TV-News

«Neun Tage wach»: Jannik Schümann spielt im ProSieben-Film Eric Stehfest

von

Ein Drogentrip. Crystal-Meth-Hölle. Die Dreharbeiten für den ProSieben-Film laufen noch bis November.

Ende vergangener Woche haben in Berlin und Umgebung die Produktionsarbeiten für den „Made-by-ProSieben“-Film «9 Tage wach» begonnen. Der Film basiert auf einem Buch von Eric Stehfest, bis 2018 unter anderem Schauspieler in der Soap «Gute Zeiten, schlechte Zeiten». In dem Buch beschreibt Stehfest seine Drogenabhängigkeit vor seiner Zeit im Fernsehen. ProSieben-Chef Daniel Rosemann: „Eric Stehfests Leben in der Crystal-Meth-Hölle hat als Buch Menschen so fasziniert und verstört wie einst «Wir Kinder vom Bahnhof Zoo». Erics Geschichte hat eine unglaubliche Kraft. Deswegen verfilmen wir «Neun Tage wach».“ Stehfest selbst wird nicht vor der Kamera stehen, ist aber einer der Drehbuchautoren des Werkes.

„Mit der Verfilmung verabschiede ich mich von meinem alten Leben. Jetzt darf ich endlich loslassen. Ich darf aufhören, ‚Eric der Junkie‘ zu sein“, sagt Stehfest. Gespielt wird er von Jannik Schümann (zweite Staffel «Charité», «Jugend ohne Gott»). Heike Makatsch wird zu Erics Mutter Liane, Benno Fürmann zu seinem Stiefvater Tilo. Martin Brambach spielt Erics Mentor an der Schauspielschule.

„Ich bin stolz darauf, dass wir für diesen Blockbuster made by ProSieben einen so erstklassigen Cast begeistern konnten“, sagt ProSieben-Chef Rosemann. Andreas Bareiss produziert den Film zurzeit – die Dreharbeiten sollen Ende November abgeschlossen sein. Die Gaumont GmbH ist das herstellende Unternehmen, Damian John Harper sitzt auf dem Regiestuhl. Neben Stehfest haben auch Fabian Wiemker, Andreas Bareiss und Damian John Harper an der Drehbuchfassung des Stoffes gearbeitet.

Ein Sendetermin für «Neun Tage wach» steht noch nicht fest. Schon im Sommer hatte ProSieben aber mitgeteilt, dass der Film nicht mehr in 2019 ausgestrahlt wird. Die Produktionsarbeiten finden in Berlin und Umgebung statt. Stehfest selbst wird schon im Oktober in einem Sat.1-Thriller wieder auf dem Fernsehschirm zu sehen sein.

Kurz-URL: qmde.de/112553
Finde ich...
super
schade
73 %
27 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelRTL II darf «Love Island» weiter feiernnächster Artikel«Captain America» sorgt für ProSieben-Überraschung am Spätabend
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Veit-Luca Roth

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung