TV-News

Beginn der Dreharbeiten für die neue Joyn-Serie «Katakomben»

von   |  1 Kommentar

Der Streamingdienst Joyn produziert eine neue Coming-of-Age Serie über den Münchener Untergrund.

Die Eigenproduktionen von Joyn, dem Streamingdienst von ProSiebenSat.1 Media und Discovery sollen ausgeweitet werden und somit sind nun die Dreharbeiten für die neue Serie «Katakomben» angelaufen. Ursprünglich war die Produktion beim NBC-Sender 13th Street gedacht, bis dann im Sommer 2019 Joyn als neuer Partner einsprang. Die Regie der sechs 45-minütigen Episoden liegt bei Jakob M. Erwa, der auch mit Florian Kamhuber am Drehbuch arbeitete.

Das Geschehen spielt sich vor allem am Münchner Hauptbahnhof ab, denn dort treffen die Münchner „Rich Kids“ Nellie (Lilly Charlotte Dreesen), Max (Nick Romeo Reimann) und Janosch (Yasin Boyunince) auf eine sehr konträre Lebenswelt. Die drei lieben es feiern zu gehen und finden den optimalen Ort dafür auf einem illegalen Luxus-Rave in den Katakomben unter dem Münchner Hauptbahnhof. Doch dort leben auch Menschen, die über der Erde keinen Platz finden. Eines Nachts kommt es durch ein Feuer zu einer Massenpanik in den Tunneln und neben zwei anderen Personen ist auch Max unter den Vermissten. Tyler (Mercedes Müller) hilft daraufhin bei der Suche, doch ihr Motiv bleibt vorerst unklar.

„Joyn setzt weiter auf lokale Eigenproduktionen und überraschende Themen. «Katakomben» (Arbeitstitel) zeigt München, wie man es bisher nicht kennt. Kaum jemand weiß von den Tunneln unterhalb der Stadt, die in den 70er Jahren entstanden sind. Durch die Katakomben wird die gesellschaftliche Kluft zwischen Arm und Reich bildstark visualisiert“, so Katja Hofem, die Geschäftsführerin von Joyn.

Kurz-URL: qmde.de/115421
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelKlassiker-Fundgrube: Neue Streaming-Plattform Popcorntimes startetnächster Artikel«Alles oder Nichts»: Eine Soap mit viel Potenzial … und einem großen Aber
Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
Sentinel2003
29.01.2020 10:18 Uhr 1
Es gab mal eine französische Produktion, d.h. einen Horror Film, der war richtig gut!
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Markus Tschiedert Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung