Quotencheck

«9-1-1 Notruf L.A.»

von

Die Serie um die Rettungsdienste im Großraum Los Angeles lief im Herbst 2019 mit neuen Folgen am Mittwochabend.

Zwischen Mitte Oktober und Mitte Dezember 2018 strahlte ProSieben die Drama-Serie «9-1-1 Notruf L.A.» aus, die bereits im Pay-TV beim Sender Sky1 zu sehen war. Bei der roten Sieben versammelte die Serie von Ryan Murphy 1,30 Millionen Zuschauer, darunter waren 0,79 Millionen Umworbene. Der Marktanteil des FOX-Formates fiel mit 8,6 Prozent schwach aus.

Obwohl die ersten zehn Folgen bei ProSieben nicht überzeugten, vertrauten die Programmplaner auf das Format. Die zweite Runde, die nun aus 18 Episoden bestand, startete am Mittwoch, den 18. September 2019, um 20.15 Uhr. Die Doppelfolge unterhielt 1,11 und 1,14 Millionen Zuschauer, bei den für die Werbewirtschaft wichtigen Zuschauern holten „Unter Druck“ und „Erdbeben“ nur jeweils 0,66 Millionen Zuseher. Mit jeweils 7,7 Prozent in der Zielgruppe war das Format nicht wirklich gut gestartet.

Am 25. September 2019 servierten die Rettungskräfte 1,22 und 1,19 Millionen Zuschauer, bei den 14- bis 49-Jährigen ergatterte die rote Sieben 0,73 und 0,66 Millionen Zuschauer. Mit 8,4 und 8,1 Prozent Marktanteil stieg das Ergebnis an. In der dritten Woche wollten 1,13 und 1,07 Millionen Menschen „Furchtbare Menschen“ und „Zugedröhnt“ sehen. Beim jungen Publikum schnappte sich «9-1-1 Notruf L.A.» 0,59 und 0,54 Millionen Zuschauer. Die Marktanteile sanken mit 7,2 und 6,4 auf das bisher niedrigste Wochenergebnis.

Dieser Tiefpunkt wurde nur noch am 9. Oktober unterboten, als die Folgen „Geister“ und „Liebesgeschichten“ liefen. Mit 6,6 und 6,1 Prozent Marktanteil lief es ungewöhnlich schlecht für das Format. Bei den Umworbenen sicherte sich ProSieben aber immerhin 0,57 und 0,53 Millionen Zuschauer. Nach einer Woche Pause ging es am 23. Oktober weiter: Jeweils 1,17 Millionen Menschen verfolgten die zwei Abenteuer, die auch 0,62 Millionen Zuschauer holten. Mit 7,1 und 7,2 Prozent Marktanteil unterschied sich wenigstens der Marktanteil.

Im November stieg das Interesse an der Serie: Am 6. des Monats verbuchte ProSieben 8,9 und 9,4 Prozent bei den Umworbenen, eine Woche später fuhr die Fernsehstation 8,6 und 9,1 Prozent Marktanteil ein. Auch die Reichweiten bei den 14- bis 49-Jährigen verbesserten sich auf bis zu 0,81 Millionen Zuschauer. Die finalen zwei Folgen, die am 20. November ausgestrahlt wurden, erzielten jeweils 1,51 Millionen Zuschauer. Beim jungen Publikum fuhr man mit 0,94 und 0,97 Millionen einen Serienrekord ein, bei den Umworbenen sorgte man für fantastische 10,2 und 10,9 Prozent.

Obwohl die letzten Episoden von «9-1-1 Notruf L.A.» deutlich besser abschnitten, war die Staffel weniger beliebt als im Vorjahr. Die 18 ausgestrahlten Abenteuer kamen im Durchschnitt nur auf 1,24 Millionen Zuschauer, beim Gesamtpublikum sicherte sich ProSieben nur 4,3 Prozent. Mit 0,69 Millionen Umworbenen musste man sich mit lediglich acht Prozent zufrieden geben.

Kurz-URL: qmde.de/113853
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«The Kelly Family - 25 Jahre ‘Over the Hump’»nächster ArtikelChefredakteurswechsel bei RTLZWEI
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

ACM Awards 2021 - Die Einschaltquoten
Schlechte Einschaltquoten für die ACM Awards 2021 Nur 6,08 Millionen Menschen verfolgen die 56. Academy of Country Music Awards. Weniger hatten sic... » mehr

Surftipps

ACM Awards 2021 - Die Einschaltquoten
Schlechte Einschaltquoten für die ACM Awards 2021 Nur 6,08 Millionen Menschen verfolgen die 56. Academy of Country Music Awards. Weniger hatten sic... » mehr

Werbung