen ein und sorgten für stattliche 18,9 Prozent Marktanteil. Bei den Jungen war die Sendung mit 17,8 Prozent ebenfalls wahnsinnig gefragt. Als das “normale” Abendprogramm etwas später begann, wanderten die meisten Zuseher allerdings zum ZDF. Dort machte «Aktenzeichen XY...ungelöst» mit 6,37 Millionen Interessierten und 18,6 Prozent mal wieder eine blendende Figur. Dank der hohen TV-Nutzung war damit sogar die höchste Reichweite des Formats seit knapp sieben Jahren drin. Beim jungen Publikum kam die Sendung mit 1,18 Millionen Zuschauern und 11,3 Prozent ebenfalls gut an, allerdings ohne Rekord.

Schon das ZDF hatte sich vor gut einem halben Jahr mit der Flüchtlingskrise in einem 90-Minüter beschäftigt. Damals fiel die Resonanz überschaubar aus. Ebenfalls am Mittwochabend waren zur besten Sendezeit nur 1,91 Millionen Zuschauer dabei. «Stunden der Entscheidung» ergatterte nur 6,9 Prozent Gesamtmarktanteil und war auch bei den Jungen mit 4,9 Prozent nicht sonderlich beliebt. An diesem Mittwoch versuchte sich Das Erste an dem heiklen Thema und fuhr damit etwas besser. Nach dem wahnsinnig gefragten Lead-In war es aber auch schwer noch schwache Zahlen zu schreiben. «Die Getriebenen» versammelte ab 20,45 Uhr 3,98 Millionen Zuschauer und kamen damit auf gute aber nicht überragende 12,5 Prozent.

Beim jungen Publikum erreichte das Drama solide 8,7 Prozent mit 0,85 Millionen Interessierten. Im Anschluss kamen die «Tagesthemen» noch auf gute 8,8 Prozent bei den Jungen und 12,1 Prozent insgesamt. «Plusminus» fiel auf ausbaufähige 5,2 und 8,3 Prozent zurück. Die Doku «Power to Change» schloss den Abend gegen Mitternacht mit mageren 3,2 Prozent Gesamtmarktanteil und nur 0,33 Millionen Zuschauern. Im ZDF lief es am späten Abend besser. Dort überzeugten nach den Nachrichten, die 5,45 Millionen Wissbegierige abgeholt hatten und 19,4 Prozent erreicht hatten, ein «auslandsjournal spezial» und «ZDFzoom» gute 13,8 und 11,1 Prozent. «Markus Lanz» rundete den Abend mit starken 28,1 Prozent Sehbeteiligung und 2,04 Millionen Zuschauern ab 23.40 Uhr ab.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/117583
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Das Boot» lockt wenige Serienfans zu ZDFneonächster Artikel«Magnum P.I.»: Neues vom neuen Magnum? Kommt im Mai!
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief




E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung